Willi Reiss über den Daimler-Standort Sindelfingen

0

Dr. Willi Reis, der 2001 als neuer Werksleiter bei Daimler am Standort Sindelfingen begann, äußerte sich anlässlich des 100. Geburtstags der heute größten Mercedes-Produktionsstätte positiv über den Standort. Das Oberklasse-Leitwerk sei völlig zukunftssicher, in dieser Art äußerte sich Willi Reiss gegenüber der „Automobil Produktion“, der Top-Publikation für Entscheider aus Wirtschaft und Technik.

Vergangenheit vs. Präsens

Dr. Willi Reiss äußerte sich besonders lobend über den Standort Sindelfingen und dessen Entwicklung im Verlaufe der letzten einhundert Jahre. Vor allem in den letzten drei Jahrzehnten habe sich hier einiges getan und die heute produzierten Modell- und Antriebsvarianten haben sich vergrößert. Außerdem gibt es für Kunden diverse Möglichkeiten, um die Produkte auf den individuellen Bedarf anzupassen. Eine S-Klasse ist heute nicht mehr wie die andere, es wird direkt nach Kundenaufträgen gefertigt. Außerdem haben sich die Arbeitsbedingungen in Sindelfingen kontinuierlich verbessert. Hebehilfen und ergonomische Einstellungen helfen den Angestellten dabei, so kräfteschonend wie möglich zu arbeiten. Dr. Willi Reiss ist sogar der Meinung, dass sich der Standort Sindelfingen immer wieder neu erfunden habe und sich heute als Technologiefabrik auf modernstem Standard präsentiere.

Ein Hoch auf Sindelfingen!

Willi Reiss ist auch nach vielen Jahren der Tätigkeit hier der Meinung, dass der Standort Sindelfingen einzigartig sei. Global gesehen zeigt er sich als Kompetenzzentrum für die Fahrzeuge von Mercedes und hier vor allem im Bereich der Ober- und der Luxusklasse. Produktionsplanung, Logistik, Qualitätswesen und Technologie – alles befindet sich auf dem neuesten Stand und ist effizient mit Entwicklung und Produktion verzahnt. Im Interview mit der „Automobil Produktion“ äußerte sich Willi Reiss zudem dahin gehend, dass auch andere Standorte und deren Fahrzeug-Anläufe durch das Werk in Sindelfingen effizient unterstützt werden. Sindelfingen ist schon allein aus dem Grund stark, weil hier alle Abteilungen und Verantwortlichkeiten gebündelt zusammentreffen.
Dennoch gibt es auch für einen solchen Standort Verbesserungsmöglichkeiten, die durchaus Erwähnung finden müssen. Diese Verbesserungen beziehen sich auf den Ausbau des zukunftsfähigen und wettbewerbsfähigen Fundaments in Sindelfingen, was nur über ausreichende Investitionen möglich ist. Bis zum Jahr 2020 sind daher rund 1,5 Milliarden Euro an Investitionen geplant, mit denen das Werk komplett modernisiert werden soll. Das Kompetenzzentrum entwickelt sich somit kontinuierlich weiter, was dem Standort selbst sowie natürlich nicht zuletzt der Belegschaft eine sehr gute Zukunftsperspektive bietet. Zudem werden die Mitarbeiter ständig durch Qualifizierungsmaßnahmen auf die gestiegenen Anforderungen im Bereich des Automobilbaus vorbereitet. Das gesamte Team, welches an der Produktion beteiligt ist, wird ständig in die Planung und Entwicklung eingebunden, was Motivation und Effektivität der Arbeit unterstützt.

Weitergabe der Erfahrungen

In seinem Interview machte Dr. Willi Reiss noch einmal sehr deutlich, dass die Erfahrungen, die in Sindelfingen gesammelt würden, unbedingt an andere Werke weitergegeben werden müssen. Die Stellung im Produktionsnetzwerk von Mercedes ist für das Werk in Sindelfingen eine ganz besonders hohe und man ist dort stolz auf die geballten Funktionen an einem Ort: Sämtliche Zentralfunktionen sind versammelt und erlauben kurze Wege. Die Produkte aus Sindelfingen sind damit maximal gereift und können komplett fertiggestellt von hier an den Kunden übergeben werden. So etwas findet sich in der Wirtschaft nur selten: Von der ersten Entwicklung und dem allerersten Federstrich für eine Neuentwicklung bis hin zur Übergabe an den Kunden ist alles an einem Ort möglich. Das gesammelte Wissen wird stets an andere Werke weitergegeben und Sindelfingen unterstützt maßgeblich das sogenannte Anlaufunterstützungsteam, damit Anlaufprozesse standardisiert werden können. Das standardisierte umfassende Wissen soll sicherstellen, dass die gewohnte Top-Qualität der Produkte gewährleistet wird.


Bildnachweis: © Daimler

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply