Wikimedia Foundation: Wikipedia zieht nun gegen den Geheimdienst NSA vor Gericht

0

Nach dem Bekanntwerden immer mehr Details aus der NSA-Affäre, die dank Edward Snowden ins Rollen gebracht wurde, möchte die Wikimedia Foundation (Wikipedia) nun ein Zeichen setzen.

Wikimedia Foundation: Klage gemeinsam mit Amnesty International

Der Aufschrei der Regierungen nach der Veröffentlichung von Details aus der NSA-Affäre war groß, die Handlungen wurden eher klein gehalten. Doch das soll sich nun ändern. Die Wikimedia Foundation hat mit Organisationen wie der American Civil Liberties Unit sowie der Amnesty International und Human Rights Watch nun Klage gegen die NSA eingereicht. Die Klage basiert auf dem Foreign Inteligence Surveillance Act (FISA).

Wikipedia ist eine Plattform der Wikimedia Foundation für Autoren für den Austausch über die verschiedensten Themen und damit auch über Themen, die als brisant angesehen werden können. Viele der Autoren bleiben anonym – dachten sie zumindest. Nun soll deutlich gemacht werden, dass der Austausch auch weiterhin anonym stattfinden kann, ohne die Angst im Nacken, durch die NSA ausspioniert zu werden.

Die Klage der Wikimedia Foundation bezieht sich auf die inhaltliche Erlaubnis in der FISA, dass die NSA eine Überwachung der Kommunikation von Amerikanern mit ausländischen Zielen durchführen darf. Die NSA hat diese Befugnis jedoch schon lange überschritten und die Überwachung ausgeweitet. Die Überwachung soll nun mit der Klage unterbunden werden und den Austausch über die Plattform weiter möglich machen.

Marius Beilhammer

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply