Werbung auf dem Auto? Die Geschäftsidee mit der Autowerbung

0

Die Versprechen mancher Vermittlungsportale klingen verlockend: Mit minimalem Aufwand sollen Sie durch Werbung auf dem Auto mehrere Hundert Euro pro Monat verdienen können. Dabei stellt sich jedoch die Frage, wie realistisch derartige Angebote sind.

Werbung auf dem Auto: Ohne Aufwand etwas Geld hinzuverdienen

Menschen, die häufig mit dem Auto unterwegs sind, müssen immer mehr bezahlen. Insbesondere die steigenden Spritkosten machen sich dabei bemerkbar. Hinzu kommen beträchtliche Ausgaben für die Kfz-Steuer und für die Versicherung. Vor diesem Hintergrund klingt das Versprechen zahlreicher Vermittlungsplattformen beinahe zu schön, um wahr zu sein: mit minimalem Aufwand mehrere Hundert Euro pro Monat hinzuzuverdienen. Das Angebot sieht wie folgt aus: Sie stellen verschiedenen Unternehmen Ihr Auto als Werbefläche zur Verfügung.

Der Auftraggeber lässt darauf dann einen Aufkleber oder eine Folierung anbringen. Darauf ist seine Werbebotschaft zu sehen. Danach müssen Sie Ihre Fahrten einfach wie bisher erledigen und erhalten dafür viel Geld. Wenn Sie Ihr Fahrzeug zu Werbezwecken zur Verfügung stellen möchten, müssen Sie sich einfach bei den entsprechenden Portalen anmelden.

Daraufhin erhalten Sie ganz von alleine passende Angebote. Insbesondere Menschen, die das Auto sehr häufig nutzen, können auf diese Weise viel Geld dazuverdienen. Das liegt daran, dass es notwendig ist, ein bestimmtes Bewegungsmuster für das Fahrzeug anzugeben und dieses nach dem Anbringen der Werbemittel auch einzuhalten. Personen, die häufig in der Innenstadt oder an anderen stark frequentierten Orten unterwegs sind, erhalten mehr Geld als Autofahrer, deren Fahrzeug vorwiegend in der Garage steht.

Auch beim Fernsehen und beim Radio kam es zu einer Umsatzsteigerung.

Auch beim Fernsehen und beim Radio kam es zu einer Umsatzsteigerung.(#01)

Geringes Wachstum in der Werbebranche in Deutschland

Diese Versprechungen klingen verlockend. Für viele Menschen wäre es auf diese Weise sehr einfach, sich monatlich eine stolze Summe hinzuzuverdienen. Wenn man jedoch einen Blick auf die Entwicklung der Werbebranche in Deutschland wirft, dann kommen bereits die ersten Zweifel an diesem Angebot auf. Im internationalen Vergleich ist die Zunahme bei den Werbeausgaben in Deutschland äußerst gering.

Während Länder wie Russland und China für 2018 ein Wachstum von 12 beziehungsweise 7,8 Prozent in der Werbebranche verzeichnen konnten, lag dieses in Deutschland gerade einmal bei einem Prozent. Dieser Wert liegt auch deutlich unter dem internationalen Durchschnitt, der bei einem Wachstum von 4,1 Prozent lag. Für die nächsten Jahre sehen die Prognosen sogar noch düsterer aus. Nach den Einschätzungen der Experten soll das Wachstum 2019 und 2020 jeweils bei nur 0,5 Prozent liegen.

Werbeausgaben (Entwicklung gegenüber Vorjahr)
  2018 2019 (Prognose) 2010 (Prognose)
Weltweit 4,1% 3,8% 4,3%
Russland 12% 6,9% 6,7%
China 7,8% 7% 6,4%
Großbritannien 6,5% 6,1% 7,1%
USA 3,4% 3,1% 3,6%
Deutschland 1,0% 0,5% 0,5%

Quelle

Online-Werbung hat die höchsten Wachstumsraten

Darüber hinaus ist es lohnenswert, einen Blick darauf zu werfen, welche Werbemittel die Unternehmen einsetzen. Dabei fällt auf, dass insbesondere das Internet bei den Werbeumsätzen erheblich zulegen konnte. Auch beim Fernsehen und beim Radio kam es zu einer Umsatzsteigerung. Diese fiel jedoch deutlich geringer aus, als in den Online-Medien. Zu einem Rückgang der Umsätze kam es hingegen bei Zeitungen und Zeitschriften.

Das Auto als Werbefläche ist in dieser Erhebung nicht aufgeführt, da es im Vergleich zu den übrigen Medien nur eine verschwindend geringe Rolle spielt. Dennoch sind die Merkmale dieses Werbemittels den klassischen Medien wie TV, Radio und Zeitungen deutlich ähnlicher als der Internet-Werbung. Daher ist davon auszugehen, dass sich diese Gemeinsamkeit auch in den Wachstumszahlen niederschlägt.

Wachstum der Werbeumsätze nach eingesetzten Medien (weltweit)
  2011 2012
Fernsehen 4,8% 6,8%
Internet 16,9% 11,4%
Zeitungen -2,4% -1%
Zeitschriften -0,9% -1,3%
Radio 2,2% 1,5%

Quelle

Bei der Radiowerbung ist der Wachstum nicht ganz so stark asl bei bei Werbung auf dem Auto

Bei der Radiowerbung ist der Wachstum nicht ganz so stark asl bei bei Werbung auf dem Auto.(#02)

Werbung auf dem Auto: Keine präzise Ansprache der Zielgruppe

Einer der wesentlichen Vorteile der Internet-Werbung besteht darin, dass sich damit die Zielgruppe sehr genau ansprechen lässt. Wenn eine Person beispielsweise nach TV-Geräten im Internet sucht, ist davon auszugehen, dass sie sich mit dem Kauf eines solchen Produkts beschäftigt. Daher sind Werbeanzeigen für diese Geräte hier besonders wirksam. Über Suchanfragen und über Angaben in den sozialen Netzwerken geben die Anwender viele persönliche Informationen.

Die Werbetreibenden können das nutzen, um eine individualisierte Werbung einzublenden, die besonders effektiv ist. Bei Zeitungen und Zeitschriften, im Fernsehen und im Radio ist es bereits deutlich schwieriger, die Zielgruppe genau abzugrenzen. Doch gibt es auch hierbei anhand der Auswahl der Programme oder der Inhalte der Artikel Möglichkeiten, um auf die Interessen der Leser oder Zuschauer zu schließen.

Bei der Autowerbung ist es hingegen sehr schwierig, eine konkrete Zielgruppe anzusprechen. Hierbei ist lediglich eine lokale Abgrenzung möglich. Die Passanten, die die Werbebotschaft erblicken, können jedoch ganz unterschiedliche Interessen haben.

Beträchtliche Kosten für Werbetreibende durch Werbung auf dem Auto

Wenn ein Unternehmen ein Auto als Werbefläche nutzen will, dann entstehen dabei erhebliche Fixkosten. Das liegt daran, dass der Werbepartner das entsprechende Werbematerial zur Verfügung stellen muss. Durch großflächige Aufkleber oder eine hochwertige Folierung entstehen hohe Ausgaben. Insbesondere bei kurzfristigen Projekten fallen diese stark ins Gewicht. Hinzu kommt die Gebühr für die Vermittlungsplattform. Daher bleibt nur wenig Geld über, um auch noch den Autobesitzer zu entlohnen.

Dabei ist es interessant, die Kosten ins Verhältnis zu den Ausgaben für die Online-Werbung zu setzen. Wenn man die Kampagne dabei geschickt plant, kann man bereits mit einem Monatsbudget von rund 50 Euro bis zu 10.000 Einblendungen erreichen. Diese erscheinen außerdem auf Seiten, die von hohem Interesse für die Zielgruppe sind. Dass eine Werbebotschaft auf einem Auto monatlich von 10.000 Menschen betrachtet wird, ist hingegen unwahrscheinlich.

Einer der wesentlichen Vorteile der Internet-Werbung besteht darin, dass sich damit die Zielgruppe sehr genau ansprechen lässt.

Einer der wesentlichen Vorteile der Internet-Werbung besteht darin, dass sich damit die Zielgruppe sehr genau ansprechen lässt.(#03)

Welche Einnahmen sind durch die Werbung auf dem Auto möglich?

Viele Vermittlungsplattformen werben mit möglichen Einnahmen von bis zu 300 Euro. Wenn man sich die Rechnung aus dem vorherigen Abschnitt anschaut, scheint dieser Wert jedoch die absolute Ausnahme darzustellen. Denn welches Unternehmen wäre bereit, 300 Euro für Werbung auf dem Auto auszugeben, wenn es für ein Sechstel des Betrags über das Internet deutlich mehr Menschen erreichen kann?

Dabei sind noch nicht einmal die hohen Fixkosten und die ungenau definierte Zielgruppe eingerechnet. Daher scheint es realistisch, dass bei den meisten Projekten die Vergütung bei 10 bis 20 Euro pro Monat liegt – wenn man überhaupt einen Werbepartner findet.

Vermittlungsplattformen: Vorsicht bei unseriösen Anbietern

Wer durch Werbung auf dem Auto einige Euro dazuverdienen will, sollte auf jeden Fall darauf achten, eine seriöse Vermittlungsplattform zu wählen. Manche Anbieter erheben bereits für den Eintrag in die Datenbank beträchtliche Gebühren. Aufträge sind danach jedoch in der Regel Fehlanzeige.

Viele unseriöse Anbieter wollen lediglich die Autofahrer abzocken, anstatt Werbeaufträge zu vermitteln. Daher sollten Sie auf jeden Fall davon absehen, für die Aufnahme in die Datenbank Geld zu bezahlen. Bei seriösen Anbietern erfolgt diese stets kostenlos. Diese berechnen den werbetreibenden Unternehmen eine Gebühr für die Vermittlung des Auftrags.

Bei Zeitungen und Zeitschriften, im Fernsehen und im Radio ist es bereits deutlich schwieriger, die Zielgruppe genau abzugrenzen.

Bei Zeitungen und Zeitschriften, im Fernsehen und im Radio ist es bereits deutlich schwieriger, die Zielgruppe genau abzugrenzen.(#04)

Unternehmen in der Region direkt ansprechen

Wer etwas bessere Gewinne erzielen will, sollte auf derartige Vermittlungsplattformen ganz verzichten. Besser ist es, Unternehmen in der Region direkt anzusprechen. Dazu müssen Sie genau angeben, wo Sie mit Ihrem Fahrzeug gewöhnlich unterwegs sind und wo Sie es abstellen. Auch die Größe der Werbefläche sollte genau definiert werden.

Wenn Sie ein Unternehmen direkt ansprechen, können Sie häufig das Interesse an dieser Form der Werbung wecken und erhalten somit einen Auftrag. Dabei ist es stets sinnvoll, sich an Gewerbetreibende mit einer möglichst breiten Zielgruppe zu wenden – da die Werbung auf dem Auto keine genaue Eingrenzung zulässt. Wichtig ist es hierbei, alle Details vertraglich festzuhalten.

Rabatt beim Autokauf durch Werbung für Autohändler

Wenn Sie ein neues Auto kaufen, haben Sie eine weitere Möglichkeit, um das Fahrzeug als Werbefläche zu nutzen. Sie können beim Autohändler anfragen, ob dieser daran interessiert ist, einen Aufkleber mit einer Werbebotschaft anzubringen. In vielen Fällen ist es möglich, dadurch erhebliche Rabatte zu erhalten.

Weitere Möglichkeiten für Vielfahrer

Wenn Sie viel mit dem Auto unterwegs sind, dann können Sie auch eine ganz andere Möglichkeit wählen, um die Kosten dafür zu reduzieren: Indem Sie andere Menschen mitnehmen und die Fahrtkosten teilen. Hierfür gibt es mittlerweile zahlreiche Plattformen im Internet.

Auf diese Weise lassen sich fast immer Menschen finden, die zur gleichen Zeit wie Sie ein ähnliches Ziel aufsuchen möchten. Allerdings dürfen Sie dabei keine zusätzlichen Wege zurücklegen. Sonst ist dafür ein Beförderungsschein notwendig. Halten Sie sich nicht an diese Vorgabe, können Sie sich sogar strafbar machen.

Achtung: Werbeeinnahmen stets versteuern

Wenn Sie Ihr Auto einem Unternehmen zu Werbezwecken zur Verfügung stellen und dabei Einnahmen erzielen, müssen Sie diese auf jeden Fall versteuern. Selbst bei minimalen Gewinnen ist es wichtig, diese gesetzliche Vorgabe zu beachten. Wenn Sie das nicht berücksichtigen, können Sie sich strafbar machen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Eteri Okrochelidze  -#01: Ollyy -#02: ESB Professional -#03: Kaspars Grinvalds -#04: FUN FUN PHOTO

Leave A Reply