Nationaler Wasserstoffrat: Stefanie Peters berufen

0

Zuwachs für den Nationalen Wasserstoffrat: Stefanie Peters ist Geschäftsführende Gesellschafterin der Neumann & Esser Group (NEA) und Mitglied der im  Juni 2020 verabschiedeten Wasserstoffstrategie.

Nationaler Wasserstoffrat: 38 Maßnahmen auf der Agenda

Am 10. Juni 2020 verabschiedete die Bundesregierung die Nationale Wasserstoffstrategie. Im Zuge dessen wurde Stefanie Peters in den Rat berufen. Sie ist eines von 26 Mitgliedern im nationalen Wasserstoffrat und hilft bei der Weiterentwicklung der deutschen Wasserstoffwirtschaft. Der Plan des Nationalen Wasserstoffrates sieht 38 Maßnahmen zur Schaffung von Innovationen und Investitionen vor.

„Bis 2030 sollen in Deutschland bis zu fünf Gigawatt Elektrolysekapazität aufgebaut werden“, Das sagte Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek: „Wir werden weiter in Forschung und Innovation zu grünem Wasserstoff investieren: in seine Herstellung, Speicherung, Transport, Verteilung und Anwendung. Dafür werden bis 2023 weitere 310 Millionen Euro bereitgestellt.“

Was ist Grüner Wasserstoff?

Grüner Wasserstoff ist ein auf Umweltbewusstsein ausgelegter Energieträger. Diese Art von Wasserstoff soll zur Dekarbonisierung der energieintensiven Sektoren in Deutschland beitragen.

Energieintensive Sektoren sind unter anderem:

  • Industrie
  • Mobilität
  • Energieversorgung

In diesen Bereichen kann Wasserstoff als sauberer Energieträger eingesetzt werden. Dabei müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

  • Die Gewinnung von Wasserstoff muss mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Zum Beispiel im Bereich des Elektrolyseverfahrens.
  • Der Wasserstoff muss hoch verdichtet werden, um transportier- und speicherbar zu werden.

„Wasserstoff wird ein Schlüsselrohstoff für die erfolgreiche Energiewende sein“, betont der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier. „Dieser zukunftsweisende Energieträger wird einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele in Deutschland und weltweit leisten.“

Nationaler Wasserstoffrat: Fachwissen aus der Kompressortechnologie

Stefanie Peters ist Geschäftsführerin und Gesellschafterin der Neumann & Esser Group. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit der Verdichtung technischer Gase. Peters ist somit eine Bereicherung im Einsatz von Grünem Wasserstoff.

„Kolben- und Membrankompressoren spielen eine zentrale Rolle in der Infrastruktur der Wasserstoffwirtschaft. NEA verfügt über jahrzehntelange Expertise auf diesem Gebiet. Mit unserem Wissen werden wir zur Entwicklung einer erfolgreichen Wasserstoffwirtschaft in Deutschland beitragen“, so Peters.

Nationale Wasserstoffstrategie: Über 300 Millionen Euro für grünen Wasserstoff

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert seit mehreren Jahren grünen Wasserstoff. Das Ministerium sieht es als Schwerpunktthema in der Energieforschungsförderung. Das BMBF fördert neue Ansätze im Bereich der Wasserstofftechnologie.

Diese sind:

  • Produktion
  • Transport
  • Nutzung

Wichtig hierbei sind Elektrolyse, Methanpyrolyse, künstliche Photosynthese und Brennstoffzellen mit einer Investition von 180 Millionen Euro bis zum Jahr 2021. Die Förderungen sollen jetzt stärker in die Klima-, Energie- und Wirtschaftspolitik integriert werden. Im Rahmen der Nationale Wasserstoffstrategie wird das BMBF die Entwicklung neuer klimafreundlicher Wasserstofftechnologien weiter vorantreiben. Mehr als 300 Millionen Euro  bis 2023 aus Klimafonds stellt das BMBF für die Entwicklung von neuen und ökologischen Wasserstofftechnologien zur Verfügung.

Die Neuman & Esser Group

Die Neuman & Esser Group (NEA) stellt Kolben- und Membrankompressoren sowie Kompressorsystemen für Prozessgas, Erdgas und alle technischen Gase her. Die Produkte finden ihren Einsatz in den Bereichen Öl und Gas, der chemischen und petrochemischen Industrie, der Lebensmittelindustrie sowie in den Erneuerbare Energien. Besonders Kolben- und Membrankompressoren stehen im Fokus der Infrastruktur der neuen Wasserstoffwirtschaft. Neu im Portfolio der Neumann & Esser Group sind alternative Konzepte mit Wasserstoff und Biomethan. Diese sollen den Übergang zum Energiesystem der Zukunft fördern. Die Andreas Hofer Hochdrucktechnik GmbH gehört ebenfalls zu dem Hersteller von Kolben- und Membrankompressoren. Diese beschäftigt sich, wie auch die Neumann & Esser Group, seit Jahren mit der Kompressortechnologie.

Leave A Reply