Meilhaus Electronic GmbH: Neue Funktion für PicoScope

0

Die Meilhaus Electronic GmbH aus 82239 Alling stellte kürzlich das neue PicoScope mit erweiterten Funktionen vor. So verfügt das Gerät nun über „ConnectDetect„. Diese Funktion soll dafür sorgen, dass der Anwender das Oszilloskop deutlich einfacher anwenden kann und ob an Orten, die schwer zu erreichen sind, eine gute Verbindung zwischen Prüfling und Messgerät möglich ist.

Die Meilhaus GmbH gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich der Schnittstellentechnik sowie der PC-Messtechnik. Das Produktportfolio umfasst neben Oszilloskopen auch Datenlogger, Kabeltester und Schnittstellen.

Die neue Funktion für Messgeräte

Das PicoScope verfügt als erstes seiner Art über die Funktion, die die Verbindung zwischen Prüfling und Messgerät testen kann. Werden Messungen an schwer zugänglichen Orten nötig, so kann die Überprüfung der Verbindung bessere Ergebnisse liefern. Wie gut oder schlecht die Verbindung ist, zeigt das PicoScope auf seinem Bildschirm. Außerdem gibt es eine entsprechende Anzeige an der Front des Gerätes.

Das Modell 4225, ein Zweikanal-Oszilloskop, bietet die gleiche Speichergröße wird das Vierkanal-Oszilloskop. Durch die Einrichtung von nur zwei Kanälen sind die Kosten aber deutlich geringer. Daher ist dieses Oszilloskop auch für die Werkstätten gut geeignet, die über ein geringeres Budget verfügen. Die Investition in das Oszilloskop rechnet sich oft schon bei der ersten Anwendung. Das ist dann der Fall, wenn bei diesem Einsatz sofort herausgefunden werden kann, welche Ursache ein bestimmtes Problem hat. Langwierige Untersuchungen sind damit nicht mehr nötig, der Anwender kann direkt an die Lösung des Problems gehen.

Die Entwicklung des PicoScopes

Das PicoScope ist in der Modellvariante 4423 bereits seit fünf Jahren auf dem Markt und ist der derzeitige Marktführer. Diese Position besitzt das Gerät nicht nur aufgrund seines Verkaufserfolges, sondern auch bezogen auf die Leistungsfähigkeit. Für das neue PicoScope stand daher das Vorgängermodell Pate. Außerdem wurden seitens der Entwickler Tausende Anwender befragt, die ihre Meinung zu dem Gerät äußern sollten. Dadurch entstanden neue Ideen, mit denen sich die Messgeräte deutlich verbessern ließen. Zudem ging das Herstellerunternehmen Partnerschaften mit verschiedenen Automobilherstellern ein, denn auch diese gaben Anregungen für die weitere Entwicklung des Gerätes. Zudem ließen sich es die Entwickler nicht nehmen, einen Blick in die Zukunft zu werfen – sie bekamen hier die Chance, die neuen Techniken in der Automobilindustrie bereits jetzt kennenzulernen. Diese befinden sich zwar noch im Entwicklungsstadium, werden aber künftig zum Standard in vielen Automobilen gehören.

Besondere Eigenschaften

Das neue PicoScope 4425 geht mit den Verbesserungen der Rechner konform und interagiert mit diesen. Das Oszilloskop unterstützt USB 3.0, was wiederum eine schnelle Aktualisierung des Bildschirms sowie eine umfassende Datenspeicherung ermöglicht. CAN-Signale sowie FlexRay-Signale werden mit einer besonders hohen Geschwindigkeit verarbeitet, was dem Anwender des Oszilloskops zugutekommt und die Arbeit mit dem Gerät deutlich erleichtert.

Wie bisher wird das neue Oszilloskop mit einer leistungsfähigen Software ausgestattet, die nahezu selbsterklärend ist. Darüber erhält es außerdem kostenfreie Aktualisierungen, wodurch das Gerät stets auf dem neuesten Entwicklungsstand zu bleiben vermag.


Bildnachweis: © Meilhaus Electronic

Klaus Müller-Stern

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply