Digitalisierung & Datenmanagement werden immer wichtiger!

0

Wir sind digital! Privat und geschäftlich lässt es sich nicht mehr vermeiden, sich mit dem Thema der Digitalisierung auseinanderzusetzen. Für Unternehmen kommt in diesem Zusammenhang auch das Stichwort Datenmanagement zum Tragen. Aber was genau hat es mit der Digitalisierung auf sich und in welchem Umfang ist das Datenmanagement relevant für den Arbeitsalltag?

Daten: Ein Segen und ein Fluch

Tweets, medizinische Daten, Adressen und Sensorinformationen, Daten sind im Überfluss vorhanden. Es ist unbestreitbar, dass sie im Zeitalter der Digitalisierung einen wichtigen Platz in unserem Alltag einnehmen. Dabei sind es vor allem Unternehmen, die aus den vorhandenen Datenmengen wichtige Informationen ziehen können. Diese lassen sich dazu verwenden, um Produkte, Dienstleistungen oder Unterhaltungsangebote besser zu gestalten.

Darüber hinaus können intelligente Datenanalysen dazu genutzt werden, um Kosten zu sparen, den Ressourcenverbrauch zu minimieren oder Krankheiten zu behandeln. Und was auf den ersten Blick wie eine rettende Lösung in eine Vielzahl von Bereichen klingt, ist auf den zweiten Blick eine enorme Herausforderung. Denn so potenzialreich die Datenanalyse auch sein mag, die Massen an Informationen müssen kontrolliert werden. Für Unternehmen bedeutet dies ein gut durchdachtes Datenmanagement. Aber was soll man darunter eigentlich verstehen?

Tweets, medizinische Daten, Adressen und Sensorinformationen, Daten sind im Überfluss vorhanden.(#01)

Tweets, medizinische Daten, Adressen und Sensorinformationen, Daten sind im Überfluss vorhanden.(#01)

Was bedeutet die Digitalisierung?

Wer vor 100 Jahren erfahren wollte, wie viele Hausfrauen über 50 in Berlin Mitte wohnen, der musste sich über einen Papierberg der letzten Volkszählung hermachen. Die physisch vorhandenen Daten ließen sich dann in weitere physische Daten zusammentragen, die Welt der analogen Datenverarbeitung eben. Dem Gegenüber steht die moderne Welt der Digitalisierung. Hier entfallen Zettel und Stift. Die benötigten Daten werden anhand von Messwerten in Sekundenschnelle vorgelegt. Diese Messwerte befinden sich auf diversen Speichermedien. So die eher trockene Theorie der Digitalisierung.

In der Praxis ist das Thema ein wenig aufregender und komplexer. Denn es gibt eine Menge von Möglichkeiten, die Vorteile der Digitalisierung auszunutzen.

Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand:

  • Schneller Datenzugriff
  • Optimierte Datensammlung
  • Komplexe Aufgabenbearbeitung

Der Grundstein für die Digitalisierung wurde mit der Einführung von kompakten und leistungsstarken EDV-Geräten gelegt. Die rasante Weiterentwicklung der vergangenen Jahrzehnte hat den Bereich optimiert. Heute ist es möglich, große Datenmengen auf Hunderten von Wegen digital miteinander zu verknüpfen. Moderne Arbeitsumgebungen bringen die digitale Weiterentwicklung in jeden Aspekt des Arbeitsalltags ein. Von der Eingangskontrolle bis hin zum Kundenfeedback, alles ist digital.

Video: Digitalisierung in 20 Minuten – Wo kann ich mich anmelden?

Was bedeutet die Digitalisierung für das Datenmanagement?

Je mehr Daten in digitaler Form vorliegen, umso wichtiger ist das Datenmanagement. Es beginnt damit, dass die Digitalisierung die Masse der Daten exponentiell steigen lässt. In kürzester Zeit sind die Informationen nicht nur aufgenommen, sondern auch verbreitet. Setzt das Datenmanagement hier zu spät ein, besteht die Gefahr, die Datenkontrolle zu verlieren. Dies resultiert in einer geringen Datenqualität. Auch wird das hohe Optimierungspotenzial der Daten verschenkt.

Der professionelle Umgang mit Daten ist für jede Branche ein Schlüsselfaktor. Wird diese nicht umgesetzt, sind Probleme vorprogrammiert. Ein Weg, um dies zu verhindern, ist die Nutzung von Redaktionssystemen.

Diese können eine Reihe von Aufgabenbereichen abdecken:

Für eine leichte Integration in den Arbeitsalltag müssen entsprechende Programme mit einer leicht verständlichen Nutzeroberfläche überzeugen. Lassen sich neue Daten zum Beispiel via Drag&Drop in eine vorgefertigten Ordnerstruktur eingliedern, ist die halbe Miete bereits gewonnen. Eine gut sortierte Ablage erlaubt das schnelle Auffinden von Daten. Ein weiterer Punkt, der für das Datenmanagement relevant ist.

Der professionelle Umgang mit Daten ist für jede Branche ein Schlüsselfaktor. Wird diese nicht umgesetzt, sind Probleme vorprogrammiert. (#02)

Der professionelle Umgang mit Daten ist für jede Branche ein Schlüsselfaktor. Wird diese nicht umgesetzt, sind Probleme vorprogrammiert. (#02)

Datenmanagement richtig implementieren

Trotz der Tatsache, dass Daten eine immer wichtigere Rolle im Geschäftswesen spielen, geht der allgemeine Prozess der Digitalisierung nur langsam voran. Bisher liegt der Fokus vor allem darauf, Abläufe möglichst papierlos zu gestalten. Dafür kommen interne Softwareprogramme zum Tragen, die auf die extrem spezifischen Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten sind. Eine Erweiterung der bestehenden Infrastruktur ist oft sehr aufwendig.

Wer auf lange Sicht denkt, der sollte daran arbeiten, ein globales System zu nutzen. Die Arbeit mit dem Cloud-Data-Management ist dafür ein guter Schritt. Cloud-basierte Lösungen sind flexibel, kosteneffizient und ortsunabhängig. Sie stehen mit mehreren Verwaltungsoptionen bereit. Für jedes Einsatzgebiet ist es möglich, die richtige Cloud-Umgebung zu finden.

Die Cloud hat im Rahmen des Datenmanagements Top-Leistungen zu offerieren:

  • Individuelle Nutzeranpassung
  • Echtzeit-Reporting
  • Visuelle Analyse-Tools
Wer auf lange Sicht denkt, der sollte daran arbeiten, ein globales System zu nutzen. Die Arbeit mit dem Cloud-Data-Management ist dafür ein guter Schritt. Cloud-basierte Lösungen sind flexibel, kosteneffizient und ortsunabhängig. (#03)

Wer auf lange Sicht denkt, der sollte daran arbeiten, ein globales System zu nutzen. Die Arbeit mit dem Cloud-Data-Management ist dafür ein guter Schritt. Cloud-basierte Lösungen sind flexibel, kosteneffizient und ortsunabhängig. (#03)

Fazit: Die Digitalisierung richtig ausnutzen

Die Digitalisierung ist ohne Frage der Weg in die Zukunft. Wer von Anfang an darauf baut, ein nachhaltiges System zu schaffen, der kann sein Datenmanagement mit Business Analytics Tools perfektionieren. Eine gute Datenqualität bringt beste Ergebnisse für die Datenanalyse. Diese lässt sich wiederum in allen relevanten Teilbereichen einsetzen.

Für die Kostenoptimierung, zur Kundengewinnung oder für das Rechnungswesen, die Möglichkeiten sind schier unendlich. Ein Grund, das Thema Digitalisierung und Datenmanagement in den Fokus der Unternehmensstrategien zu rücken.


Bildnachweis:©Shutterstock – Titelbild: chombosan – #01:Bruce Rolff – #02:SFIO CRACHO – #03:Sergey Nivens

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply