Cyber Security: Chancen für Industrie 4.0 und Automatisierungstechnik

0

Cyber Security als Waffe gegen schädliche Angriffe: Jetzt an die Datensicherheit denken!

Für die Industrie 4.0 ist Cyber Security extrem wertvoll

Die News zeigen, wie wichtig es ist, sich mit den richtigen Methoden gegen Angriffe aus dem Netz zu schützen. In diesem Sinne spielt die Cyber Security eine nicht zu unterschätzende Rolle. Bevor die Hacker aktiv werden, gilt es, rechtzeitig zu handeln. Gerade in der produzierenden Industrie steigt das Risiko, dass von außen in die Prozesse eingegriffen wird.

Tatsächlich rücken einige Unternehmen von dem Fortschritt in die neue Welt der Digitalisierung ab, weil sie befürchten, dass die IT-Daten abgegriffen werden können. Doch für die IT-Sicherheit in der Industrie gibt es professionelle Services, die dafür sorgen, dass die Hacker keine Chance haben. Mit dem Fortschritt in der Industrie 4.0 kann es also weiter gehen.

Chancen und Gefahren der vernetzten Kommunikation

In der deutschen Unternehmenslandschaft bietet die moderne Industrie 4.0 große Chancen. Doch nicht alle Firmen springen auf diesen Zug auf und nutzen die Wettbewerbsvorteile. Zu groß sind die Bedenken, dass die Kommunikationswege von unbefugten Eindringlingen genutzt werden.

Die Big Data sind ein wichtiges Standbein der neuen Industriegeneration. Sie bieten allen Beteiligten Zugang zu den Prozessdaten. Einerseits werden die Maschinen in der Produktionskette damit versorgt, andererseits sind auch die Mitarbeiter stets auf dem aktuellen Stand. Für die Industrie bedeutet das eine wichtige Vereinfachung. Die genauen Produktdaten werden direkt am PC-Arbeitsplatz bearbeitet und unmittelbar weitergeleitet.

Cyber Security: Infografik Sicherheitsrisiko Mitarbeiter (#01)

Cyber Security: Infografik Sicherheitsrisiko Mitarbeiter (#01)

Durch die Vernetzung im Cyber-Raum drohen jedoch gewisse Gefahren:

  • Datenklau
  • Datenmanipulation
  • Beeinflussung der firmeninternen Abläufe
  • Wettbewerbsbetrug

Bisher lassen sich nur wenige Betrugsfälle dieser Art nachvollziehen, doch man rechnet mit einem deutlichen Anstieg. Welche Möglichkeiten haben die Unternehmen, sich dagegen zu wappnen?

Mögliche Gefahren durch Hackerangriffe

Die Industrie 4.0 steht noch in den Startlöchern, doch man befürchtet schon jetzt, dass Hackerangriffe einen Produktionslauf lahmlegen oder auf andere Weise manipulieren. Es könnte passieren, dass ganze Chargen falsch verarbeitet werden, weil sich jemand ins System gehackt hat. Möglich ist beispielsweise eine Manipulation der Sensorik, die dazu führt, dass die Produkte zu klein oder zu groß werden. In der Zulieferindustrie und auch in anderen Branchen wären die Folgen fatal.

Abwarten und darauf hoffen, dass die Sicherheit ausreicht, ist eine schlechte Option. Besser ist es, mit dem Schlimmsten zu rechnen. Wer erkennt, dass sein Unternehmen ein Ziel für Hacker sein könnte, der geht sensibel an das Thema heran. Ein guter Service für Betriebssicherheit ist nur dann effektiv, wenn auch ein Cyber Security Konzept aufgebaut wird.

Durch die analoge und digitale Sicherheitsüberwachung lassen sich Fehlproduktionen frühzeitig vermeiden. Auch Risiken wie Betriebsspionage und Datendiebstahl können durch den Einsatz der geeigneten Mittel minimiert werden.

Wer erkennt, dass sein Unternehmen ein Ziel für Hacker sein könnte, der geht sensibel an das Thema heran. (#02)

Wer erkennt, dass sein Unternehmen ein Ziel für Hacker sein könnte, der geht sensibel an das Thema heran. (#02)

Cyber Security in diversen Branchen

Die bewusste Wahrnehmung der Gefahr ist der erste Schritt, um die verschiedenen Unternehmensbereiche gut abzusichern. Vor allem die Schnittstellen sollten kontinuierlich überwacht werden. Dafür ist entweder die firmeneigene IT-Abteilung zuständig oder einer der umfassenden Services für Cybersecurity.

Als besonders gefährdet gilt die Produktionsindustrie, doch auch andere Unternehmen können durch Cyber Angriffe bedroht werden. Unter anderem sind die folgenden Branchen sehr anfällig gegen Manipulationen:

  • Versorger für Strom, Gas und Wasser
  • infrastrukturelle Einrichtungen für Straßenverkehr
  • Verkehrssteuerung für die Schienennetze

Die unmittelbare Vernetzung von Office-IT und Prozesstechnik baut darauf auf, dass die verschiedenen Bereiche im System miteinander kommunizieren. Das bedeutet, dass sich die einzelnen Teile zu einem Gesamtsystem formen. Wer sich dieser Tatsache bewusst ist, der weiß, dass dieses synergetische System keine Schwachstellen bieten darf. Es sind also neue Lösungen für die Cyber Security gefragt.

Die Notwendigkeit einer besseren Cyber Security

Gerade im Zusammenhang mit der Automatisierungs-IT können Störungen auftauchen. Umso wichtiger ist es, verantwortungsbewusst und zukunftsorientiert zu handeln. Wenn die IT die möglichen Ursachen und auch die Konsequenzen eines Störangriffs einschätzt, leitet sie geeignete Schritte in die Wege.

Die Hacker haben ihre Tricks und schaffen es immer wieder, eine schädliche Software auf einen Firmen-PC aufzuspielen. Wenn man nicht schnell genug reagiert, breitet sich die Malware im internen Netz aus. Die IT-Sicherheitsforscher von Illinois und Michigan haben im Jahr 2016 eine Studie durchgeführt, in der sie USB-Sticks verbreiteten. Über 50 % dieser Sticks wurden von den Findern geöffnet, mit der Gefahr, einen Cyber-Angriff zum Opfer zu fallen.

Inzwischen haben auch die Versicherungen ein sensibilisiertes Bewusstsein in Bezug auf das Thema Cyber Security erlangt. Sie bieten den Unternehmen an, ihre IT zu versichern. Durch eine solche Cyberversicherung wird der Schutz vor Data Kriminalität zwar nicht verbessert, doch die wirtschaftlichen Folgeschäden sind abgedeckt.

Die Hacker haben ihre Tricks und schaffen es immer wieder, eine schädliche Software auf einen Firmen-PC aufzuspielen. (#03)

Die Hacker haben ihre Tricks und schaffen es immer wieder, eine schädliche Software auf einen Firmen-PC aufzuspielen. (#03)

Die ganzheitliche IT-Absicherung

Mehr Sicherheit in der Office- und Industrie-IT, das ist das Versprechen der modernen Cybersecurity. Die fortschreitende Industrie-Digitalisierung birgt zwar gewisse Risiken, doch mit den Erkenntnissen von mehreren Studien hat die IT-Sicherheit inzwischen einen hohen Stellenwert bekommen. In der Folge können die Störungen früher erkannt und abgewehrt werden.

Anders als der klassische IT-Schutz, bei dem vorwiegend der Business-Bereich im Fokus steht, sorgt die Cyber Security auch in der industriellen Produktion und in anderen Anwendungen für eine erhöhte Sicherheit. Dieser ganzheitliche Ansatz ist unersetzlich, denn wenn nur einige Elemente des Systems geschützt werden, greifen die Hacker einfach von einer anderen Seite aus an. Mit den modernen Sicherheitslösungen werden jedoch auch die Chip-Backdoors und andere Schwachstellen geschlossen, wie im VDE-Trend-Check IKT-2020 nachzulesen ist.

Die Sicherheitsbedenken der Entscheider

Die oft negativen News zu Data Manipulation haben dazu geführt, dass die Unternehmer sowie die Politiker immer kritischer werden. Inzwischen sind es rund 90 % der Entscheider, die Sicherheitsbedenken äußern. 84 % der Befragten befürchten, dass das Risiko von Hacker-Angriffen durch die Industrie 4.0 weiter ansteigt. Doch die Vernetzung macht davor keinen Halt und auch in den Unternehmen selbst ist das innovative Konzept angekommen.

Ob die Cyber Security mit dem digitalen Fortschritt mithalten kann, dieser Gedanke wirft weitere Fragen auf:

  • Wie schnell ist das Breitbandinternet?
  • Wie sicher ist das Firmennetzwerk?
  • Ist die Nutzung der Cloud eine Option?
  • Wie lassen sich Cloud und Datenschutzbestimmungen kombinieren?
  • Welcher Service für Cyber Security eignet sich für das eigene Unternehmen?
Eine sichere Alternative zu einer Cloud wäre die Nutzung eines lokalen und firmeninternen Speichers, wie z.B. einem NAS-Server. (#04)

Eine sichere Alternative zu einer Cloud wäre die Nutzung eines lokalen und firmeninternen Speichers, wie z.B. einem NAS-Server. (#04)

Die IT-Sicherheit in deutschen Firmen

Offensichtlich gibt es noch große Unterschiede bei der IT-Infrastruktur sowie bei der Nutzung der neuen Systeme. In den letzten Jahren konnte allerdings ein deutlicher Anstieg bei den Ausgaben für Cybersecurity beobachtet werden. Im Cyber-Security-Report von 2015 sagten knapp 50 % der Befragten, dass sie etwas mehr Geld für die Sicherheit investieren. 29 % gaben an, deutlich mehr Geld dafür auszugeben. Bei 85 % der betroffenen Unternehmen war ein Anstieg der IT-Kosten zu verzeichnen. In der Digitalisierung und damit auch in dem Konzept Industrie 4.0 steckt eine große Herausforderung, sowohl technisch als auch finanziell.


Bildnachweis:
© Shutterstock-Titelbild: ranjith ravindran, #02: Billion Photos, #03: Kirill Kalchenko, #04: leo_photo
#01: © Schwarzer.de

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply