CBD-Statistik: über den Umsatz und die Eroberung des Kosmetik-Marktes durch CBD

0

Unternehmen, die mit CBD in Kosmetik handeln, freuen sich über gesteigerte Gewinne. Es ist sogar davon auszugehen, dass der Markt bis 2025 um noch einmal mehr als 20 Prozent wachsen wird.

Aktueller Marktüberblick: CBD erobert die vorderen Plätze

Generell freuen sich die Hersteller über wachsende Gewinne bei Kosmetik. Shampoo, Duschgele, Pflegecremes und Lotionen werden so stark wie nie verkauft. Dabei ist ein Wirkstoff, der bisher noch mit Hanf, mit medizinischen Anwendungen und mit der Frage, ob er überhaupt legal verwendet werden dürfte, verbunden wird: Die Rede ist von CBD.

Doch wie andere Shops auch ermittelt der Onlineshop von CBD Vital für seine Produkte mit CBD-Öl wachsende Umsätze.

So manche CBD-Statistik spricht davon, dass sich die Umsätze für Kosmetik mit CBD unglaublich steigern werden.  ( Foto: Shutterstock-_Shyntartanya)

So manche CBD-Statistik spricht davon, dass sich die Umsätze für Kosmetik mit CBD unglaublich steigern werden. ( Foto: Shutterstock-_Shyntartanya)

CBD-Statistik: Von Zahlen und Schätzungen

So manche CBD-Statistik spricht davon, dass sich die Umsätze für Kosmetik mit CBD unglaublich steigern werden. Für das Jahr 2019 wurden rund 7,1 Mrd. US-Dollar gemeldet, Schätzungen für 2020 belaufen sich auf rund 9,3 Mrd. US-Dollar.

Andere Quellen belegen weitaus erstaunlichere Zahlen, denn nach ihnen betrug der Markt für Cannabidiol (CBD) in 2018 rund 4,6 Mrd. Dollar. Die Steigerung von 2018 zu 2019 war bereits sehr eindrucksvoll.

Infografik zur CBD-Statstik: Prognose zum Marktvolumen für cannabidiolbasierte Arzneimittel in den USA.  Prämisse: ein angenommenes Ende der Prohibition auf Bundesebene.

Infografik zur CBD-Statstik: Prognose zum Marktvolumen für cannabidiolbasierte Arzneimittel in den USA. Prämisse: ein angenommenes Ende der Prohibition auf Bundesebene.

Gleichzeitig wird ein geschätztes Wachstum der Verkaufszahlen bis 2025 genannt, nach dem die Umsätze bis 2025 noch einmal um 22,2 Prozent ansteigen sollen.

Ein weiteres Beispiel ist die Mota Ventures Corporation, ein Unternehmen aus Vancouver. Es vertreibt unter dem Namen der Tochtergesellschaft Natures Exclusive CBD-Produkte über das Internet und richtet sein Angebot auf den US-amerikanischen und den europäischen Markt aus. Dieses Unternehmen meldete im Mai Rekordeinnahmen für den Monat April 2020. Laut Meldung wurden mehr als 3,8 Mio. CAD im April eingenommen.

Im Vergleich zum April 2019 war das eine Umsatzsteigerung von 39 Prozent. Dem Wert wurden die Ausgaben gegenübergestellt, die bei rund 3,6 Mrd. CAD lagen. Insgesamt kam ein Bruttogewinn von 209.000 CAD heraus. Und das in nur einem Monat!

Ein solches enormes Umsatzplus gegenüber dem Vorjahr lässt den Schluss zu, dass immer mehr Menschen auf den Zug aufspringen und die Vorteile von CBD-Öl in Kosmetik für sich entdeckt haben.

Video: Hanf: Die heilende Kraft von CBD Öl – Life Goes On | Welt der Wunder

Warum wächst der Markt für CBD-Öl?

Nicht zuletzt spielt das Internet eine Rolle, warum jede aktuelle CBD-Statistik derart verblüffende Zahlen aufweist. Verschiedene Influencer, die über Social Media Plattformen wirken, treiben den Umsatz in die Höhe. Sie stellen ein Vorbild für ihre Follower dar, die die angepriesenen Produkte ebenfalls probieren.

Da CBD wirklich sehr gute Eigenschaften vorweisen kann, sind viele dieser Follower überzeugt und kaufen auch weiterhin die Produkte der CBD-Hersteller.

Neue Kunden werden aber auch durch ausgefeilte Marketingkampagnen gewonnen, wobei das Hauptaugenmerk unter anderem auf der Vermarktung des Bio-Gedankens liegt. „Natürliches CBD-Öl“, „CBD-Öl in Bio-Qualität“ und ähnliche Slogans erreichen die Konsumenten, die heute sensibler als je zuvor auf biologisch hergestellte Produkte reagieren.

Gern zahlen sie dafür auch höhere Preise und testen mehr Anwendungsbereiche von Produkten, die bisher mühelos überzeugen konnten. Die therapeutische Wirkung des Öls steht außer Frage, die Kosten sind da nur noch zweitrangig zu sehen.

So ergibt sich der gesteigerte Umsatz aus zwei Faktoren: Zum einen kaufen die Menschen mehr Produkte, zum anderen können die Hersteller die Preise höher als für andere Kosmetikprodukte ansetzen. So sind es nun auch die kleinen Händler oder sogenannte Mainstream-Einzelhändler, die CBD-basierte Produkte verkaufen und das aus Hanf gewonnene Öl einer breiten Masse zugänglich machen.

CBD wird schon lange für medizinische Zwecke sowie für die Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt.  ( Foto: Shutterstock-PRO Stock Professional _)

CBD wird schon lange für medizinische Zwecke sowie für die Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt. ( Foto: Shutterstock-PRO Stock Professional _)

Mas macht CBD in der Kosmetik so beliebt?

CBD wird schon lange für medizinische Zwecke sowie für die Steigerung des Wohlbefindens eingesetzt. Die gesundheitsfördernde Wirkung dieses Öls, das aus Hanf gewonnen wird, ist bekannt und stellt den Schlüsselfaktor für die weitere Verwendung in der Kosmetik dar. Dabei ist CBD nicht mit dem aus Hanf gewonnenen Cannabis zu verwechseln, dieses erzeugt nämlich einen rauschähnlichen Zustand. CBD-Öl hingegen nicht, es wirkt nicht psychoaktiv.

Video: CBD vs. THC | Das ist der Unterschied!

Wo ist der Unterschied zu THC?

Auch THC wird aus Hanf gewonnen, allerdings handelt es sich dabei um die medizinische Variante, die auch nicht in der Kosmetik verwendet wird. THC wirkt auf die Psyche und auf das Nervensystem, wird daher auch zum Beispiel bei der Schmerzbehandlung oder in der Krebstherapie unterstützend eingesetzt. Auch CBD besitzt einen geringen Anteil an THC, allerdings ist dieser so gering, dass er keinerlei psychoreaktive Wirkung erzeugt.

Ein gesetzlich vorgeschriebener Höchstanteil von maximal 0,2 Prozent darf nicht überschritten werden. Gleichzeitig ist die Wirkung von CBD-Öl besser belegt und das Öl gilt als unbestritten wirksam. Nachdem das Öl aus dem Hanf schon lange gegen chronische Schmerzen, Schlaflosigkeit und Entzündungen eingesetzt wurde, hat es nun Einzug in die Kosmetik gehalten. Sein Siegeszug lässt sich aus jeder CBD-Statistik ablesen.

Erhältlich sind viele verschiedene Beautyprodukte wie zum Beispiel Gesichts- und Augencremes, Bäder und Shampoos. Auch im Bereich Anti-Aging wird das CBD-Öl gern eingesetzt und zeigt sehr gute Wirkungen. Ganz wichtig: CBD-Öl ist nicht verschreibungspflichtig und kann frei im Geschäft oder im Internet erworben werden.

Welche Namen stehen unter CBD-Produkten?

Es ist keineswegs so, dass nur wenige unbekannte Hersteller für CBD-Kosmetikprodukte den Markt dominieren. Viele große Firmen haben das Marktpotenzial erkannt und entwickelten in der Vergangenheit eigene Produkte, die auf die Wirkung von CBD setzen. So wurde zum Beispiel „Sephora“ auf dem Markt tätig. Das Unternehmen gehört zu LVMH Moët Hennessy – Louis Vuitton SE, dem weltweit führenden Konzern für Luxusgüter. Sephora richtete eine eigene Abteilung ein, die nur CBD-Produkte führt.

Auch diese Markennamen dürften bekannt sein und eroberten jüngst die Welt der CBD-Kosmetik:

  • Ulta Beauty
  • Estee Lauder Companies
  • Unilever
  • L’Oreal
  • Neiman Marcus

Video: FRANKFURT: Erste Cannabis Aktien gehen an die Börse

Wie kommt CBD an die Wall Street?

Wo große Erfolge sind oder wenigstens erwartet werden, ist die Wall Street nicht weit. So auch bei CBD-Produkten. Die Wallstreet handelt CBD-Kosmetik als eigene Kategorie und stellte bereits vor einigen Monaten fest, dass große Namen des Finanzsektors Beauty-bezogene CBD-Anteile abdecken würden.

Immer mehr Anleger konzentrieren sich auf Unternehmen, die einen eigenen Anteil von CBD-Produkten im Portfolio führen und bei denen große Erfolge bzw. Wachstumsgewinne zu erwarten sind.

Zu erwähnen sei hier auch Jefferies mit seinen Finanzanalysen. Die Analysten stellten fest, dass die Suche nach „CBD Beauty“ im Januar und Februar 2019 um rund 370 Prozent gestiegen war. Ihren Schätzungen zufolge könnte das Segment in den nächsten zehn Jahren mehr als 25 Mrd. Dollar einnehmen. Es wird davon ausgegangen, dass die Branche mindestens 25 Prozent des Marktes einnehmen wird.

Naturkosmetik nimmt inzwischen einen großen Teil des Marktes ein und wird ständig stärker nachgefragt.  ( Foto: Shutterstock- IRA_EVVA )

Naturkosmetik nimmt inzwischen einen großen Teil des Marktes ein und wird ständig stärker nachgefragt. ( Foto: Shutterstock- IRA_EVVA )

Welche Trends fördern den CBD-Boom?

Der Kosmetikmarkt ist einem ständigen Wandel unterworfen. Gerade in den letzten Jahren wurde die Nachfrage nach Naturpflegeprodukten immer größer, der Anteil der konventionellen Kosmetik „aus dem Labor“ schwand zusehends.

Naturkosmetik nimmt inzwischen einen großen Teil des Marktes ein und wird ständig stärker nachgefragt. Angesichts dessen, dass CBD ebenfalls ein reines Naturprodukt ist, ist es nur allzu verständlich, dass die Verbraucher derartige Produkte verstärkt kaufen.

Die natürlichen Inhaltsstoffe sollen starke Chemikalien ablösen, von denen einige in der Vergangenheit sogar schon im Verdacht standen, Allergien und Hautkrankheiten zu begünstigen. Ein eindrucksvolles Beispiel für den Wandel in der Kosmetikbranche: Im Jahr 2013 erzielte Natural Beauty einen Jahresumsatz von 230 US-Dollar. In 2017 betrug dieser bereits 1,3 Mrd. Dollar! Der Umsatz hatte sich in vier Jahren mehr als verfünffacht.

Marktbeobachter gehen davon aus, dass Naturkosmetik über kurz oder lang traditionelle Kosmetikprodukte komplett ablösen wird. Es sollen nicht die Produkte an sich ersetzt werden, sondern die Inhaltsstoffe. Dies ist aber nur möglich, wenn diese ähnlich gut wirken und zum Beispiel beim Anti-Aging wirkliche Resultate erzielen.

Bisher konnte das mit CBD durchaus erreicht werden: Anwenderinnen berichten von glatterer Haut, einem frischeren Aussehen und einer geringeren Anfälligkeit für allergische und gereizte Hautreaktionen.

Entwickelt sich der Markt auch weiter in dieser Richtung, wird sich der Anteil der CBD-Kosmetik ebenso weiter verstärken. Die konventionellen Kosmetika und Schönheitsmittel werden ersetzt werden, denn sie leisten nicht mehr als moderne CBD-Produkte.

Wer bedenkt, dass begeisterte Anwenderinnen im Internet über ihre Erfolge mit der neuen Kosmetikserie berichten und welche Reichweite solche Berichte haben, wird verstehen, warum sich keine konkreten Zahlen für die weitere Entwicklung der Umsätze geben lassen. Ähnlich dem Schneeballsystem könnte der Anteil der verkauften CBD-Produkte wachsen, wie es auch die oben genannten Studien nahelegen.

Leave A Reply