Carl Zeiss arbeitet angeblich mit Apple an einer Datenbrille

0

Angeblich arbeitet Carl Zeiss in Zusammenarbeit mit Apple an einer sogenannten Augmented-Reality-Brille. Die Datenbrille überlagert teilweise die natürliche Umgebung mit einem über einen Computer generiertem Bild. Dies fand der US Autor Robert Scoble auf der Unterhaltungselektronikmesse CES in Las Vegas Anfang Januar 2017 heraus. Allerdings gibt es bislang noch keine offizielle Bestätigung seitens der beiden Unternehmen.

Carl Zeiss und die Augmented-Reality-Brille von Apple

Bereits im Herbst 2016 häuften sich die Gerüchte, dass Apple an einer Augmented-Reality-Brille arbeitet. Dabei sollen die Informationen von einem iPhone kommen, welches mit der Datenbrille verbunden ist. Konkurrenten bieten bereits jetzt solche Lösungen an, so zum Beispiel die Hololens von Microsoft, die es derzeit für etwa 3000 $ im Handel gibt. Durch ein kleines Feld können Anwender detailreiche animierte Objekte sehen, die in die echte Umgebung eingeblendet werden. Ein weiterer Konkurrent ist Phab 2 Pro von Google – auch wenn es sich hierbei um keine Datenbrille, sondern um ein Smartphone handelt. Mithilfe einer zusätzlichen Kamera kann das Handy virtuelle Informationen verarbeiten und dadurch Räume und Gegenstände erkennen und erfassen. Mit der Google Technik lassen sich auf dem Display des Smartphones virtuelle Objekte in der Realität platzieren.

Der Suchmaschinengigant Google arbeitet derzeit ebenfalls an einer Datenbrille in einem geheimen Forschungslabor. Mit der sogenannten Google Glass können Webseiten, Straßenkarten und die Uhrzeit projiziert werden. Nach Angaben des Apple CEO Tim Cook forscht Apple schon länger im Bereich Augmented Reality, denn der Hersteller sieht in dieser neuen Technologie ein großes Potenzial. Ein Indiz dafür, dass die neue Datenbrille schon im Jahr 2017 vorgestellt werden könnte ist, dass auf der Messe zwar ein Carl Zeiss Messestand mit dem Thema Augmented Reality vorhanden war, aber kein entsprechendes Produkt gezeigt wurde. Mit der neuen Datenbrille könnte Apple erneut der Durchbruch wie beim iPhone oder den iPad schaffen. Carl Zeiss selbst hat mit seinem Produkt VR One Plus bereits ein Virtual-Reality-Headset im Portfolio. Dieses punktet durch seine hervorragende Qualität der Linsen und exakt das ist auch der Grund für das Interesse von Apple an einer Zusammenarbeit mit Carl Zeiss. Schließlich ist das deutsche Unternehmen berühmt für die hervorragende optische Qualität seiner Produktschiene.


Bildnachweis: © ZEISS

Leave A Reply