5 Tipps zum Kugelschreiber als Werbemittel

0

Kaum ein Werbemittel ist so beliebt wie der Kugelschreiber. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Kugelschreiber wirklich immer nützlich sind! Mit diesen fünf Tipps wird der Kugelschreiber als Werbemittel zum vollen Erfolg.

Die Beliebtheit von Kugelschreibern

Ein Kugelschreiber als Werbemittel erfreut sich nicht ohne Grund großer Beliebtheit. Wie Studien in regelmäßigen Abständen herausarbeiten, kommt es bei dem richtigen Werbemittel nicht nur auf Design und Qualität an, sondern vor allem auch auf Nützlichkeit. Gerade ein Kugelschreiber ist das ideale Werbemittel, das wirklich jeder gut gebrauchen kann: Ob im privaten Bereich, beispielsweise in der Küche oder im Arbeitszimmer oder in Schule, Büro oder Uni – ein Kugelschreiber zeigt sich immer praktisch und wird auch genutzt.

Davon profitieren im Umkehrschluss auch die Firmen, die die Kulis bedrucken lassen. Bei jeder Nutzung des Schreibgeräts sticht der Name, die Farbe oder das Logo wieder ins Auge – der berühmte Recalleffekt wird also hervorgerufen. Kaum ein Werbemittel eignet sich also besser, um immer wieder auf das eigene Unternehmen anzuspielen als der Kugelschreiber. Dennoch geht es beim Kugelschreiber um mehr als nur die Verteilung eines Schreibgerätes. Fünf wichtige Tipps geben Aufschluss darüber, was beim Kugelschreiber als Werbemittel beachtet werden sollte.

Infografik: Werbemittel im Einsatz bei Unternehmen

Infografik: Werbemittel im Einsatz bei Unternehmen

Tipp 1: Auf das richtige Modell kommt es an

In erster Linie kommt es bei der Wahl des Kugelschreibers als Werbemittel auf das richtige Modell an. Dieses sollte stets passend zum Anlass gewählt werden: Sind die Kugelschreiber nette Give-aways auf einer Messe oder sollen sie ausgewählten Geschäftspartnern und großen Kunden übergeben werden? Entsprechend des Anlasses kann das Grundmodell des Kugelschreibers gewählt werden. Je höher der Anlass, umso exklusiver sollte auch das Modell des Kugelschreibers ausfallen. Handelt es sich beim Kugelschreiber als Werbemittel lediglich um Give-aways, muss selbstverständlich die Qualität nicht so hoch sein, dennoch sollte sie auch hier stimmen.

Weder den (potenziellen) Kunden noch dem werbenden Unternehmen ist geholfen, wenn der Kugelschreiber noch vor der Nutzung ausgetrocknet ist oder bereits beim ersten Mal seine Dienste nicht leitet. Qualitätsware ist aus diesem Grund Pflicht – dabei ist die Wertigkeit eines Schreibgeräts nicht immer von der Marke abhängig. Vielmehr sollten Sie den Kugelschreiber selbst einmal ausprobieren, bevor Sie eine größere Bestellung abgeben. So kann direkt getestet werden, ob der Kugelschreiber auch wirklich gut schreibt und funktioniert.

Tipp 2: Ein hochwertiger Aufdruck ist Pflicht

Nicht nur die Wertigkeit eines Artikels ist Pflicht, sondern auch ein qualitativer Aufdruck. Auch hier ist dem werbenden Unternehmen nicht geholfen, wenn der Aufdruck mit Slogan, Logo und Co. unleserlich ist. Der Recall-Effekt wird beim Kunden so in keinem Fall hervorgerufen, ferner ist bei Unleserlichkeit auch kein Wiedererkennungseffekt gegeben. Optimal zum Bedrucken zeigen sich spezielle Schreibmittel, deren Oberfläche bereits für einen Druck ausgelegt ist. Viele Druckspezialisten bieten passend zum Druck auch gleich die entsprechenden Schreibmittel an.

Die Drucker und Geräte, die die Prägung bzw. den Aufdruck vornehmen, passen optimal zu den Schreibgeräten, wodurch ein wertiger Druck und eine Lesbarkeit garantiert werden können. Diese kommt letztlich dem Unternehmen zugute, welches die Kugelschreiber als Werbemittel anfertigen lässt. Ferner sollten bei der Bedruckung alle wesentlichen Punkte auf dem Stift zu finden sein. Dazu gehören der Name und die Adresse der Firma, eventuell ein Slogan sowie Telefonnummer, E-Mail-Adresse sowie die Adresse der Website. Der Kuli sollte dabei weder überladen wirken noch sollten wesentliche Informationen fehlen.

Auch die Farbe des Kugelschreibers ist von besonderer Bedeutung. (#01)

Auch die Farbe des Kugelschreibers ist von besonderer Bedeutung. (#01)

Tipp 3: Die Farbe des Kugelschreibers als Werbemittel

Wer einen Kugelschreiber als Werbemittel anfertigen lassen möchte, der sollte nicht nur auf einen qualitativen Aufdruck und ein hochwertiges Schreibmittel achten, sondern muss noch mehr in Betracht ziehen: Auch die Farbe des Kugelschreibers ist von besonderer Bedeutung.

Auch sie sollte einen gewissen Wiedererkennungswert hervorrufen, weshalb es durchaus ratsam ist, auf die Firmenfarben zu setzen bzw. eine der Firmenfarben aufzugreifen. Die Farbzusammenstellung von Kugelschreiber und Druck hat einen wesentlichen Einfluss auf die optische Wirkung des Werbemittels – eine vorschnelle Entscheidung ist deshalb nicht zu empfehlen. Vielmehr sollen Sie sich gerade, was die farbliche Gestaltung angeht, etwas Zeit nehmen.

Beispiel:

Die Farben des Logos müssen auf dem Kuli nicht 1:1 übernommen werden.

Wer beispielsweise ein Logo, bestehend aus den Farben Weiß und Blau hat, der hat gleich mehrere Möglichkeiten: Ein Kuli mit einer blauen Grundfarbe und einem weißen Aufdruck passt perfekt zum Corporate Design des Unternehmens.

Auch andersherum kann vorgegangen werden:

Ein weißer Kugelschreiber mit blauem Aufdruck ist ebenfalls eine Option. Einige Kugelschreiber weisen auch eine Gummierung auf. Diese ist oftmals auch farblich anpassbar – hinsichtlich der farblichen Gestaltung des Werbemittels stehen also zahlreiche Möglichkeiten offen, die gedanklich alle einmal durchgespielt werden sollten.

Generell haben Unternehmen die Wahl zwischen Kunststoffkugelschreibern, Kugelschreibern von namenhaften Marken und Metallkugelschreibern.(#02)

Generell haben Unternehmen die Wahl zwischen Kunststoffkugelschreibern, Kugelschreibern von namenhaften Marken und Metallkugelschreibern.(#02)

Tipp 4: Kugelschreiber oder mehr?

Generell haben Unternehmen die Wahl zwischen Kunststoffkugelschreibern, Kugelschreibern von namenhaften Marken und Metallkugelschreibern. Wie bereits angedeutet, kommt es bei der Wahl des passenden Werbemittels in erster Linie auf den Zweck und das zur Verfügung stehende Budget an. Eine tolle Möglichkeit besteht darin, ein Schreibgerät zu verschenken, das wirklich in Erinnerung bleibt. Somit ist erstens der Wiedererkennungswert größer und zweitens auch der Nutzwert für den Kunden oder Geschäftspartner.

Zu solchen besonderen Werbemitteln gehören beispielsweise Touchpens. Diese sind hochwertige Schreibgeräte, mit denen nicht nur auf Papier geschrieben werden kann,, sondern auch auf Smartphones, Handys oder Tablets. Dieser praktische zweite Nutzen macht das Werbemittel gleich doppelt zweckmäßig, was auch dem Kunden bewusst ist. Wie beim ‚einfachen‘ Kugelschreiber gilt es auch hier, einmal die Funktionalität auszutesten. Nur wenn der Touchpen wirklich gut funktioniert, hat er auch einen Mehrwert für den Kunden, die gerne zu ihrem neuen Schreibgerät greifen.

Tipp 5: Mit Strategie arbeiten

Unternehmen, die einen Kugelschreiber als Werbemittel nutzen möchten, sollten das Vorgehen gut planen. Wie bei anderen Werbe- bzw. Marketingmaßnahmen auch ist ein strategisches Vorgehen bei der Wahl des passenden Werbemittels sinnvoll.

Zunächst einmal sollte die Zielsetzung definiert werden bzw. welcher Zweck soll mit dem Werbemittel erfüllt werden:

  • Soll die Bindung zu langjährigen Kunden intensiviert werden?
  • Steht eine Messe an, wofür unzählige Give-aways produziert werden müssen?
  • Sollen neue Kunden akquiriert werden?

Nach der Klärung dieser Frage ist es einfacher, das Budget sowie das Design zu planen. Je nach Anlass besteht die Auswahl zwischen Kunststoffkugelschreibern und eleganten Kugelschreibern aus Metall oder namenhafter Marken sowie spezieller Kombischreibgeräte, wie Touchpens oder 2-in-1-Geräte.

In Abhängigkeit vom Modell kann dann auf das Design eingegangen werden. Je nach Anlass muss auch bei den einzelnen Komponenten des Druckes Acht gegeben werden. Welche Informationen sollen den Kuli zieren und welche können getrost weggelassen werden? Ein Kugelschreiber als Werbemittel bedarf also einer soliden Vorbereitung, damit der Kuli auch wirklich gut von den Kunden angenommen wird. Ist dies der Fall, dann tut das Werbemittel auch tatsächlich seinen Dienst und sorgt für ein gutes Image des eigenen Unternehmens.

Ein Kugelschreiber als Werbemittel ist immer passend, denn kaum ein Werkzeug wird so regelmäßig genutzt, wie ein Kugelschreiber.(#03)

Ein Kugelschreiber als Werbemittel ist immer passend, denn kaum ein Werkzeug wird so regelmäßig genutzt, wie ein Kugelschreiber.(#03)

Immer passend: Ein Kugelschreiber als Werbemittel

Ein Kugelschreiber als Werbemittel ist immer passend, denn kaum ein Werkzeug wird so regelmäßig genutzt, wie ein Kugelschreiber. Schnelle Notizen werden mit einem Kugelschreiber ebenso getätigt wie Mitschriften in der Schule oder eine Nachricht an den Kollegen im Büro. Unternehmen, die sich dieses Effekts bedienen und einen Kugelschreiber als Werbemittel entwickeln, bewegen sich nach wie vor am Puls der Zeit.

Neben dem Design, das maßgeblich für den Wiedererkennungseffekt sorgt, ist vor allem die Funktionalität eines Kugelschreibers von großer Relevanz. Liegt ein Kugelschreiber gut in der Hand und schreibt angenehm, wird er gerne genutzt – und genau das ist auch die Intention dahinter. Bei jedem Griff zum Schreibgerät soll das werbende Unternehmen beim Kunden wieder in Erinnerung gerufen werden. Je besser der Stift funktioniert, desto höher ist also die Rate der Nutzung und im Umkehrschluss auch der Effekt für das werbende Unternehmen.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild: taka-#01: kamasigns-#02:lenetsnikolai-#03: tom934

Klaus Müller-Stern

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply