Zahnräder aus Kunststoff: Zähigkeit bis 150°C dank Lehmann & Voss

0

An Zahnräder werden höchste Anforderungen in puncto Belastbarkeit gestellt. Ein Problem ist allerdings immer die Temperaturbeständigkeit, denn viele Zahnräder sind vergleichsweise wenig formstabil und verformen sich bei höheren Temperaturen. Das Unternehmen Lehmann & Voss hat nun Zahnräder aus Kunststoff vorgestellt, die auch unter höheren Temperaturen nichts von ihrer Belastbarkeit einbüßen.

Zahnräder aus Kunststoff: Lehmann & Voss gehen mit den Anforderungen

Die Industrie stellt immer höhere Anforderungen an Bauteile und verwendete Materialien. So auch an Zahnräder aus Kunststoff, die immer stärkeren Belastungen standhalten müssen. Das Unternehmen Lehmann & Voss aus Hamburg hat reagiert und nutzt neue Werkstoffe, die für temperaturbelastete Zahnräder ideal sind. Im Vergleich zu den bisher verwendeten Lösungen bieten die neuen Varianten eine deutlich gesteigerte Belastbarkeit. Dabei sind die neuen Zahnräder aus Kunststoff nicht nur besser zu verarbeiten und bieten die Möglichkeit einer kostengünstigen Großproduktion im Vergleich zu den Verwandten aus Metall. Sie sind auch deutlich besser im Hinblick auf die Geräuschemissionen sowie auf das Gewicht. Funktionen lassen sich besser integrieren und die Beständigkeit gegenüber chemischen Einflüssen ist deutlich besser. Die Werkstoffe werden einer angegliederten Schmierung unterzogen, was wiederum das Reibungsverhalten positiv beeinflusst. Das Getriebe bleibt sauber, was einen deutlichen Unterschied zu den Ausführungen ausmacht, die von außen geschmiert werden. Der Wartungsaufwand wird damit deutlich geringer. Lehmann & Voss hat damit die Grundlage für Zahnräder aus Kunststoff geschaffen, die eine höhere Festigkeit aufweisen: Im Vergleich zum Einsatz bei Raumtemperatur und bei 120 °C wurden die Festigkeiten um 100 Prozent verbessert. Die Werkstoffe sind dafür speziell in ihrer Zähigkeit abgestimmt. Es ist sogar möglich, eine kurzzeitige Gebrauchstemperatur von 150 °C zu verwenden, die durchschnittliche Temperatur liegt beim Einsatz der Zahnräder aus Kunststoff von Lehmann & Voss bei 120 °C.

Zahnräder aus Kunststoff: Vorteile in der Industrie

In der Industrie sind Zahnräder aus Kunststoff überaus beliebt: Sie bringen wirtschaftliche Vorteile auf der einen Seite, technische Vorzüge auf der anderen Seite mit. Die bisher üblichen Ausführungen aus Metall sehen dagegen alt aus und werden mehr und mehr verdrängt. Neue Kunststoffe sind gut zu verarbeiten und bieten die Möglichkeit einer besonders kosteneffizienten Großserienproduktion. Sie lassen sich in verschiedene Funktionen integrieren. Genau das sind die Vorteile, die Lehmann & Voss bei der Entwicklung der neuen Zahnräder aus Kunststoff im Auge hatte.

Hochleistungs-Compounds müssen vielfältigen Anforderungen genügen und sind für die einzelnen Kundenwünsche spezifisch zugeschnitten. Dank Lehmann & Voss sind die neuen Zahnräder stärker zu belasten und weitaus temperaturbeständiger. Die Werkstoffe LUVOCOM 1-8181 und 1-8520 wurden durch Lehmann & Voss verwendet, denn die Festigkeiten dieser Werkstoffe sind um einiges erhöht. Gleichzeitig sind sie zäher. Diese Kombination der guten Eigenschaften sorgt dafür, dass der Einsatzbereich der Zahnräder aus Kunststoff erweitert werden konnte und dass die gestiegenen Anforderungen der Kunden erfüllt werden. Die Zahnräder sind bei einigen Kunden des Unternehmens bereits im Einsatz und konnten sich somit in der Praxis beweisen. Gerade der Automobilbereich ist hier einer der Haupteinsatzgebiete, denn unter der Motorhaube wird es heiß: Temperaturen von weit über 100 °C sind hier keine Seltenheit. Lehmann & Voss sorgt mit maßgeschneiderten Produkten dafür, dass nachhaltige Lösungen gefunden werden, die die vom Kunden geforderten Eigenschaften mitbringen. Das Unternehmen seiht seinen Service dabei weitläufig und legt Teilemuster ebenso aus wie Prototypen gefertigt werden.

Pro Jahr entstehen bei Lehmann & Voss bis zu zehn neue Werkstoffe, die für den Zahnradbau verwendet werden können, wobei es noch deutlich mehr sind, wenn alle Anwendungsbereiche zusammengenommen werden. Das Unternehmen blickt auf mehr als 30 Jahre Erfahrung im Bereich der Hochleistungscompounds zurück und stellt permanent interne und externe Untersuchungen an, bei denen sich umfassende Daten zu Reibung und Verhalten bei einer Temperaturerhöhung sammeln bzw. analysieren und weiter verwenden lassen.


Bildnachweis: © Lehmann & Voss

Hans-Jürgen Schwarzer

Über 

Hans-Jürgen Schwarzer leitet die Content-Marketing-Agentur schwarzer.de. Als Marketer, Unternehmer und Verleger in Personalunion wie auch als leidenschaftlicher Blogger gehört er zu den Hauptautoren von startup-report.de und industry-press.com. Innerhalb seiner breiten Palette an Themen liegen dem Mainzer Lokalpatriot dabei „ausgefallene“ Ideen und technische Novitäten besonders am Herzen.

    Find more about me on:
  • googleplus

Leave A Reply