Wöhrle vergleicht Lithium- und Blei-Akkus

0

Bei der unterbrechungsfreien Stromversorgung setzen neuerdings viele Hersteller auf Lithium. Der Stromversorgungsspezialist Wöhrle hat die neue Methode der Stromgewinnung mit dem herkömmlichen Blei-Akku verglichen.

Wöhrle: Lithium ist keine Ablöse

Ob sich Lithium-Energiespeicher auch in Verbindung mit unterbrechungsfreien Stromversorgungen eignen, ist noch fraglich. Dietmar Ruscher ist Prokurist bei der Wöhrle Stromversorgungssysteme GmbH und gilt als Experte auf seinem Gebiet. Er sieht die breite Auswahl von Li-Ion Batterien für industrielle Anwendungen, wie eine unterbrechungsfreie Stromversorgung, zwar als erfreulich jedoch nicht als Ablöse des Blei-Akkus. „Die beiden Technologien überlappen im Moment nur in Teilbereichen, nach wie vor muss man die Anwendungsfälle genau betrachten“, so Ruscher.

Die Werte der Li-Ion-Akkus hinsichtlich Energiedichte, Lebensdauer und Temperaturstabilität zeigen deutliche Vorteile. Der Energiespeicher gibt im Bereich unterbrechungsfreier Stromversorgung Innovationsimpulse. Ausschlaggebend für die Anwendung des jeweiligen Akkus ist der Anwendungsfall. Eine USV in einem Rechenzentrum lässt sich je nach Fall optimal mit Blei oder mit Li-Ion betreiben. „Ein RZ kann beispielsweise in einem sehr beengten Gebäude aufgebaut sein, wo jeder Quadratmeter Platz sehr teuer ist. Dort hat Li-Ion Vorteile, weil die Energiedichte höher ist“, erläutert der Prokurist. Zudem benötigen diese Energiespeicher keinen eigenen belüfteten Batterieraum, was zusätzlich Platz und Kosten spart. In Anwendungsfällen, wo Platz keine Rolle spielt, sind Blei-Akkus häufig sinnvoller.

Wöhrle: Li-Ion-Akkus mit längerer Lebensdauer

Neben der hohen Energiedichte ist die Zyklenfestigkeit ein entscheidender Vorteil der Li-Ion-Akkus. Diese liegen meistens um den Faktor 10 über den Blei-Akkus. Wichtig ist dieser Aspekt, wenn die Spannung häufiger aus dem Toleranzbereich fällt und dann die USV puffern muss. Auch spezielle Industrieanwendungen können mit Lithium-Akkus besser betrieben werden. „Wir bieten beispielsweise USV-Systeme für den Einsatz zum Peak-Shaving an. Dabei werden Lastspitzen abgefangen, die sonst zu erhöhten Bereitstellungsentgelten des Stromversorgers führen würden“, erläutert Ruscher. Diese Spitzen fallen hier normalerweise täglich an. In diesem Fall ist die Lebensdauer der Li-Ion-Akkus deutlich länger. Dadurch sinken die Wartungskosten und somit, auf die Gesamtlaufzeit gesehen, auch die Gesamtkosten.

Der Kaufpreis eines Lithium-Akkus liegt zwar über dem des Blei-Akkus, jedoch rentieret sich diese Variante durch ihre längere Lebenszeit. „Selbst wenn man Reinblei-Akkus mit theoretisch 15 Jahren Lebensdauer nutzt, ist die erzielbare Lebensdauer deutlich niedriger“, so der Prokurist. Und das gelte für optimale Bedingungen hinsichtlich Temperatur und Ladezyklen. Ein Li-Ion-Akku sei bei seinen Ansprüchen an die Temperatur moderater, die negativen Folgen für die Lebensdauer dadurch deutlich geringer.

Viele sehen bei Lithium-Akkus besonders das Recycling kritisch. Ruscher sieht dieses Problem allerdings nicht. Denn auch bei den Blei-Akkus habe es Jahre gedauert, bis ein wirtschaftlich sinnvolles Recyclingmodell entstehen konnte. So braucht es auch bei der neuen Variante Zeit, bis eine gute Lösung gefunden ist. Bei den Li-Ion-Akkus fehlen Erfahrung, Infrastruktur und das gesamte Ökosystem. „Die Li-Ion Zellen sind so wertvoll, wir können es uns gar nicht leisten, auf deren Recycling zu verzichten. Darum wird es auch funktionierende Recyclingmodelle geben“, so Ruscher.

Über Wöhrle

Der Spezialist für sichere Stromversorgung entwickelt und produziert seit über 30 Jahren leistungsstarke Stromversorgungssysteme. Im Produktportfolio des Unternehmens aus Steinenbronn befinden sich neuartige USV-Anlagen, Schaltnetzgeräte, DC-USV-Systeme und Transformatoren. Die Systeme der Wöhrle Stromversorgungssysteme GmbH werden in Standardausführung sowie als individuell angepasste Lösung an die Kunden geliefert.

Leave A Reply