Trübungsmessung: neue Messoptik von Exner im Bereich NIR

0

Die zuverlässige Trübungsmessung berührt als Standard-Messverfahren viele industrielle Produktionsprozesse, vor allem in der Lebensmittelindustrie. Exner hat im Bereich der Trübungsmessung seine NIR-Rückstreusensoren weiterentwickelt und bringt den NIR-Rückstreusensor EXspect 271 auf den Markt.

Kompaktsensor für die Trübungsmessung

Der NIR Rückstreusensor EXspect 271 von Exner für die Trübungsmessung. (#1)

Der NIR Rückstreusensor EXspect 271 von Exner für die Trübungsmessung. (#1)

Exner aus Ettlingen hat den neuen NIR-Rückstreusensor EXspect 271 mit einer kugelförmigen Ausführung der Messoptik ausgestattet. Bei der Trübungsmessung vermeidet der Sensor von Exner so Störeinflüsse wie etwa das Anhaften der Luftblasen. Während sich bei herkömmlichen Sensoren bei der Trübungsmessung oft Ablagerungen am Messfenster bilden, wird dies durch die Form des EXspect 271 nach Herstellerangaben stark reduziert.

Der Sensor von Exner arbeitet nach dem Rückstreuprinzip. Der Sensor sendet während des Prozesses Lichtwellen in das Medium und wertet dann den reflektierten Anteil für die Messung aus. Das Rückstreuprinzip kommt vor allem bei Medien mit sehr hohen Trübungswerten zum Einsatz, wie bei Milch, Rahm oder Molke. Rückstreusensoren sind bei hohen Trübungswerten vorteilhafter als Durchlicht-Sensoren, die nach dem Prinzip der Absorptionsmessung arbeiten.

Trübungsmessung direkt an der Grenzschicht des Mediums

Bei herkömmlichen Sensoren verfälschen Anhaftungen am Sensor das Messergebnis. Auch beeinflusst die Absorption des Lichtstrahls die Trübungsmessung. Die anteilige Absorption ist gerade an der Grenzschicht des Mediums am geringsten. Die Saphirkugel im NIR-Rückstreusensor EXspect 271 von Exner erlaubt nun eine Fokussierung des Lichtstrahls auf die Messung direkt an der Grenzschicht des Mediums. Die Messung erfasst so ausschließlich die Reflektion, so Exner.

Farbneutrale Trübungsmessung bei einer Wellenlänge von 880 nm

Der NIR-Rückstreusensor EXspect 271 von Exner setzt Licht mit einer Wellenlänge von 880 nm ein. Dieses Licht im Nahinfrarot-Bereich (NIR) gestattet eine farbneutrale Trübungsmessung. Als NIR-Lichtquelle verwendet Exner LED.

Kalibrierrückverfolgbarkeit für den Sensor

Exner hat auch die “NIST traceability” des National Institute of Standards and Technology im Blick. Für die Kalibrierrückverfolgbarkeit bzw. die Messrückverfolgbarkeit bietet Exner Bezugsnormale als Prozesskalibrator an.

Die Bezugsnormale bietet Exner dem Anwender als aufsteckbare Kappe für den Sensor an. Die Kalibriernormale sind mit verschiedenene vordefinierten Trübungswerten im gesamten Messbereich verfügbar.

cleaning in place / sterilisation in place

Exner liefert den NIR-Rückstreusensor EXspect 271 mit einem Edelstahlgehäuse aus und sichert die Tauglichkeit des Sensors für cleaning in place / sterilisation in place zu. Exner sieht einen wichtigen Einsatzbereich in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Speziell bei Molkereien spricht Exner die Heferückgewinnung, Phasentrennung und auch Reinigungsprozesse an. Bei Brauereien mit ihren großen Fermentern oder Multifunktionstanks, in denen die abgesetzte Hefe entfernt werden muss, kann ein Trübungssensor am Tankausgang oder in der Heferückführleitung zum Einsatz kommen, der so die Phasentrennung von Bier und Hefe erkennen und Produktverluste oder Produktkontamination reduzieren kann.

Kontaktdaten

Exner Process Equipment GmbH
Carl-Metz-Straße 26
76275 Ettlingen
Tel: +49 7243 945429-0
Mail: pr@e-p-e.de
Web: www.e-p-e.com


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild Digieva, #1 Produktabbildung Exner Process Equipment GmbH

Leave A Reply