SQC-QualityCert: Arbeitsgebersiegel wirkt gegen Fachkräftemangel

0

SQC-QualityCert bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich mit Arbeitssiegeln des DIQP Deutschen Instituts für Qualitätsstandards und -prüfung e. V. auszeichnen zu lassen. Das soll Arbeitgeber in Logistikunternehmen attraktiver für Arbeitnehmer machen.

SQC-QualityCert: Siegel für ein besseres Image

Der Fachkräftemangel betrifft auch die Logistiksparte. Diese suchen händeringend nach neuen Mitarbeitern. Da der Arbeitsmarkt in dieser Berufsspate leergefegt ist, gilt es jetzt, als Arbeitgeber positiv aufzufallen. Denn so können Logistikunternehmen aus der Masse hervorstechen und neue Mitarbeiter gewinnen.

Arbeitgebersiegel: Was ist das?

Das Arbeitgebersiegel ist eine Möglichkeit für Unternehmen, sich als Top-Arbeitgeber zu zertifizieren. Es soll die Attraktivität für Arbeitsuchende sichtbar machen. Die Verfahren, um ein solches Siegel zu verhalten, sind unterschiedlich. Die Basis der Bewertung bilden Befragungen der Mitarbeiten und andere Merkmale, die für den Arbeitsmarkt relevant sind.

Was zeichnet einen attraktiven Arbeitgeber aus?

Einen attraktiven Arbeitgeber erkennt man unter anderem an einer Spaß bringenden Aufgabenstellung für Mitarbeiter, wertschätzendem Umgang und erfüllenden Tätigkeiten. SQC-QualityCert sieht daher die Mitarbeiterbefragung als wesentlichen Teil der Auswertung.

Des Weiteren zeigen Studien, dass die Reputation des Unternehmens und die Inhalte einen hohen Einfluss auf deren Attraktivität haben. Zudem stellt die wirtschaftliche Lage einen maßgeblichen Faktor dar. Denn sie sorgt letztlich für einen sicheren Arbeitsplatz.

Welchen Vorteil bietet ein Siegel von SQC-QualityCert?

Der Vorteil eines Siegels von SQC-QualityCert bringt auch dem Logistikunternehmen selbst einen entscheidenden Vorteil. Der Betriebsinhaber erhält die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung.

Dieser kann anschließend prüfen, welche Verbesserungsvorschläge die Mitarbeiter äußern und dadurch den Arbeitsplatz noch attraktiver gestalten. Zudem signalisieren Betriebsinhaber mit dem Wunsch nach einem Siegel ein hohes Maß an Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern.

Welche Zertifizierung passt zum Unternehmen?

Eine gute Möglichkeit, die richtige Zertifizierung zu finden, bietet die Webseite label-online.de. Das Portal wird von Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) gefördert.

Das BMJV bewertet die Labels nach folgenden Kriterien:

  • Anspruch
  • Unabhängigkeit
  • Kontrolle
  • Transparenz

Die Bewertung „besonders empfehlenswert“ bildet dort die höchste Auszeichnung. Bisher haben alle Siegel, die SQC-QualityCert anbietet, die Bewertung „besonders empfehlenswert“ erhalten.

Wie kostspielig ist eine Zertifizierung als Top-Arbeitgeber?

Die Kosten für die Zertifizierung als Top-Arbeitgeber variiert. Für die notwendige Mitarbeiterbefragung und Auswertung fallen Kosten in Höhe von 290 Euro an. Anschließend fallen nochmals ab 2200 Euro für die Zertifizierung an. Diese Kosten sind abhängig von der Unternehmensgröße. Anschließend erhält das Logistikunternehmen eine Urkunde, zwei Aufsteller aus Acryl und die Siegelgrafiken.

Was macht SQC-QualityCert?

SQC-QualityCert bietet Unternehmen die Möglichkeit einer Zertifizierung. Hier stehen verschiedene Siegel des DIQP Deutschen Instituts für Qualitätsstandards und -prüfung e. V. zur Option. Unter anderem die Auszeichnungen „Top Arbeitgeber“, „Top Ausbildungsbetrieb“ und „Familienfreundlicher Arbeitgeber“.

Außerdem können sich Unternehmen mit dem Label „Top Service“, „Geprüfte Servicequalität“ oder Siegel wie „Klimaneutrales Unternehmen“ zertifizieren lassen. SQC-QualityCert engagiert sich in den Bereichen Bildung und Umweltschutz und ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e. V. (DGFP).

Das Deutsche Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e. V. ist ein eingetragener Verein als Non-Profit-Organisation. Das DIQP entwickelt verschiedene Standards und befasst sich mit Arbeitgebersiegeln. Sitz des Vereins ist Berlin.

Leave A Reply