Sigfox-Netzabdeckung in Deutschland erreicht 85 Prozent

0

Das globale Funknetzwerk 0G des IoT-Dienstleisters Sigfox wächst unaufhaltsam. Fünf Millionen Quadratkilometer deckt Sigfox mittlerweile in 65 Ländern ab und erreicht damit eine Milliarde Menschen. In Deutschland beträgt die Netzabdeckung aktuell 85 Prozent.

Seit 2010 baut das französische Telekommunikationsunternehmen Sigfox sein eigenes, globales 0G-Funknetz auf. Über das Sigfox-0G-Netz lassen sich ganz einfach Milliarden von Geräten drahtlos an das Internet anbinden. Damit ist das Netz Teil einer globalen Infrastruktur, in der physische Geräte und virtuelle Objekte vernetzt zusammenarbeiten – dem sogenannten Internet der Dinge (IoT). Über das öffentliche Sigfox-0G-Netz werden weltweit täglich über 20 Million Nachrichten versandt – ganz ohne Roaming-Gebühren.

0G statt 5G für kilometerweite Datenübertragung

Seit 2016 wird die Sigfox-Netzabdeckung auch in Deutschland vorangetrieben. Im August 2019 meldete das Unternehmen die Installation einer Basisstation an der Brauneck-Bergbahn in den bayerischen Voralpen. Damit erreichte Sigfox eine Abdeckung von 85 Prozent in Deutschland.

„Sigfox wird deutlich flächendeckender verfügbar sein, als jedes Mobilfunknetz“, erklärt Aurelius Wosylus, Chief Sales Officer bei Sigfox Germany. „Wir verdichten unser 0G-Netz zudem auch für Indoor-Applikationen und laufen damit jeder Mobilfunkalternative den Rang ab.“ So sollen in Gebäuden hier in Deutschland bereits 56 Prozent abgedeckt sein, und Sigfox arbeite weiter daran, diese Quote zu erhöhen.

Im Vergleich zum 5G-Netzausbau, der quasi noch in den Kinderschuhen steckt, lässt sich das Sigfox-0G aber auch viel schneller erweitern. Das liegt vor allem an den deutlich geringeren Investitionskosten als bei klassischen 3G/4G/5G-Netzen. Zudem reicht nur eine einzige Sigfox-0G-Basisstation aus, um mit einer sehr großen Reichweite bis zu einer Million Geräte zu verwalten. Denn die Signale reichen in Städten trotz Häuser und Wände bis zu fünf Kilometer.

In ländlichen Gebieten sogar 30 bis 50 Kilometer. Über See und via Satelliten noch deutlich weiter. Weitere Vorteile sind ein sehr geringer Energiebedarf, eine hohe Sicherheit gegenüber Hackerangriffen sowie die Möglichkeit das 0G-Netzwerk in Eigenregie auszubauen. So hat jeder potenzielle Anwender die Möglichkeit für einige hundert Euro eine Sigfox Access Station Micro zu kaufen und selbst Sigfox-Konnektivität bereitzustellen.

Video: SIGFOX – Was ist das?

Mit Sigfox-0G Güter, Verkehr und Kühe tracken

Dass die Sigfox-Netzabdeckung in Deutschland so schnell Fahrt aufgenommen hat, liegt unter anderem auch an der großen Nachfrage der Sigfox-Technologie im Logistikbereich. Sigfox hat das Tracking von Waren auf ein neues Level gehoben. Mit dem 0G-Netzwerk haben Logistik-Unternehmen weltweit den Standort und Zustand ihrer Container, Paletten und Lieferungen im Blick.

Mit einfach zu installierenden Trackingsystemen lassen sich Güter überall nachverfolgen und wichtige Parameter der Qualitätskontrolle, wie zum Beispiel Temperaturen bei Lebensmitteltransporten, einfach überprüfen. Zu den weiteren Anwendungsgebieten im 0G-Netz gehören intelligente Verkehrssysteme, die Überwachung der Luftqualität in Städten, Zählerstandabfragen für den Gas-, Strom und Wasserverbrauch und sogar die Überwachung von Viehherden.

Video: Sigfox: Was ist es? Und: Wie sehen die Basisstationen aus?

Über Sigfox

Sigfox ist Initiator des 0G-Netzwerks und weltweit führende IoT-Serviceprovider. Das Unternehmen wurde 2010 gegründete und hat seinen Hauptsitz in Frankreich. Darüber hinaus unterhält Sigfox Niederlassungen in München, Madrid, Boston, San Francisco, Dubai, Singapur, Sao Paulo und Tokio.

Über das Sigfox-0G-Netz lassen sich Milliarden von Geräten mit höchster Energieeffizienz an das Internet anbinden. Aktuell ist das Netzwerk in 65 Ländern verfügbar und erreicht eine Milliarde Menschen. Sigfox verfügt über ein großes System an Partnern und IoT-Schlüsselunternehmen und kann damit eine große Bandbreite an Nutzungsmöglichkeiten abdecken.

Leave A Reply