Routenplan: Google, ADAC, Falk oder Michelin?

1

Ein Routenplan ist eine feine Sache: Mit seiner Hilfe lässt sich eine zu fahrende Strecke exakt planen, es können Tankstopps und alternative Strecken eingerechnet werden. Die verschiedenen Anbieter wie Google, ADAC, Falk und Michelin offerieren einen umfassenden Service für die Routenplanung, die für Außendienstmitarbeiter, Logistikunternehmen und natürlich auch Privatpersonen unverzichtbar geworden ist.

Das Plus am Routenplan

Ein Routenplan ist aus dem Leben eines modernen Autofahrers nicht mehr wegzudenken. Vorbei die Zeiten, in denen für eine Fahrt in eine andere Stadt der jeweils aktuelle Stadtplan sowie der Reiseatlas im Handschuhfach deponiert werden mussten. Heute wird der Routenplan direkt im Internet erstellt, was den Vorteil der alternativen Streckenplanung, der Fahrzeitberechnung und der Park- und Rastmöglichkeiten mit sich bringt. Die Straßenkarten können bei allen Anbietern gezoomt werden, sodass auch Details sichtbar werden. Die Suchmöglichkeiten sind direkt nach Orten und Straßen möglich, selbst die genaue Adresse kann angegeben werden. Für ein Logistikunternehmen bedeutet das, dass es die genaue Ankunftszeit einer Lieferung angeben kann. Der Außendienstmitarbeiter kann realistische Termine machen, weil er sich schon vorab über die Dauer der Fahrt informieren kann und seine Aussagen über die Ankunftszeit nicht auf einer bloßen Fahrzeitschätzung beruhen.
Durch die Möglichkeit der Streckenübertragung auf das Navigationssystem im Auto oder durch das Mitführen von Smartphone oder Tablet muss der Routenplan nicht einmal zu Hause oder im Büro erstellt werden. Die Planung und Anpassung der Fahrstrecke ist auch unterwegs kinderleicht möglich.
Die Routenplanung ist bei den hier genannten Anbietern kostenlos und ohne Anmeldung möglich.

Der Routenplan von Google

Google nennt seinen Routenplan Google Maps und bietet Straßen- und Landkarten der ganzen Welt. Diese Karten können bei Bedarf gezoomt werden. Auch Satellitenkarten sind hier vorhanden. Gesucht werden kann nach Orten oder Gewerben, die Änderung der Fahrstrecke ist auch manuell möglich. Es wird auf mögliche Staugefahren hingewiesen. Die Routenplanung ist nicht nur für den Pkw möglich, auch für die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden Lösungen angeboten.

Routenplan nach Falk

Die Fahrtstrecken lassen sich auch mit diesem Routenplan exakt planen und darstellen, berechnet wird dabei immer die Route, die als schnellste im jeweiligen Fall gilt. Außerdem werden die kürzeste und die kostengünstigste Strecke angeboten, diese sind durch Anklicken auswählbar. Angebotene Extras sind Informationen zur aktuellen Verkehrslage sowie zu Standorten von Blitzern. Damit Pausen besser geplant werden können, werden Raststätten und Parkplätze sowie Tankstellen beim Routenplan berücksichtigt. Die Strecken können auch mit Bus oder Bahn geplant werden, selbst für Fahrradreisen ist eine Streckenplanung möglich.

ADAC Maps

Natürlich kann der Routenplan vom ADAC ebenfalls kostenlos genutzt werden. Die Streckenplanung ist innerhalb Deutschlands, Europas und für die ganze Welt möglich. Informationen zu Staus, Tankmöglichkeiten und selbst zu Sehenswürdigkeiten werden gegeben. Letztere dürften zwar für einen Distributor oder Außendienstmitarbeiter weniger interessant sein, für die private Reise aber eventuell doch von Belang. Die Reise selbst kann auch mit verschiedenen Fortbewegungsmitteln kombiniert werden, die Darstellung erfolgt über eine zoombare Straßenkarte.

Routenplanerstellung mit Michelin

Auch Michelin bietet eine Routenplanung an und ist damit vergleichbar mit Google, ADAC und Falk. Die Routenplanung ist weltweit möglich und kann nach verschiedenen Kriterien durchgeführt werden. So können beispielsweise die Benzinkosten errechnet werden, es werden Hotels und Restaurants angezeigt, auch für den Tourismus interessante Haltepunkte können angegeben werden. Es sind Einschränkungen der Streckenwahl möglich wie etwa der Verzicht auf Straßen, für die Mautgebühren verlangt werden.

Falk, Michelin und Co.: Welcher Routenplan ist der beste?

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, denn es ist immer wichtig, welche Anforderungen jemand an einen Routenplaner hat. Geht es nur um eine private Reise von A nach B, ist die Auswahl der Strecke sicherlich weniger eingeschränkt. Geht es hingegen um eine Fahrt im dienstlichen Rahmen, soll die Fahrstrecke wahrscheinlich so kurz wie möglich sein. Die zusätzlichen Informationen zu Tankstellen, Raststätten etc. werden bei allen Routenplanern angegeben. Letzten Endes sollte eine Route mit allen Routenplanern durchgespielt werden, so kann ein Vergleich vorgenommen werden. Gerade für die Strecken, bei denen es sprichwörtlich „darauf ankommt“, sollte die Planung vorab besser umfangreicher ausfallen, damit es während der Fahrt nicht zu unschönen Überraschungen kommt.


Bildnachweis: © freeimages.com – Luiz Baltar

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

1 Kommentar

  1. Marion Velte on

    Hallo

    Lieben Dank , wie ihr derart anschaulich die verschiedenen Routenplaner beurteilt, echt Klasse. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, wo man in den Strassenatlas geschaut hat um die Strecke z B in den Urlaub zu planen.
    Oh Man ich bin doch ein geographisches …. Also ich kam damit nicht wirklich klar. Ich bin so glücklich, dass es dafür die verschiedenen Routenplaner gibt.
    Wenn ich dann am Pc sitzt kam dann die nächste Frage welchen nehm ich denn?
    Anhand eurer Gegenüberstellung, fällt mir die Entscheidung jetzt deutlich leichter, wie soll man sich auch bei den vielen Anbietern wie Falk, Google Maps, ADAC auch entscheiden können.

    LG

Leave A Reply