Rollon: Perfektionierte Lineartechnik

0

Der Spezialist für lineare Bewegungssysteme, Rollon, hat das Verfahren der Lineartechnik perfektioniert. Das Unternehmen liefert Linearführungen mit induktionsgehärteten Laufbahnen.

Rollon wird hohen Anforderungen gerecht

Die Lineartechnik stellt besondere Anforderungen bezüglich der Belastbarkeit, Verschleißfestigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Verformung. Linearführungen in der Industrieautomation und im Bereich Heavy-Duty sind häufig hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Ob Lagerautomatisierung, Roboterzellen, Schienenfahrzeuge oder Werkzeugmaschinen, die Lineartechnik muss hohen Anforderungen hinsichtlich Robustheit, Langlebigkeit, Dynamik und Performance gerecht werden.

Entscheidend ist hierbei der Härtegrad. Je geringer die Oberfläche der Laufbahnen gehärtet ist, desto eher können sie beschädigt werden. Geringe Härtetiefen wirken sich außerdem negativ auf die Belastbarkeit aus. Schienen mit dünnen gehärteten Randschichten neigen schnell zu Rissen, wenn sie unter Last stehen. Das hängt mit der Lage des Spannungsmaximums zwischen Rolle oder Kugel und Schiene zusammen, die sich nicht an der Oberfläche, sondern darunter befindet. Diese Tiefe erreichen viele Härtungsverfahren nicht.

Rollon setzt auf Induktionshärten

Den Unterschied macht hier das Induktionshärten. Durch die Wärmebehandlung sind große Härtetiefen möglich. Sie dringt in die Bereiche der maximalen Spannungen vor. Induktionsgehärtete Führungssysteme können so hohe Laufleistungen erreichen, ohne die Laufbahnen zu beschädigen oder zu verformen. Der zu härtende Bereich des Stahls wird beim Induktionshärten zuerst induktiv, also mittels eines elektromagnetischen Feldes, glühend erhitzt und anschließend abgeschreckt. Das sorgt für eine erhebliche Härtesteigerung durch eine martensitische Umwandlung des Gefüges.

Um den maximalen Härtegrad zu erreichen, werden bei Rollon ausschließlich hochwertige Stähle mit hohem Kohlenstoffgehalt verwendet. Unmittelbar nach dem Induktionshärten kann die Oberfläche bearbeitet werden. Durch Schleifen und Hohnen werden die Oberflächengüte und dadurch die Reibungseigenschaften verbessert.

Die Schienen von Rollon erreichen Rockwell-Härten zwischen 58 und 62 HRC. Die Härtetiefen liegen bei rund 1,2 mm. Die Laufbahnen von Rollon sind sehr belastbar, wartungsarm sowie extrem langlebig. Sie ermöglichen eine deutliche Performancesteigerung in Industrie- und Heavy-Duty-Anwendungen.

Leave A Reply