Mercedes: Autonome Fahrzeuge mit besonderem Komfort

0

Mercedes: Autonome Fahrzeuge als Teil des Zukunftskonzepts. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, entwickelt Mercedes autonome Fahrzeuge, die die Mobilität neu definieren.

Mercedes: Autonome Autos haben eine große Bedeutung für die Zukunft

Die Daimler AG ist einer der größten Autobauer Deutschlands. Insbesondere im Luxus-Segment nimmt der Konzern mit der Marke Mercedes eine führende Stellung ein. Die folgende Tabelle zeigt, dass das Unternehmen zuletzt seine Verkaufszahlen auf den meisten Absatzmärkten nochmals deutlich steigern konnte.

Verkauf von Autos der Marke Mercedes Benz (2018)

Verkaufte Fahrzeuge

Veränderung im Vergleich zum Vorjahr
(in %)

Europa 82.740 +9,7
Asien/Pazifik-Raum 81.054 +11,5
NAFTA-Raum 37.449 -7,3

Quelle

Allerdings steht der Konzern vor einem sehr weitreichenden Umbruch. Diese Marke steht bislang in erster Linie für Limousinen der Oberklasse, die sich durch einen hohen Kraftstoffverbrauch auszeichnen. Außerdem sind sie häufig mit einem Dieselmotor ausgestattet. Diese Technik findet aufgrund des hohen Schadstoffausstoßes jedoch immer weniger Anhänger. Der Trend geht eindeutig weg vom Dieselmotor und hin zu Antriebssystemen mit einem möglichst geringen Kraftstoffverbrauch. Daher ist es für den Daimler-Konzern besonders wichtig, neue Konzepte für die Zukunft zu entwerfen, um dieser Änderung bei den Präferenzen der Kunden nicht zum Opfer zu fallen.

Das Unternehmen verwendet viel Forschungsarbeit darauf, um Fahrzeuge mit einem umweltfreundlichen Elektroantrieb zu gestalten. Doch ist seine Zukunftsvision nicht nur auf die E-Mobilität beschränkt. Die Forscher sind dabei, vollkommen neue Mobilitätskonzepte zu entwickeln, die die Beförderung von Personen und Gütern deutlich effizienter gestalten soll. Dazu entwickelt Mercedes autonome Fahrzeuge, die nicht nur für einen einzelnen Nutzer gedacht sind, sondern die mehrere Personen an ihr Ziel bringen können. Diese Form der Mobilität kann den Ressourcenverbrauch deutlich reduzieren.

Der Vision Urbanetic: Das neueste Konzeptfahrzeug des Daimler-Konzerns

Die Folge dieser Neuausrichtung war die Vorstellung des Vision Urbanetic, den Mercedes Benz erstmals 2018 in Kopenhagen präsentierte. Mit diesem Fahrzeug beschreitet der Autohersteller gleich in mehreren Bereichen neue Wege. Beispielsweise verfügt das Fahrzeug über einen umweltfreundlichen Elektroantrieb.

Außerdem handelt es sich dabei um vollkommen autonome Autos. Sie verfügen nicht einmal über ein Lenkrad. Die Technik, die dabei zum Einsatz kommt, ist ein deutliches Zeichen dafür, wie weit der Konzern in diesem Bereiche bereits fortgeschritten ist. Darüber hinaus liegt dem Vision Urbanetic ein ganz anderes Mobilitätskonzept als bisher zugrunde. Er ist speziell auf Rideshare ausgelegt. Dieses Prinzip stellt eine Mischung aus Individualverkehr und öffentlichem Nahverkehr dar. Es soll einen hohen Komfort und gleichzeitig eine effiziente Ressourcennutzung sicherstellen.

Das folgende Video stellt vor, wie der Vision Urbanetic gestaltet ist und welche Technik hinter diesem Fahrzeug steht:

Sieht so der Sprinter 2035 aus? | Probesitzen im Mercedes Vision Urbanetic

Mercedes F 015: Die futuristische Luxus-Limousine

Der Vision Urbanetic ist jedoch nicht das einzige autonome Fahrzeug von Mercedes, das bereits versuchsweise auf öffentlichen Straßen unterwegs war. Darüber hinaus gibt es den Mercedes F 015, den das Unternehmen bereits 2015 vorstellte. Aus technischer Sicht sind die Unterschiede dabei nicht allzu groß. Auch der F 015 verfügt über einen Elektroantrieb und über eine vollkommen autonome Fahrweise. Ein kleiner Unterschied besteht lediglich darin, dass hierbei ein Lenkrad und Pedale vorhanden sind. Diese sind jedoch für die Steuerung nicht erforderlich. Sie ermöglichen es den Besitzer jedoch, das Auto selbst zu steuern, wenn er Spaß am Fahren hat.

Der wesentlich wichtigere Unterschied besteht hierbei im Konzept, das hinter dem Fahrzeug steht. Der F 015 ist ein Fahrzeug für den Individualverkehr. Er hat genau den gleichen Einsatzzweck wie die bisherigen Oberklassen-Limousinen des Herstellers. Die Nutzung ist dabei auf den Halter und ihm nahestehende Personen beschränkt.

Beim Vision Urbanetic handelt es sich hingegen um ein Fahrzeug, dessen Verwendung vielen Personen offen steht, auch wenn es sich dabei nicht um die Besitzer handelt. Das Fortbewegungsmittel wird hierbei geteilt.

Das nächste Video stellt den Mercedes F 015 und das Konzept, das hinter diesem Fahrzeug steht, vor:

Mercedes F 015 – der selbstfahrende Stern (CES 2015 )

Mercedes: Autonome Fahrzeuge für den Personen- und den Gütertransport

Eine weitere Besonderheit des Vision Urbanetic besteht darin, dass sich dieses Fahrzeug sowohl für den Personen- als auch für den Gütertransport eignet. Dafür benötigt man jedoch nicht wie bisher zwei verschiedene Modelle. Dasselbe Auto kann beide Anforderungen erfüllen. Das liegt darin begründet, dass hierfür unterschiedliche Aufsätze vorhanden sind.

Die Grundlage eines Vision Urbanetic stellt stets das sogenannte Skateboard dar. Dabei handelt es sich um eine Plattform, in die das komplette Antriebs- und Steuerungssystem integriert ist. Das Skateboard kann sich auch problemlos selbstständig ohne Aufbau fortbewegen.

Auf diesem Skateboard kann man nun verschiedene Aufsätze anbringen. Hierfür steht jeweils ein Modul für den Personen- und für den Gütertransport bereit. Diese lassen sich mit geringem Aufwand innerhalb weniger Minuten auswechseln.

Autonome Fahrzeuge: Das Skateboard stellt die Grundlage des Vision Urbanetic dar. (#01)

Autonome Fahrzeuge: Das Skateboard stellt die Grundlage des Vision Urbanetic dar. (#01)

Autonomes Fahren: Eine tragende Säule des Zukunftskonzepts

Autonome Fahrzeuge spielen für die Mobilität der Zukunft eine sehr wichtige Rolle. Sie haben das Potenzial, den Straßenverkehr deutlich zu verändern. Ein großer Vorteil besteht darin, dass sie den Komfort erhöhen. Anstatt am Steuer zu sitzen und sich auf den Verkehr zu konzentrieren, kann der Fahrer nun die Zeit nutzen, um zu arbeiten oder um vielfältige Unterhaltungsangebote im Fahrzeug zu nutzen. Darüber hinaus erhöhen autonome Fahrzeuge die Sicherheit. Diese Autos verfügen über verschiedene Sensoren und Kameras, um den Verkehr zu erfassen.

Während menschliche Fahrer nicht immer aufmerksam sind, nehmen diese Vorrichtungen während der kompletten Dauer der Fahrt alle Änderungen wahr. Auch die Reaktionszeit ist deutlich geringer als bei einem menschlichen Fahrer. Daher erhöhen autonome Fahrzeuge die Sicherheit erheblich. Besondere Bedeutung erlangt diese Technik bei vielen gewerblichen Anwendungen. Bei Taxis, Lkws oder bei der Paketzustellung verursachen die Fahrer einen erheblichen Teil der Kosten. Durch autonome Fahrzeuge wäre es möglich, diese Dienste deutlich günstiger anzubieten. Sowohl der F 015 als auch der Vision Urbanetic haben sich bereits auf öffentlichen Straßen vollkommen autonom bewegt. Das zeigt, dass Mercedes bei der Umsetzung dieser Technik bereits weit fortgeschritten ist.

Die Kommunikation des Fahrzeugs

Eine effiziente und zuverlässige Kommunikation kann sowohl die Sicherheit als auch die Effizienz bei der Fortbewegung deutlich erhöhen. Daher nutzt der Vision Urbanetic auch diese Technik. Diese stellt eine ideale Ergänzung zu den Kameras und Sensoren dar, die für autonome Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Der neueste Ansatz für die Kommunikation lautet V2X – Vehicle to everything. Dieser umfasst dabei folgende Bestandteile:

  • V2V: Kommunikation zwischen einzelnen Fahrzeugen
  • V2I: Kommunikation zwischen dem Fahrzeug und der Infrastruktur der Straße
  • V2N: Kommunikation zwischen dem Fahrzeug und einem Netzwerk

Für eine höhere Sicherheit kommt in erster Linie die Car2Car Kommunikation zum Einsatz. Diese ermöglicht es, dass die Verkehrsteilnehmer direkt miteinander kommunizieren. Neue Techniken wie C V2X und 5G sorgen dafür, dass diese Kommunikation immer schneller und zuverlässiger wird. Damit kann ein Auto beispielsweise bei einem Überholvorgang entgegenkommende Fahrzeuge erkennen – selbst wenn noch kein Sichtkontakt besteht. Auch bei einer unübersichtlichen Kreuzung kann die V2V-Kommunikation dabei helfen, Unfälle zu vermeiden. Darüber hinaus kann ein Fahrzeug, das mit seinen Kameras und Sensoren eine Gefahrenquelle ausgemacht hat, die übrigen Autos in der Umgebung darauf aufmerksam machen, damit sie ihre Geschwindigkeit rechtzeitig anpassen.

Gerade bei autonomen Fahrzeugen ist die Kommunikation extrem wichtig. (#02)

Gerade bei autonomen Fahrzeugen ist die Kommunikation extrem wichtig. (#02)

Auch die V2I-Kommunikation ist von großer Bedeutung. Ein Funksignal kann beispielsweise zu einer deutlich zuverlässigeren Erkennung eines Verkehrsschilds führen, als das bei einer optischen Überprüfung mit einer Kamera möglich ist. Außerdem kann diese Technik den Stromverbrauch reduzieren. Wenn eine Ampel per Funk genaue Auskunft darüber gibt, zu welchem Zeitpunkt die Durchfahrt möglich ist, kann das Auto seine Geschwindigkeit genau darauf anpassen. Das vermeidet unnötige Bremsvorgänge und reduziert dadurch den Energiebedarf.

Auch die Kommunikation mit dem Netzwerk kann die Effizienz bei der Fahrt erhöhen. Beispielsweise ist es auf diese Weise möglich, viel befahrene Bereiche zu umfahren. Die Verbindung zum Netzwerk ist gerade beim Carsharing sehr wichtig. Sie ermöglicht es, die Flotte ideal aufeinander abzustimmen und auf diese Weise die zurückgelegte Wegstrecke so gering wie möglich zu halten.

Ein hohes Maß an Sicherheit für die Bordcomputer

Wenn man sich mit der Sicherheit für autonome Fahrzeuge befasst, ist es nicht nur wichtig, zu überprüfen, ob diese den Verkehr zuverlässig erkennen. Auch Hacker-Angriffe stellen eine ernsthafte Gefahr dar. Wenn es einem Eindringling gelingt, sich Zugang zum In-Vehicle-Server zu verschaffen, kann er die Kontrolle über das Fahrzeug übernehmen. Das führt dazu, dass es zu einer Gefahr für die Insassen und für die übrigen Verkehrsteilnehmer wird. Deshalb ist es wichtig, hierfür entsprechende Schutzmaßnahmen einzurichten. Die Richtlinie SAE J3061 macht hierfür geeignete Vorgaben.

Carsharing Autosharing mit dem Vision Urbanetic

Das autonome Fahren spielt insbesondere für Dienstleistungen eine wichtige Rolle, bei denen bislang ein Fahrer notwendig ist. Vor diesem Hintergrund ist es wenig verwunderlich, dass gerade Uber Self Driving Cars bei der Entwicklung dieser Technik eine wichtige Rolle spielen, schließlich ist das Unternehmen, das hinter diesem Projekt steht, genau in diesem Bereich tätig. Wenn die Fahrzeuge autonom unterwegs sind, könnte dieser Service so günstig werden, dass er auch aus wirtschaftlicher Sicht eine sinnvolle Alternative zum Unterhalt eines eigenen Autos darstellt.

Da keine Fahrersitze benötigt werden, entsteht im Vision Urbanetic außerdem mehr Platz für Fahrgäste. (#03)

Da keine Fahrersitze benötigt werden, entsteht im Vision Urbanetic außerdem mehr Platz für Fahrgäste. (#03)

Mercedes Benz feilt jedoch an einem eigenen neuen Verkehrskonzept. Zu diesem Zweck hat der Konzern das Unternehmen Moovel gegründet. Hierbei handelt es sich um ein gemeinschaftliches Projekt mit dem Konkurrenten BMW. Moovel ist dafür verantwortlich, Konzepte für eine effiziente Fortbewegung in der Stadt zu entwickeln. Diese sollen folgende Vorteile bieten:

  • Geringerer Stromverbrauch
  • Niedrigere Unterhalts- und Anschaffungskosten pro Fahrgast
  • Entlastung für die verstopften Straßen in den Innenstädten
  • Keine Parkplatzsuche

Um diese Ziele zu erreichen, ist es wichtig, die Fahrgäste dazu zu bringen, ein Fahrzeug gemeinsam zu nutzen, ähnlich wie bisher beim öffentlichen Nahverkehr. Dabei soll der Komfort jedoch der gleiche wie beim bisherigen Individualverkehr sein. Der Vision Urbanetic wurde entwickelt, um diese Ziele zu erreichen. Die Fahrgastkabine bietet Platz für zwölf Passagiere. Diese können das Fahrzeug per App anfordern. Dieses holt sie ab und befördert sie genau an ihr Ziel. Es berechnet dabei stets eine optimale Route, um alle Ziele der einzelnen Fahrgäste möglichst effizient zu erreichen. Die Fahrzeuge sind dabei rund um die Uhr im Einsatz. Nur während sie geladen werden, ist eine kurze Pause notwendig.

Autonome Fahrzeuge: Der Innenraum ist an einem neuartigen Verkehrskonzept ausgerichtet. (#04)

Autonome Fahrzeuge: Der Innenraum ist an einem neuartigen Verkehrskonzept ausgerichtet. (#04)

Geringer Stromverbrauch durch effizienten Elektroantrieb

Das Mobilitätskonzept der Zukunft bringt auch eine Umstellung des Antriebs mit sich. Anstatt eines Verbrennungsmotors verwenden immer mehr Fahrzeuge einen Elektroantrieb. Das zeigt die folgende Tabelle:

Zahl der Elektroautos in Deutschland

2015 18.948
2016 25.502
2017 34.022
2018 53.861
2019 83.175

Quelle

Auch Mercedes setzt beim Vision Urbanetic und beim F 015 auf den Elektroantrieb. Zwar bringt diese Technik nach wie vor einige Probleme mit sich, insbesondere die hohe Dauer der Unterbrechung, wenn die Autos geladen werden. Doch arbeiten unzählige Forscher daran, die Ladezeiten zu verringern und die Kapazitäten zu erhöhen. Ansonsten überwiegen die Vorteile. Die Autos sind vollkommen emissionsfrei und außerdem ist es bei entsprechenden Stromquellen möglich, sie ohne die Erzeugung von Treibhausgasen zu betreiben. Daher bieten sie hervorragende Ansätze, um Probleme wie die Luftverschmutzung in den Ballungszentren und den Klimawandel zu lösen.


Bildnachweis: Titelbild & #01 – #04: media.daimler.com

Leave A Reply