IPETRONIK GmbH: Neue Software zur Messdatenerfassung IPEmotion Release 2014 R3

0

Die IPETRONIK GmbH & Co. KG aus 76532 Baden-Baden hat Ende 2014 eine neue Version der Software zur Messdatenerfassung IPEmotion Release 2014 R3 veröffentlicht. Diese steht seither zum Download bereit und unterstützt den Einsatz des IPEhub2-Moduls in seiner Funktion als drahtlose CAN-Schnittstelle.

Messdatenerfassung: neue Version der Software

Die neue IPEmotion Release 2014 R3 Software zur Messdatenerfassung bietet Anwendern die Möglichkeit, das IPEhub2-Modul mit Speicherfunktion besser zu nutzen. Dieses wird nun als WLAN- und LAN-CAN-Schnittstelle einsetzbar. Die neue Software erhält die Unterstützung von Smartphones und kann automatisch konfiguriert werden. Gleichzeitig bietet sie eine Funktion für den Export der erfassten Daten. Berechnungen des Mittelwerts, Minimal- und Maximalberechnungen sowie Resampling sind nun ohne Weiteres möglich.

Schnittstelle mit Speicherfunktion

Freigegeben sind derzeit die Software IPEmotion Release 2014 R3 sowie die zugehörigen PlugIns IPETRONIK-CAN, CAN-Protocols und CAN-Acquisition. Damit können Anwender das IPEhub2-Modul als Schnittstelle nutzen. Per WLAN oder verbunden mit einem LAN-Kabel steht eine physikalische Verbindung zu einem Rechner zur Verfügung. IPEhub2 verfügt über eine WLAN-Schnittstelle, die wiederum eine DHCP-Server-Funktion integriert hat. Damit ist es dem IPEhub2 möglich, einen Access-Point aufzubauen. Dazu kommt, dass das Modul in dem Zuge ein eigenes WLAN-Netzwerk errichten kann. Die Verbindung von jedem Smartphone oder Rechner aus ist dadurch möglich, was bedeutet, dass von Rechnern und mobilen Geräten aus Daten empfangen werden können.

Ein Vorteil bei der Messdatenerfassung ist des Weiteren die Funktion zum Datenlogging. Damit kann die autarke Datenspeicherung vorgenommen werden, bei der Speicherungen von bis zu acht Gigabyte möglich sind. Dafür ist eine SD-Karte eingebaut, die die Fähigkeit besitzt, die Daten direkt über WLAN oder LAN von anderen Geräten aus zu importieren. IPEmotion wertet diese Daten dann aus. Die CAN-Traffic-Daten werden konvertiert und automatisch umgesetzt, wofür eine CAN-Beschreibungsdatei vorgesehen und eingebaut ist.

Einfache Erfassung der Daten

Die Daten werden je nach Einstellung drahtlos oder per LAN übertragen. Die drahtlose Variante zur Messdatenerfassung eignet sich für Applikationen aus dem Off-Highway-Bereich, wie etwa im Bereich des Bau- und Landmaschinenbaus bzw. bei zugehörigen Tests. Eine direkte Erfassung der Daten ist hier oft nicht möglich, weil der Arbeitsbereich gefährlich ist oder weil nicht ausreichend Platz vorhanden ist. Außerdem eignet sich der Einsatz von IPEmotion Release 2014 R3 und dem IPEhub2 zur individuellen Visualisierung der Messdaten. Hierfür gibt es die IPEmotion App für die Nutzung an Testfahrzeugen. Überwacht werden können damit Fahrprofile und Fahrverhalten sowie verschiedene Daten des gesamten Fahrzeugsystems.

Die genannte App läuft auch auf Smartphones und offeriert den direkten Import der Einstellungen von IPEhub2. Das bedeutet, dass der interne Speicher des Moduls genutzt werden kann, denn hierauf werden die Daten geladen und gespeichert. Änderungen an der Konfiguration sind ebenso speicherbar, wie die Überwachung von Grenzwerten oder die Erstellung von PDF-Reports möglich ist.

Mithilfe des Data Managers können Anwender die Messdaten exportieren, wofür verschiedene Funktionen nutzbar sind. Eine Datenreduktion oder die Berechnung verschiedener Werte sind nur zwei Beispiele für zusätzlichen Funktionen. Der Export der Daten ist übrigens auch ZIP-komprimiert möglich.


Bildnachweis: © ipetronik.com

Klaus Müller-Stern

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Leave A Reply