Immobilien in Norwegen: Kleines Haus am Meer kaufen

0

Was wären die Immobilien in Norwegen ohne die sie umgebende fantastische Landschaft. Die landschaftlichen Gegebenheiten in Norwegen sind absolut einmalig in Europa. Besonders zu erwähnen sind hier die vielen Fjorde, welche inmitten hoher Berge liegen. Nirgendwo sonst kann man mehr Ruhe und Entspannung finden als bei einem Angeltag in einem der norwegischen Fjorde.

Immobilien in Norwegen sind ein Traum vieler Naturliebhaber und Urlauber

Wer es noch einsamer und abgeschiedener mag, wird in den Landesteilen Norwegens fündig, die jenseits des Polarkreises liegen. Hier leben nur sehr wenige Menschen und auch die Preise für Immobilien sind im Vergleich mit dem südlichen Norwegen eher moderat.

Trotz höherer Preise für Immobilien, hat der Süden Norwegens für die meisten Menschen eine höhere Anziehungskraft.
Viele Menschen, die Norwegen aus dem Urlaub kennen, kommen irgendwann auf die Idee, sich in Norwegen ein kleines Haus am Meer zu kaufen. Sehr romantisch in der Ursache und sehr nachvollziehbar, wenn man schon mal in Norwegen Urlaub gemacht hat.

Dürfen Ausländer in Norwegen Immobilien erwerben?

Norwegen ist seit dem 1. Januar 2004 Mitglied im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), welcher auch die EU umfasst. Seitdem kommt die so genannte Freizügigkeit in Bezug auf die Wahl des Aufenthalts- und Arbeitsortes innerhalb des EWR zur Anwendung. Innerhalb dieser Regelung gibt es auch einen Passus, der den Kauf von Immobilien und Grundstücken regelt.

Grundsätzlich können Ausländer in Norwegen Grundstücke und Immobilien erwerben. Unabhängig davon ob sie dauerhaft in Norwegen leben oder nicht. Will man in Norwegen also ein kleines Haus am Meer kaufen, legt einem der Gesetzgeber keine Steine in den Weg. Allerdings muss man trotzdem einiges beachten.

So lange das Grundstück mit der darauf stehenden Immobilie in Norwegen nicht größer als 100.000 m² ist, von denen nicht mehr als 20.000 m² landwirtschaftlich genutzt werden dürfen, steht einem Kauf nichts entgegen. Werden diese Werte überschritten, muss man sich um eine Konzession bemühen. Diese gibt es bei den örtlichen Behörden gegen Gebühr. Zu beachten ist, dass bei konzessionspflichtigen Immobilien und Grundstücken in Norwegen, diese innerhalb eines Jahres nach Kauf als Hautwohnsitz genutzt werden müssen.

Um gegen alle Eventualitäten abgesichert zu sein ist es zu empfehlen, bei allen vertraglichen Fragen rund um den Kauf einer Immobilie in Norwegen, kompetente Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dies beginnt bei einem Rechtsanwalt, der dafür Sorge trägt, dass der Kauf eines Hauses in Norwegen nicht zu Ungunsten des Käufers ausgeht. Des Weiteren sollte man auf die Hilfe eines (am besten vereidigten) Übersetzers zurückgreifen. Denn schnell können durch ein schlechtes Verstehen der Sprache Missverständnisse auftreten, die später sehr teuer werden können.

Wie finde ich in Norwegen ein kleines „Haus am Meer“?

Für den Kauf von Immobilien in Norwegen gibt es mehrere Möglichkeiten. Es ist auch zu empfehlen, möglichst alle diese Kanäle zu nutzen, um am Ende sein Haus am Meer auch zu einem vernünftigem Preis-, Leistungsverhältnis zu bekommen.

Immobiliensuche in Norwegen über das Internet

Um ein kleines Haus am Meer in Norwegen zu finden, hört man sich am besten zuerst vor Ort um. Dies erscheint zwar aufgrund fehlender Sprachkenntnisse als schwierig, ist aber lange nicht so schlimm wie man vermutet. Zum einen kann man Hilfsmittel wie den Google-Übersetzer benutzen und zum anderen sind die wichtigsten Vokabeln in einer halben Stunde gelernt (Eine kleine Liste am Ende dieses Beitrages).

Das größte norwegische Immobilien-Portal ist www.finn.no. Dort findet man eine enorm große Auswahl an Wohn- und Ferienhäusern jeder Art und Größe und in allen Teilen Norwegens. Doch das Internet bietet auch noch weitere Möglichkeiten, ein Ferienhaus in Norwegen zu finden. Es gibt verschiedene deutschsprachige Immobilienportale, die auch Immobilien in Norwegen im Portfolio haben. Die wichtigsten sind:

  • www.immowelt.de
  • www.immonet.de
  • www.immobilienscout24.de

Der Vorteil an diesen Portalen ist, dass sprachlich bedingte Verständigungsschwierigkeiten wegfallen. Allerdings findet man dort nicht immer die günstigsten Angebote.

Vor Ort eine Immobilie in Norwegen suchen

Der beste Weg, in Norwegen eine Immobilie zu erwerben, ist die Suche direkt vor Ort.
Eventuell hat man ja schon einige Male Urlaub in Norwegen gemacht und dabei eine Gegend entdeckt, die es einem besonders angetan hat.

Jetzt könnte man sich zum Beispiel direkt vor Ort einen Immobilienmakler suchen und diesen mit der Suche nach einem kleinen Haus am Meer in Norwegen beauftragen. Dies ist sicher die Lösung mit dem geringsten Aufwand, wenn auch nicht immer die billigste. Des Weiteren kann auf regionale und überregionale Presseerzeugnisse zurückgreifen, denn viele Hauseigentümer in Norwegen nutzen das Internet nicht oder nur in sehr begrenztem Rahmen. Deswegen greifen viele auf die klassische Annonce in der Regionalpresse zurück.

Die bekanntesten überregionalen Zeitungen in Norwegen sind:

  • Dagbladet
  • Verdens Gang
  • Dagens Næringsliv
  • Aftenposten

Hinzu kommt noch die jeweilige Regionalzeitung und die vielen, kostenlosen Anzeigeblättchen, wie man sie auch aus Deutschland kennt.

Hier kann man sich sehr schnell einen Überblick über den aktuellen Immobilienmarkt verschaffen und auch Preise vergleichen. Wobei man wissen muss, dass die jeweiligen Preise sich, je nach Lage der Immobilie, zum Teil erheblich voneinander unterscheiden. Oftmal stehen in der Annonce auch Informationen zu Besichtigungsterminen, zu denen man einfach ohne Anmeldung gehen kann. Anderenfalls stimmt man mit dem Hausbesitzer einen Besichtigungstermin ab.

Wenn man schon einige Jahre im selben Ferienhaus in Norwegen Urlaub gemacht hat, kennt man auch einige Leute vor Ort. Hier kann die berühmte Mund-zu-Mund-Propaganda ein hilfreiches Instrument sein, um ein kleines Haus am Meer in Norwegen zu kaufen. Einfach ein bisschen herumfragen und die Leute bitten, sich auch umzuhören. Die sprachliche Barriere ist nicht so schlimm, da viele Norweger gutes Englisch sprechen.

Eine weitere Variante ist, sich erst einmal eine Mietwohnung zu nehmen und sich dann in aller Ruhe vor Ort und in der Umgebung umzuschauen. So muss man seine Kaufentscheidung für eine Investition in eine Immobilie nicht in aller Hast treffen.

Übersetzung der wichtigsten Wörter zum Kauf einer Immobilie in Norwegen

Um in norwegischen Zeitungen oder auf den entsprechenden Internetseiten in der lokalen Sprache nach Immobilien zu suchen, braucht man nicht sehr viele Vokabeln.

Hier eine kleine Liste, der wichtigsten Wörter:

  • Bolig = Haus
  • Eiendom = Eigentum / Immobilie
  • Eiendomsmeglere = Immobilien-Makler
  • Meglere = Makler (für alles mögliche, genauer ist Eiendomsmeglere)
  • Tomter = Grundstück
  • Fritidsbolig = Ferienhaus oder auch Wochenendhaus
  • Trehus = Holzhaus
  • Anglo Huset = „Angelhaus“ meint aber eigentlich Haus am Meer
  • Ausgestattet mit diesem Wissen kann man nun auf die Suche nach der Traum-Immobilie in Norwegen gehen.

    Wir wünschen viel Erfolg!


    Bildnachweis: © morguefile.com – clarita

    Leave A Reply