10 gut bezahlte Jobs ohne Ausbildung: Monatsgehalt bis maximal 10.089,13 Euro

0

Gibt es im Hightech-Land Deutschland noch gut bezahlte Jobs ohne Ausbildung? Ja, die gibt es tatsächlich, doch der Trend geht klar hin zur qualifizierten Ausbildung.

Trend in Industrie und Handwerk: immer mehr Qualifikation und immer weniger Mitarbeiter

Bis ins neue Jahrtausend reichte der Trend der Automatisierung in der Fertigung der Industrie.

Während es am Anfang noch Industrieroboter waren, welche Arbeiten übernahmen, sind es mittlerweile intelligente Maschinen, die ohne menschliches Zutun ganze Produktionsprozesse steuern. Dies hatte zur Folge, dass viele Arbeitsplätze für ungelernte Arbeitskräfte ohne Ausbildung schlicht entfallen sind.

In der Gegenwart ist die Industrie von der Einführung der „Industrie 4.0“ geprägt. Damit verwoben ist die Digitalisierung – auch in der Fertigung. Kerstin Guhlemann und Arno Georg stellten bereits im Jahr 2018 in Heft3 der WSI-Mitteilungen die ketzerische Frage, ob der Mensch im Mittelpunkt oder im Wege steht.

Die zunehmende Digitalisierung bewirkt vor allem Zweierlei: in der Produktion werden immer weniger ungelernte Mitarbeiter ohne Ausbildung benötigt. Gleichzeitig steigt der Bedarf an IT-Spezialisten zur Bedienung und Betreuung der Digitalen Anlagen.

Und an genau dieser Stelle bleiben die Hilfskräfte ohne Ausbildung auf der Strecke. Wie sollen diese den Gap zwischen dem Wissensstand nahe Null und den neuen Anforderungsprofilen in kurzer Zeit überwinden. Dies wird umso schwieriger, als diese Hilfskräfte vielfach bereits seit Jahren ohne Ausbildung tätig sind und nun im fortgeschrittenen Alter eine Qualifikation schwerer wird.

Der Trend zur Digitalisierung bringt neue Aufgabenfelder mit, wie die Abwehr von Cyberangriffen. Gute bezahlte Jobs ohne Ausbildung oder mit geringer Qualifikation werden in Industrie und Handwerk noch immer geboten, doch das Wissens-Upgrade für die ungelernten Kräfte ist mithin eine gesellschaftliche Aufgabe und zwingend notwendig, weil der Bedarf an Spezialisten aktuell am Arbeitsmarkt nicht gedeckt werden kann.

Zwei hochbezahlte Jobs ohne Ausbildung

Nachfolgend beleuchten wir eine Reihe von Tätigkeitsfeldern, die als Jobs ohne Ausbildung offen stehen. Wir beginnen mit zwei sehr prominenten Jobs und laden etwas zum Schmunzeln ein.

Video: Berufe ohne Ausbildung – 12 Beispiele

Job #1: Berufspolitiker ( Video )

Kein geringerer als der Kabarettist Dieter Nuhr richtete das öffentliche Augenmerk einmal mehr auf die umstrittene Berufsgruppe der Politiker.

In seiner Show nannte Dieter Nuhr den JuSo-Chef Kevin Kühnert: „Die Welt diskutiert über ihre Zukunft, über Bio-Diversität, CO2-Reduktion, geostrategische Konzepte, aber in Deutschland diskutiert man mit einem pausbäckigen Studien-Abbrecher über die Enteignung von BMW“.

Prominentes Beispiel für einen Politiker ohne Ausbildung ist auch der Grüne Volker Beck. Als Parlamentarischer Geschäftsführer der Grünen  im Bundestag könnte er Minister werden und wird oft als Jurist wahrgenommen. Doch Volker Beck hat keinen Beruf erlernt. Er begann ein Studium der Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik in Stuttgart – doch bereits nach vier Jahren brach er das Studium ab.

Ungeachtet dessen sind die Politiker in Deutschland recht gut alimentiert. Wer es bis in den deutschen Bundestag schaffst, dem winkt eine auskömmliche Bezahlung. Ein Bundestagsabgeordneter erhält eine Abgeordnetenentschädigung von 10.089,13 Euro brutto im Monat. (Stand: August 2019) Kleine Goodies wie Bahncard 100, Geld für eine Zweitwohnung, Büromaterial und Rente kommen noch hinzu.

Video: Volker Beck auf dem Grünen Sofa

Job #2: Unternehmer

Deutschland ist auch das Land der StartUps, wenngleich die USA hier die Nase vorn haben. Doch macht man sich mit seiner Geschäftsidee selbständig, baut ein Unternehmen auf, dann kann man dies sehr wohl ohne Ausbildung tun.

Wer regelmäßig die Höhle der Löwen gesehen hat und an Unternehmen wie Tesla, facebook & Co. denkt, dem kommen beim Jahresgehalt eines Unternehmers schnell 8- und 9-stellige zahlen in den Kopf. Für die breite Masse der StartUps und Gründer liegt das Jahreseinkommen bei relativ unspektakulären 40.000 bis 70.000 Euro. Als Job ohne Ausbildung ist das sicher lukrativ, doch sind wir uns sicher einig, dass ein erfolgreicher Gründer auch ohne Ausbildung einige Qualifikationen mitbringen muss.

Acht gut bezahlte Jobs ohne Ausbildung

Jenseits der Politiker und Unternehmer gibt es tatsächlich real leistbare Jobs für Ungelernte.

Job #1: Promoter

Promoter sind Menschen, denen es leicht fällt, auf andere Menschen zuzugehen. Die Aufgaben sind vielfältig und reichen von Auftritten in einer Fußgängerzone bis zu Messeauftritten. Je hochwertiger das Produkt und die Marke, umso profitabler auch die Tätigkeit. Wer hier tätig sein will, sollte ein wenig Wissen aus Marketing, Vertrieb und Werbung mitbringen

Wieviel verdient man in diesem Job ohne Ausbildung? Ein Promoter erzielt ein Gehalt zwischen 4.000 und 5.300 Euro brutto monatlich. Das Einstiegsgehalt liegt bereits bei über 3.000 Euro brutto.

Promoter sind Menschen, denen es leicht fällt, auf andere Menschen zuzugehen.  ( Foto: Shutterstock-Nicoleta Ionescu)

Promoter sind Menschen, denen es leicht fällt, auf andere Menschen zuzugehen. ( Foto: Shutterstock-Nicoleta Ionescu)

Job #2: Softwareentwickler

Softwareentwickler und Programmierer sind nun ganz sicher keine simplen Berufsbilder. Insbesondere wenn man weiß, dass der Werdegang üblicherweise über eine Ausbildung zum Fachinformatiker oder über ein Studium zum Bachelor oder Master führt, muss es verwundern, diesen Beruf hier vorzufinden. Aber so ist es.

Mancher hat eine natürliche Begabung und startet als Programmierer durch, wird anerkannt und ehe man es sich versieht, sind zehn, 20 oder mehr Jahre der Berufstätigkeit vergangen. Unternehmen legen hier oft wenig Wert auf vorzeigbare Ausbildungsabschlüsse, wenn die Leistungen tatsächlich „da“ sind. Oft besucht man in solch einem Job ohne Ausbildung später noch Lehrgänge, um spezialisiertes Wissen zu erlernen und per Zertifikat nachweisen zu können.

Als Softwareentwickler verdient man zwischen 30.000 und 90.000 Euro jährlich. Wo man sich auf dieser Skala wiederfindet, hängt nicht nur vom können ab, sondern auch von der Welt, in der man sich bewegt. Ein SAP-naher Entwickler wird im oberen Bereich liegen, während ein php-Web-Entwickler eher im unteren Bereich zu finden sein wird. Und wie immer gibt es auch hier die berühmten Ausnahmen.

Vertrieb bedeutet vielfach den Umgang mit Produkten und Dienstleistungen, die erklärungsbedürftig sind.   ( Foto: Shutterstock-_Image Point Fr )

Vertrieb bedeutet vielfach den Umgang mit Produkten und Dienstleistungen, die erklärungsbedürftig sind. ( Foto: Shutterstock-_Image Point Fr )

Job #3: Vertriebsmitarbeiter

Wer im Vertrieb arbeitet, der benötigt vor allem Kommunikationsskills. Diese liefert jedoch keine Ausbildung der Welt, das muss angeboren sein. Das ist gut, da man so in diesen Job auch ohne Ausbildung einsteigen kann.

Vertrieb bedeutet vielfach den Umgang mit Produkten und Dienstleistungen, die erklärungsbedürftig sind. Auch die Kenntnis des Marktumfeldes, also der Kunden und der Wettbewerber ist vielfach wichtig. Wer hier ein wenig Verständnis für die Betriebswirtschaft und die Zusammenhänge der jeweiligen Branche mitbringt, kann auch ohne Ausbildung den Job voll ausfüllen.

Natürlich: das Dazulernen ist hier essenziell. Die Einstiegsgehälter liegen um die 30.000 Euro pro Jahr. Wer sich nach oben arbeitet, kann die Schallmauer von 100.000 Euro Jahresgehalt durchstoßen. Im Vertrieb lassen sich auch mit Provisionen zusätzliche Einnahmen erzielen.

Job #4: Müllmann

Der gute alte Job des Müllmanns heißt heutzutage Müllwerker. In dem Job des Müllwerkers treffen sich zwei Eigenschaften, die dafür sprechen, es sich vielleicht doch mal zu überlegen, den beruf zu ergreifen. Nüchtern betrachtet ist der Beruf nicht so wirklich gefragt. Das liegt vor allem daran, dass ein jeder andere, wesentlich statusträchtigere Berufe vorzieht.

Unter diesem Image leiden auch andere Berufe wie die des Bäckers oder Metzgers. Da die Wirtschaft jedoch Müllwerker, Bäcker und Metzger braucht, bietet man attraktive Gehälter, um den Beruf wieder interessanter zu machen.

Wer gewohnt ist, morgens früh aufzustehen, der sollte sich überlegen, einen solchen Job ohne Ausbildung zu suchen. Immerhin sind etwa bis 44.000 Euro brutto Jahresgehalt drin. Ein Lkw-Führerschein ist hier von Vorteil. Einstiegsgehalt sind etwa 2.100 Euro brutto.

Video: Müllabfuhr: Mit Dreck ordentlich Geld verdienen | reporter

Job #5: Montagehelfer

Ein weiterer Job ohne Ausbildung ist der des Montagehelfers. Die Hauptaufgabe des Montagehelfers ist die Arbeitsvorbereitung. Hier geht es darum, für Arbeitsschritte in der Fertigung die benötigten Materialien und Werkzeuge bereitzustellen. Zusätzlich leistet der Montagehelfer unterstützende Tätigkeiten bei Montage und Reparatur.

Das Jahresgehalt des Montagehelfers beginnt bei etwa 19.000 Euro brutto und kann bis auf über 40.000 Euro brutto steigen. Die Unterschiede kommen aus den Branchen, in denen man tätig ist. Auch der Standort des Arbeitgebers hat Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So kann die Grenze eines Bundeslandes pro Jahr mehrere tausend Euro ausmachen. Die höchsten Gehälter zahlen hier die Automobilindustrie und die chemische Industrie.

Job #6: Fertigungshelfer und Produktionshelfer

Als Fertigungshelfer und Produktionshelfer ist man in der produzierenden Industrie tätig. Hier geht es weniger um Arbeitsvorbereitung, viel mehr sind einfache, wiederkehrende und gleichförmige Arbeiten angesagt. Oftmals ist im Schichtbetrieb zu arbeiten, was wiederum erkleckliche Zulagen bringt. So kommt man auf ein Jahresgehalt von um die 30.000 Euro. Großunternehmen zahlen hier oft besser als Kleinbetriebe.

Der König der Landstraße kann sein Handwerk erlernen, hier gibt es tatsächlich entsprechende Ausbildungen. Er muss es allerdings nicht.  ( Foto: Shutterstock-_All kind of people )

Der König der Landstraße kann sein Handwerk erlernen, hier gibt es tatsächlich entsprechende Ausbildungen. Er muss es allerdings nicht. ( Foto: Shutterstock-_All kind of people )

Job #7: Berufskraftfahrer

Der König der Landstraße kann sein Handwerk erlernen, hier gibt es tatsächlich entsprechende Ausbildungen. Er muss es allerdings nicht. Vielflach genügt der Lkw-Führerschein für die Bewerbung auf den Job ohne Ausbildung. Der Grund hierfür ist der hohe Bedarf an Arbeitskräften im Speditionsgewerbe.

Als Berufskraftfahrer legt man große Strecken zurück. Zudem besucht man viele Orte auf der Landkarte, die man mit anderen Berufen vermutlich nie sehen würde. Das macht den Job attraktiv. Die langen, oft vielstündigen Fahrtzeiten auf Autobahn und Landstraße strengen an, doch das Jahresgehalt von knapp 30.000 Euro ist nicht unattraktiv.

Der Call-Center-Agent ist gut bezahlt und kann ohne Ausbildung ausgeübt werden. Grundvoraussetzung: man muss reden können.  ( Foto: Shutterstock-Bojan Milinkov )

Der Call-Center-Agent ist gut bezahlt und kann ohne Ausbildung ausgeübt werden. Grundvoraussetzung: man muss reden können. ( Foto: Shutterstock-Bojan Milinkov )

Job #8: Call-Center-Agent

Der Call-Center-Agent ist gut bezahlt und kann ohne Ausbildung ausgeübt werden. Grundvoraussetzung: man muss reden können. Hier ist Kommunikation, Kommunikation und nochmal Kommunikation gefragt. Der Einsatz kann in einer Hotline erfolgen oder in der Kundenbetreuung. Oftmals ist man auch im Vertrieb tätig. In jedem Fall wird man sich mit den Produkten und Diensten des Arbeitgebers befassen müssen.

Ein umfassendes Produktwissen wird oft geschult und ist eine Voraussetzung für den Erfolg. Wer den gut bezahlten Job ohne Ausbildung über mehrere Jahre ausübt, kann zudem aufsteigen und noch anspruchsvollere Aufgaben wahrnehmen und zudem auch mehr verdienen.

Wer auch im privaten das Handy nur selten aus der Hand legt, ist hier gut aufgehoben. Natürlich ist es anstrengender, das Telefonieren als Job auszuüben, doch kann man hier ohne Weiteres 23.000 bis 29.000 Euro brutto jährlich verdienen.

Stehen diese gut bezahlten Jobs ohne Ausbildung wirklich jedem offen? ( Video)

Video: 10 Berufe, in denen man überraschend viel verdient

Ja, sie stehen offen. Wer den Artikel liest, wird natürlich feststellen, dass man in jedem Fall eine Begabung in einem speziellen Bereich mitbringen sollte. Das beginnt bei der Kommunikationsfähigkeit des Vertrieblers und dessen betriebswirtschaftlichem Denken. Und es geht weiter bei Ausdauer und Konzentrationsfähigkeit bei Montage- und Produktionshelfer. Gut bezahlt sind diese Jobs. Und auch ohne (schulische) Ausbildung kann man den Beruf ergreifen. Und natürlich steht ein (Nach-)Lernen im Job an, will man nicht auf dem Einstiegsgehalt stehen bleiben.

Wer einen der gute bezahlten obigen Jobs ergreift, sollte das als Sprungbrett verstehen. Die Weiterbildung sollte zügig beginnen die nicht vorhandene Ausbildung sollte schnell durch Zusatzqualifikationen ersetzt werden. Natürlich kann man dies tun, man muss es nicht. Wer mit dem Einstiegslevel happy ist, kann dort ein gutes Auskommen haben.

Lassen Sie eine Antwort hier