FILTECH Köln: Filtrieren und Separieren

0

Die FILTECH ist eine der bedeutendsten Messen für die Filter- und Trenntechnik. Sie findet alle 18 Monate in Köln statt und erfreut sich größter Beliebtheit und steigender Besucher- sowie Ausstellerzahlen. Dabei wurden in 2015 auf der FILTECH auch Lochbleche vorgestellt, die in der Industrie immer größere Verbreitung finden und zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten bieten.

Treffpunkt der Filter- und Separiertechnik

Es gibt nur wenige Ausstellungen, die für die Filter- und Separiertechnik so relevant sind wie die alle eineinhalb Jahre stattfindende FILTECH in Köln. Zuletzt fand die Messe im Februar 2015 statt und es fanden sich mehr als 350 Aussteller ein. Natürlich präsentierten sie alle verschiedene Dinge, doch gerade die Lochbleche fanden höchste Aufmerksamkeit. Immer noch sind sie für viele unbekannt, werden aber in der Industrie, Landwirtschaft und sogar in der Architektur immer häufiger eingesetzt. Dies verwundert angesichts der positiven Eigenschaften der verwendeten Materialien und der passenden Konstruktion genau auf die Bedürfnisse des jeweiligen Anwenders nicht.

Auf der FILTECH nun wurden Ausrüstungen für feste und flüssige Stoffe vorgestellt, für Staub, Gas und Luft. Das gesamte Spektrum der verarbeitenden Industrie war hier zugegen und die Aussteller konnten sich ein Bild von der Konkurrenz und deren Angeboten machen. Die gesamte Branche profitiert von dieser Messe, denn die hier erhältlichen und zugänglichen Informationen sind ansonsten nur schwer bis gar nicht zu bekommen.

Lochbleche in der Industrie

Ein Lochblech kann auf verschiedene Arten eingesetzt werden. Gemeinsam ist allen Varianten, dass sie sowohl in Materialstärke als auch bezogen auf die Größe sowie die Form der Lochungen individuell anpassbar sind. Auf der FILTECH wurde unter anderem über die Anwendungsfelder informiert, auf denen ein Lochblech eine Verbesserung der bisherigen Situation in der Filter- und Separiertechnik darstellen kann.

Parallel zur Ausstellung der Produkte und Leistungen der Teilnehmer wurden auf der Messe Fachvorträge realisiert, die wichtige Informationen zum aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik gaben und bei denen sich Hersteller und Verkäufer ein Bild über die momentane Marktlage verschaffen konnten. So erhielten die Teilnehmer und Besucher einen Querschnitt über weltweite Entwicklungen und neueste Problemlösungen in allen Details. Insgesamt fanden ein Plenar- und sechs Übersichtsvorträge statt, in denen weltweit anerkannte Fachleute ihr Wissen mit den Zuhörern teilten. Unter anderem ging es hier auch um das Lochblech, wobei zu erwarten ist, dass diese Art der Bleche und deren Verwendung auf den zukünftigen Ausstellungen noch stärker berücksichtigt werden.

Der Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis wird durch die FILTECH bis ins kleinste Detail ermöglicht, wobei in diesem Jahr rund 1.000 Besucher begrüßt wurden. Dabei handelte es sich ausschließlich um Fachbesucher und auch die nächste Messe dieser Art wird sich wieder an die Experten wenden. Somit können neue Erkenntnisse direkt mit Teilnehmern diskutiert werden, die nicht erst eine Einführung in die Materie benötigen und sich konkret für einen Anwendungsfall interessieren. Dabei begrüßt diese Ausstellung nicht nur Unternehmer und Wissenschaftler aus Deutschland und Europa, sondern aus der ganzen Welt – und gerade hier macht sie sich mit jeder weiteren Ausgabe der Messe einen besseren Namen. Die Filter- und Trenntechnik profitiert davon, dass die zugehörigen Messen nicht zu groß angelegt, dafür aber direkt auf das Fachpublikum zugeschnitten sind.


Bildnachweis: © Fotolia – anan796

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply