Feldbus Gateways: Feldbussysteme von Deutschmann Automation ermöglichen Industrie-4.0-Anwendungen

0

Der Hersteller für Industriekommunikationselektronik Deutschmann Automation lässt mit seinem „Unigate EL“ – dem Feldbus bzw. Feldbus-Gateways – eine schnelle und einfache Konfiguration der Wingate-Software zu. Damit ist ein zentraler Baustein für Anwendungen der Industrie 4.0 geschaffen worden. Die Netzwerkkomponenten zeichnen sich durch ihren schnellen Einbau ebenso aus wie durch die Nähe zu bekannten Plug & Play-Lösungen.

Feldbussysteme: der neue Feldbus und sein Hersteller Deutschmann Automation

Deutschmann Automation entwickelt bereits seit ungefähr drei Jahrzehnten Komponenten für die Industriekommunikation und stellt innovative Netzwerke her. Feldbus und Gateway zählen zu den zuverlässigsten Angeboten auf dem Markt, gleichzeitig sind sie wichtige Komponenten für die Industrie 4.0 und ihre Anwendungen.

Neu ist der Unigate EL-Gateway, mit dem alle üblichen Systeme auf Basis von Feldbus und Industrial-Ethernet integriert werden können. Sollen nun industrielle Schnittstellen realisiert werden, so kann der Aufwand dafür um bis zu 90 Prozent niedriger sein, wobei von einem Minimum an Aufwandsersparnis von 80 Prozent ausgegangen wird. Die Firmware der einzelnen Geräte muss nicht einmal angepasst werden.

Grundlage von Feldbus und Unigate EL—Gateways

Die Gateways sind auf den Protokollkonvertern der Vorgängerserie Unigate CL aufgebaut und bieten zum einen die Standardschnittstellen, zum anderen eine zusätzliche Ethernet-Schnittstelle. Eingegeben werden müssen die Daten, die für das betreffende Netzwerk spezifisch sind, das kann zum Beispiel die IP-Adresse sein. Danach können die Geräte sofort über TCP/IP miteinander kommunizieren. Für andere Transportprotokolle wird Wingate genutzt. Die einzelnen Parameter sind einstellbar und werden je nach Transportprotokoll angezeigt.

Deutschmann Automation hat außerdem eine Script-Sprache entwickelt, die die Programmierung deutlich vereinfacht. Auch komplexe Anwendungen und Applikationen lassen sich damit abbilden, selbst wenn diese über die übliche Konfiguration nicht mehr darstellbar sind. Benötigt wird nur der Protocol Developer, der kostenlos erhältlich ist und das Script erstellt. Dieser ist konkret auf die Kommunikation mit dem Feldbus ausgelegt. Mit diesem Script nun werden automatisch die Daten des betreffenden Teilnehmers an der jeweiligen Schnittstelle – seriell oder über Ethernet – ermittelt. Daraufhin können die Daten gespeichert und aufbereitet werden.

Unigate ist inzwischen zu einem Markennamen geworden, unter dem Deutschmann Automation diverse Baureihen für Feldbussysteme und Industrial Ethernet anbietet. Auch Embedded-Lösungen werden damit nutzbar.

Deutschmann: Feldbus als Kernbaustein

Deutschmann Automation gilt inzwischen als Spezialist für Anwendungen mit Feldbus oder Industrial Ethernet. So präsentiert sich der Hersteller auch auf diversen Messen in der ganzen Welt und zeigt seine neuesten Errungenschaften. Der aktuelle Feldbus wird den Anforderungen der Industrie 4.0 gerecht und wird als Kernbaustein gesehen. Alle Geräte, die auf Basis von CAN oder CANopen arbeiten, können diesen Feldbus verwenden und von der einfacheren Kommunikation profitieren. Auch andere Systeme mit Feldbus oder Industrial Ethernet können angeschlossen werden.

Die Software Wingate ist ebenfalls von Deutschmann entwickelt worden und ermöglicht die schnelle und einfache Konfiguration sowie die sofortige Inbetriebnahme für die Komponente Feldbus. Das Modul ist mit den Maßen 23 x 115 x 100 Millimeter sehr kompakt und es ist möglich, es einfach auf die vorhandene Hutschiene zu setzen.

CANopen Gateway mit diversen Anschlussmöglichkeiten

Wird ein Feldbus eingesetzt, kommt wohl in Zeiten von Industrie 4.0 niemand um CANopen und das Gateway Unigate herum. Dieses Gateway verfügt über diverse Schnittstellen und das zusätzliche CAN/CANopen Master Interface. Die einzelnen Netzwerke lassen sich somit schnell aus CANopen in übergeordnete Netzwerke einbauen, auch einzelne Geräte auf CANopen-Basis können integriert werden. Die Firmware der einzelnen Geräte muss nicht angepasst werden. Das Gateway wird lediglich bezüglich seiner Parameter konfiguriert, danach ist es einsatzfähig und kann für die Kommunikation verwendet werden. Die Werte, die im Einzelnen eingestellt werden können, werden kontextsensitiv angezeigt, und zwar abhängig von den jeweils gewählten Funktionsparametern. Das gesamte Modul ist einfach zu programmieren, dafür wird einfach die Script-Sprache von Deutschmann verwendet.

Auch bei dieser Variante mit dem modernen Feldbus ist – wie für die übrigen Gateways und Protokollkonverter üblich – die Option I/O 8 zu integrieren. Damit lassen sich I/Os über ein Script miteinander verknüpfen. Ebenfalls nutzbar ist die Konfigurationssoftware für die Herstellung einer Verknüpfung.

Wichtig: Als Temperaturbereich für Unigate ist die übliche Betriebstemperatur im Industriebereich festgelegt worden. Die Firma Deutschmann Automation bietet eine Vorkonfiguration an, die speziell auf den Kunden zugeschnitten ist. Auch ein Kunden-Logo kann angebracht werden, darüber hinaus sind verschiedene Gehäusefarben möglich.

Die einzelnen Varianten und möglichen Gestaltungsoptionen der Feldbussysteme werden auf diversen Messen vorgestellt, an denen Deutschmann Automation teilnimmt. Hier können sich Kunden, Vertriebs- und Geschäftspartner über die aktuellen Neuerungen des Unternehmens informieren.


Bildnachweis: © Deutschmann Automation

Leave A Reply