Extra-Befugnisse für die NSA bei der Suche nach Hackern

0

Wie Medien berichten, soll die amerikanische Regierung die Kompetenzen der NSA noch ausgeweitet haben. Hierbei geht es darum, der NSA mehr Befugnisse einzurichten, um im Kampf gegen Hacker bestehen zu können.

Bereits im Jahr 2012 soll es durch das Justizministerium zwei Schreiben an die NSA gegeben haben, in denen deutlich gemacht wurde, dass der Geheimdienst zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen Hacker aufnehmen darf. Da es sich hier um eine Überwachung innerhalb der USA handeln sollte, wäre keine richterliche Genehmigung notwendig gewesen.

So wurde es der NSA erlaubt, den Datenverkehr von festgelegten Mailadressen zu überprüfen, wenn dieser eine mögliche Beteiligung in Bezug auf ausländische Regierungen vermuten lässt. Laut den Medien wurden aber auch Attacken erlaubt, wenn hier keine eindeutige Verbindung zu erkennen ist. Diese Erlaubnis bezog sich auf die Vermeidung von Cyberattacken.

Nach eigenen Angaben kämpfen die USA zunehmt mit Angriffen von Hackern aus anderen Regierungsbereichen auf die eigenen Systeme. Um diese zu unterbinden, wurden die Befugnisse der USA erhöht. Gerade Kritiker des Geheimdienstes sehen hier die Problematik, dass die Ausweitung der Befugnisse nicht in eine öffentliche Diskussion gegeben wurde, wie es normalerweise von den Kritikern immer wieder gefordert wird, um hier den Überblick zu behalten.

Marius Beilhammer

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply