Die Kosten sind bei der Expansion das geringste Problem

0

Wer eine nationale oder gar internationale Expansion für eine Firma plant, der hat einiges zu tun. Dabei ist es überraschend, dass die Kosten für die Expansion das kleinste Übel sind. Denn was nützt das beste Kapital, wird die Expansion nicht nach den Firmenstandards umgesetzt – das Vertrauen in Kooperationspartner ist hier unumgänglich.

Warum expandieren?

Auch wenn die Frage auf den ersten Blick recht einfach zu beantworten scheint, findet man hier bei genauerer Betrachtung eine recht komplexe Kausalkette. Denn der reine Wunsch nach mehr Umsatz ist nicht immer der treibende Faktor hinter einer Expansion.
So sind es vor allem Nischenmärkte, die Unternehmen aller Größen geradezu in die Business-Erweiterung zwingen. Denn ist der heimische Markt abgedeckt, ist es nicht mehr möglich, weitere Umsatzsteigerungen zu erzielen.

Ohne diese ist es aber zeitgleich nicht möglich, die Finanzlast zu decken, die aufgrund der umfassenden Marktdeckung aufkommt – der einzige Weg zur finanziellen Stabilität ist die Expansion in neue Märkte. Wer hier nicht in eine neue Sparte rutschen möchte, der muss sich auf den ausländischen Markt konzentrieren.

Ein weiterer Grund für eine Expansion ist der Wettbewerbsdruck. Ein national etabliertes Unternehmen muss sich früher oder später dem Konkurrenzdruck stellen – dies läuft häufig darauf hinaus, dass die Preise angepasst werden müssen. Geringe Margen sind hier der Grund, um die Produktion von Waren oder auch Dienstleistungen ins Ausland zu verlagern.

Video: Wie Sie strategisch in Wachstumsphasen expandieren

Die Expansion richtig vorbereiten

Ob auf nationaler oder internationaler Ebene, eine Erweiterung des Betriebsfeldes ist mit vielen Hürden und hohen Anforderungen verbunden. Wo zum Teil bereits innerhalb eines Landes die einzelnen Bundesländer mit unterschiedlichen Rechtssprechungen und Vorgaben arbeiten, ist dies mit Blick ins Ausland eine unumgängliche Tatsache.

Aber nicht nur die rechtlichen Anforderungen sind zu beachten:

  • Kulturelle Landschaft
  • Geschäftsmentalität
  • Mitarbeiterqualifikation

Um die konkreten Schwerpunkte zu ermitteln, ist natürlich die Art der Expansion zu beachten. Wird ein Teil der Produktion ausgelagert? Soll ein neuer Kundenmarkt erschlossen werden? Findet die Expansion innerhalb Europas statt oder wird interkontinental gearbeitet?

Wird von Anfang an eine umfassende Strategie erarbeitet, ist die Implementierung vor Ort einfacher anzugehen. Allerdings wird auch die beste Datenanalyse nicht in der Lage sein, alle Eventualitäten zu decken. Es wird ohne Frage einige Überraschungen geben, die sich einfach nicht vorhersehen lassen.

Expandieren ohne das Land zu verlassen

Eine besondere Art der Expansion findet im digitalen Rahmen statt. Ist kein direkter Kundenkontakt erforderlich, ist es durchaus möglich, in der Anfangsphase die Expansion aus dem Hauptsitz zu lenken und zu leiten. Eine Firma, die sich zum Beispiel auf das Thema Datenmanagement spezialisiert hat, braucht nicht zwingend Mitarbeiter vor Ort.

Soll die Datenqualität oder ein umfangreiches Projekt aber im Detail besprochen werden, ist eine Konferenzschaltung nach Berlin-Mitte nicht immer die beste Wahl. Den richtigen Zeitpunkt für die physische Expansion zu finden, ist daher enorm wichtig.

 

Entsprechend wichtig ist es, Mitarbeiter zu finden, auf die man sich voll und ganz verlassen kann. Vor allem für Führungspositionen ist dies unerlässlich. (#02)

Entsprechend wichtig ist es, Mitarbeiter zu finden, auf die man sich voll und ganz verlassen kann. Vor allem für Führungspositionen ist dies unerlässlich. (#02)

Vertrauen ist das A und O

Ist die Expansion in vollem Gange, sind es selten die Kosten, die echte Kopfschmerzen verursachen. Vielmehr ist es die Tatsache, dass früher oder später wichtige Aufgaben an Dritte und Vierte abgegeben werden. Das Team am Expansions-Ort muss in der Lage sein, die Abwicklungen korrekt umzusetzen.

Missmanagement kann eine Firma in vielen Wegen ruinieren:

  • Finanzieller Schaden
  • Kundenverlust
  • Imageschaden

Entsprechend wichtig ist es, Mitarbeiter zu finden, auf die man sich voll und ganz verlassen kann. Vor allem für Führungspositionen ist dies unerlässlich. Besonders erfolgreiche Expansionen sind in der Lage, die neuen Firmenteile autark wirken zu lassen, ohne dass es dabei zu einem Qualitätsverlust kommt.

Mit einer klaren Vision vor Augen ist es möglich, die eigenen Unternehmensstandards auch im Ausland aufrechtzuerhalten. (#02)

Mit einer klaren Vision vor Augen ist es möglich, die eigenen Unternehmensstandards auch im Ausland aufrechtzuerhalten. (#02)

Fazit: Planen, vertrauen und in die Zukunft schauen

Eine erfolgreiche Expansion muss von Beginn an die richtigen Fragen stellen. Denn wenn das Unternehmen bereit ist, diesen Schritt zu wagen, sind es selten die Finanzen, die eine wichtige Rolle spielen. Vielmehr muss man sich darauf konzentrieren, wie die Expansion ablaufen soll und mit wem man für das Projekt zusammenarbeitet.

Dies erfordert eine umfangreiche Planung, die für die Expansion unumgänglich ist. Unternehmen aller Branchen und Größen können so sicherstellen, die Betriebserweiterung so reibungslos wie möglich abzuwickeln. Mit einer klaren Vision vor Augen ist es möglich, die eigenen Unternehmensstandards auch im Ausland aufrechtzuerhalten.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Rawpixel.com  -#01: Rawpixel.com  -#02: Peshkova

Leave A Reply