ENA: E-Mail an die Elitehochschule in Frankreich senden

0

Die ENA E-Mail Anfragen könnten bald ins Leere laufen, denn Präsident Macron ist gegen die Elitehochschule. Dabei hat er diese Schule selbst besucht und seinen Posten nicht zuletzt dadurch überhaupt bekommen.

ENA: E-Mail bitte an die Nationale Hochschule für Verwaltung richten

Präsident Macron scheint ganz eigene Vorstellungen davon zu haben, was mit der Nationalen Hochschule für Verwaltung passieren soll. Wer jetzt an die ENA E-Mail Anfragen schickt, sollte sich daher vergewissern, dass es die Schule überhaupt noch gibt und dass sie nicht inzwischen klammheimlich geschlossen wurde.

Präsident Macron ist gegen die ENA, meint er doch, ein Besuch der Hochschule sollte nicht automatisch zu einem hohen Amt im Staatsdienst führen. Wohlbemerkt – er hat die Hochschule selbst besucht und ist nun Präsident. Ein Schelm, wer hier denkt, er würde den Nutzen zwar selbst genießen, ihn aber anderen nicht gönnen!

Macron wollte die ENA sogar schon im April 2019 schließen, doch dann brannte Notre Dame und die Rede, mit der er die Schließung verkünden wollte, wurde in die unterste Schublade versenkt.

Video: Charles de Gaulle (Personen der Geschichte)

Interessant dürfte aber sein, dass rund die Hälfte der französischen Präsidenten die ENA besuchte hatten, der Abschluss hier ist die Eintrittskarte in die Welt der hohen Politik. Die ENA untersteht dabei den Fachministerien und nicht dem Bildungsministerium. Wer sich hier bewerben will, kann nicht einfach nur eine Bewerbung an die ENA E-Mail Adresse schicken, sondern muss seine bisherigen ausgezeichneten Leistungen präsentieren.

Es geht um den Wettbewerb, vor der Bewerbung und auch danach. Kritiker sehen dies sehr skeptisch und können nicht gut heißen, dass es vorrangig um die Forschung und nicht um die praktische Anwendbarkeit des erworbenen Wissens geht. Allerdings ist dies nicht anders als bei vielen anderen Studiengängen und Hochschulen.

Video: Macron will Frankreichs Elite-Uni ENA schließen | Fokus Europa

Gründung durch Charles de Gaulle: Eine Hochschule mit Tradition

Auf www.ena.fr kann die Geschichte der ENA selbst nachgelesen werden. Kurz gesagt: Charles de Gaulle gründete die ENA im Jahr 1945, um die Verwaltung zu entlasten.

Es geht hier nicht darum, eine breit angelegte Ausbildung wie an der Hochschule üblich zu vermitteln, sondern um die Konzentration auf einige Fächer oder Fächergruppen. Die Bewerber sind zum Wettbewerb angehalten und sollen unter Beweis stellen, dass sie zu den Besten des Landes gehören.

Es geht tatsächlich darum, eine Elite heranzuziehen, wobei der erste Schritt in diese Richtung über den zu absolvierenden Einheitstest gegangen wird. Bei näherem Hinsehen wird deutlich, dass längst nicht alle Bewerber aus eigener Kraft hier zu sein scheinen, sondern dass rund 70 Prozent der Schüler ein Elternteil haben, das ebenfalls schon die ENA besucht hat. Auf Nachfrage per E-Mail gibt die ENA das allerdings nicht ohne Weiteres zu.

Es ist allerdings noch nicht klar, ob die Schließung nun durchgesetzt wird oder nicht, zumal damit ein eindeutiger Schritt in Richtung einer neuen Politik und Gesellschaftsführung gegangen würde. Interessierte können der ENA E-Mail Anfragen zu diesem Thema schicken oder sich direkt zum Eignungstest unter concours@ena.fr anmelden.

Leave A Reply