Drei Schluchten Staudamm

0

Der Drei Schluchten Staudamm wurde im Jahr 2003 eröffnet. Der Staudamm ist das weltweit größte Projekt zur Gewinnung von Wasserkraft. Dreizehn Jahre dauerte die Bauzeit. Doch das Projekt ist nicht unumstritten. Umweltschützer in aller Welt sprechen von den Auswirkungen des gigantischen Staudamms auf die Umwelt. Auch die Umsiedlung von Millionen von Menschen bleibt im Gespräch.

Der Drei Schluchten Staudamm am Yangtse-Fluss

Das Prestige-Projekt des „Drei Schluchten Staudamms“ endet mit einem Erfolg. Das Wasserkraftwerk nimmt seine Produktion auf. Mit einem Regelarbeitsvermögen von 84 TWh/a liefert die Anlage über das Jahr eine gemittelte Leistung von 9,6 Gigawatt. Diese Leistung entspricht etwa 14 % des deutschen Stromverbrauchs des Jahres 2004. Die Anlage wird mittlerweile von der China Three Gorges Corporation (CTG) betrieben.

Ausschnitt der Baustelle des Drei Schluchten Staudamm. (#3)

Ausschnitt der Baustelle des Drei Schluchten Staudamm. (#3)

Die Dimensionen des Drei Schluchten Staudamm

Für den Bau der 2.309 Meter langen und 184 Meter hohen Staumauer waren zuletzt etwa 8.000 Arbeiter an der Baustelle tätig. In der Hochphase waren es sogar über 30.000 Arbeiter. Mit dem Abschluss der Arbeiten geht für viele der Beteiligten nicht nur ein Projekt zu Ende. Für viele schließt hier auch ein Lebensabschnitt. Das Projekt hat das Land geprägt und alle Menschen, die an dem Projekt mitgearbeitet haben. Das Projekt hat auch die Welt geprägt, hat es doch deutlich gemacht, welchen Platz in der Welt China zu recht beansprucht.

Die Staukapazität für Hochwasser beträgt 22,1 Mrd. m³. Vergleicht man den Stauraum mit jenem des Bodensees, so ist der Stauraum des Bodensees mit 48,5 Mrd. m³ etwa 25% größer. Allerdings ist die Wasseroberfläche des Stausees etwa doppelt so groß wie der Bodensee: 1.085 km² gegenüber 536 km². Die Länge des Stausees liegt bei etwa 663 Kilometern. Wenn in der trockenen Saison das Wasser reguliert abließt, ergießen sich 5.860 Kubikmeter pro Sekunde.

Die Kosten des Drei Schluchten Staudamm belaufen sich auf 21 Milliarden Euro. Inoffizielle Schätzungen gehen sogar bis auf 39 Milliarden Euro. Vergleicht man dies mit den 7 Milliarden Euro, welche der unvollendete Flughafen Berlins verschlungen hat, wird man gewahr, wie vergleichsweise gering die Kosten des Drei Schluchten Staudamm doch gewesen sind.

Das Wasserkraftwerk am Drei Schluchten Staudamm

Nach Fertigstellung gingen zunächst nur 14 Turbinen in Betrieb. Die übrigen Turbinen wurden erst in den folgenden Jahren fertiggestellt. Seit 2012 beträgt die Nennleistung des Wasserkraftwerks 22,5 Gigawatt. Das Wasserkraftwerk am Drei Schluchten Staudamm übertrifft damit das nächstkleinere Kraftwerk von Itaipú um mehr als 50%. Insgesamt 32 Francis-Turbinen mit einer Leistung von jeweils 700 Megawatt erzeugen die Gesamtleistung. Den Eigenbedarf der Anlage produzieren zwei Francis-Turbinen mit jeweils 50 Megawatt.

Das Schiffshebewerk am Drei Schluchten Staudamm

Die fünfstufige Schleusenanlage des Drei Schluchten Staudamms. (#1)

Die fünfstufige Schleusenanlage des Drei Schluchten Staudamms. (#1)

Das Schiffshebewerk ist bereits ein gigantisches Projekt für sich alleine. An der Grossbaustelle von Schiffshebewerk und Doppelschleusenanlage waren alleine bis zu 18.000 Arbeitskräfte beschäftigt. Täglich wurden bis zu 7.000 Tonnen Beton verbaut.

Die Schleusenanlage ist über 6,4 Kilometer lang, wenn man die Ein-und Ausfahrtstrecken mit einbezieht. Die Schleuse besteht aus zwei parallelen fünfstufigen Schleusentreppen.

Eines der Schiffshebewerke am Drei Schluchten Staudamm. (#2)

Eines der Schiffshebewerke am Drei Schluchten Staudamm. (#2)

Beim Teilprojekt des Schiffshebewerks waren auch deutsche Firmen beteiligt. Ein Joint Venture aus Lahmeyer International und der Krebs und Kiefer International GmbH erstellte eine Machbarkeitsstudie. Die Unternehmen arbeiteten ein neues Konzept aus, welches anstelle der früher vorgesehenen Hebetechnik mit Seilzügen einen Zahnstangenantrieb und Drehspindel vorsahen. Ein Lastenausgleich mit Gegengewichten an 256 Stahlseilen wurde ebenfalls geplant.

Der Bau des Schiffshebewerks am Drei Schluchten Staudamm zog sich schließlich auch bis in das Jahr 2016 hin. Die Inbetriebnahme erfolgte am 18. September 2016.

Video Schiffshebewerk am Drei Schluchten Staudamm

Das nachfolgende Video zeigt das Schiffshebewerk live in Aktion.

Mit dem Drei Schluchten Staudamm wird ein chinesischer Traum wahr

Der Projekt "Drei Schluchten Staudamm" beschäftigte bereits Generationen von Politikern. Mao Zedong unternahm große Anstrengungen, scheiterte jedoch. Deng Xiaoping schließlich konnte dem Projekt in China den nötigen Platz einräumen. (#4)

Der Projekt „Drei Schluchten Staudamm“ beschäftigte bereits Generationen von Politikern. Mao Zedong unternahm große Anstrengungen, scheiterte jedoch. Deng Xiaoping schließlich konnte dem Projekt in China den nötigen Platz einräumen. (#4)

Der Traum ist mittlerweile genau 100 Jahre alt. Der Erste war Sun Yat-sen, der Gründer des modernen China. Sun Yat-sen sprach bereits 1919 in seinem „Gesamtkonzept zum Aufbau des Landes“ von einer Anlage, mit welcher er den 6.300 Kilometer langen Yangtse bändigen wollte. Auch die Energiegewinnung stand schon damals im Mittelpunkt des Interesses.

Im Jahr 1958 versuchte Mao Zedong als damaliger Vorsitzender der Kommunistischen Partei das Projekt zu realisieren. Damals ließen jedoch die immensen Baukosten den Plan scheitern. Die Provinz Hubei griff das Projekt im Jahr 1969 wieder auf. Nun lehnte Mao Zedong das Vorhaben aus politisch-militärischen Gründen ab. Erst die sich abzeichnende Energieknappheit in den 1980er Jahren ließen das Projekt erneut interessant werden. Deng Xiaoping erkannt die Bedeutung, die der Drei Schluchten Staudamm einst haben würde und ließ den Staudamm zum Schlüsselpunkt seiner Reform- und Modernisierungspolitik werden. Im Jahr 1985 wurde das Projekt des Drei Schluchten Staudamm wieder aufgegriffen und schon im Jahr danach wurden erste Vertiefungsstudien durchgeführt.

Die Bändigung des Yangtse

Der Drei Schluchten Staudamm beendet die ebenso steile wie traurige Karriere des Yangtse als Unglücksbringer. Trat der Yangtse in der Vergangenheit über seine Ufer, war dies stets mit dem Tod vieler Menschen verbunden. Bei zwei Katastrophen in den 1930er Jahren kamen über 140.000 Menschen ums Leben. Noch im Jahr 1998 – als der Bau des Drei Schluchten Staudamm bereits begonnen hatte – kamen bei einer solchen Naturkatastrophe erneut 1.500 Menschen ums Leben.

Der Drei Schluchten Staudamm als Umweltkatastrophe

So titulieren die Umweltschützer den Staudamm auf der ganzen Welt. Man begründet dies mit einer verstärkten Bodenerosion an den Ufern des Yangtse oberhalb des Staudamms.

Bei normalem Wasserstand sind etwa 24.000 Hektar Land überflutet. Für den Bau des Drei Schluchten Staudamm versanken 13 Städte und 1.350 Dörfer in den Fluten des aufgestauten Yangtse. 657 Fabriken liegen nun auf dem Grund des Stausees. Für den Bau des Drei Schluchten Staudamm wurden insgesamt 1,3 Millionen Menschen umgesiedelt. Auch daran stoßen sich Menschen in aller Welt.

Video: der Drei Schluchten Staudamm verursacht Dürre


Bildnachweis: © shutterstock – Titelbild contributor-aerial, #1 PRILL, #2 Hans Wagemaker, #3 meanmachine77, #4 Thomas Barrat

Marius Beilhammer

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply