Datenanalyse auf dem Weg in den Hörsaal

0

Mit einem Hochschulprogramm will Tableau die Datenanalyse auf den Weg in den Hörsaal bringen. Tableau Softwarte setzt dabei auf die Taktik, Daten für Studenten deutlich verständlicher zu machen.

Die Idee für die Datenanalyse mit Tableau

Die Datenanalyse mit den modernen Business Analytics Tools soll Einzug in die deutschen Hörsäle halten, denn das Ziel ist es, bereits Studenten dafür zu sensibilisieren, wie wichtig die Daten wirklich sind. Damit dies einfach umgesetzt werde kann, können Lehrkräfte und auch Studenten kostenfrei auf die Software zugreifen. Ein technischer Support für den Desktop wird ebenfalls angeboten. So können Studenten die Daten nicht nur sehen, sondern lernen auch, wie sich diese verstehen lassen.

Gerade bei der Suche nach einem Job stehen Studenten nach dem Studium vor der Problematik, dass die Unternehmen viel Wert auf Kompetenzen im Bereich der Datenanalyse legen. Die Tendenz ist steigend. Dies hängt damit zusammen, dass die Unternehmen auf immer mehr Daten zugreifen können und diese auch auswerten möchten. Dies bezieht sich dabei nicht nur auf Kundendaten. Auch technische Daten aus der Produktion können einen wichtigen Anhaltspunkt dafür geben, welche Optimierungen im Unternehmen möglich sind.

Ziel ist es, mit dem Programm schon während dem Studium Kompetenzen entwickeln zu können, die durch die Studenten später abgerufen werden. Kompetente Mitarbeiter mit Wissen in der Datenanalyse haben heute hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Was kann das Programm für die Datenanalyse?

Wer sich dafür interessiert, das Programm von Tableau in den Hörsaal zu bringen, der wird schnell feststellen, dass die Möglichkeiten vielseitig sind. So lassen sich die visuellen Analysefunktionen in das Studium einbauen.

Der Bedarf ist da. So zeigt sich, dass viele Universitäten in Deutschland ihre Lehrpläne in Hinblick auf die Datenanalyse bereits ergänzen. Gerade in den Fachgebieten der Volkswirtschaft, Maschinenbau und Betriebswirtschaft zeigt sich diese Tendenz.

Hier ist auch Professor Dr. Andreas Seufert aktiv. Der Professor ist aktiv an der Hochschule Ludwigshafen/Rhein. Er gilt als einer der Mitbegründer für das Institut für Business Intelligence und hat sich dem Thema der Datenanalyse damit verschrieben. Er arbeitet in seinen Seminaren bereits mit Tableau und möchte dies auch vertiefen. Durch die Möglichkeit, auf eine kostenfreie Vollversion zugreifen zu können, wird den Studenten ermöglicht, schon früh in die Datenanalyse einzusteigen und hier aktiv zu werden.

Wer hat Zugriff auf das Programm für die Datenanalyse von Tableau?

Die Möglichkeiten der kostenfreien Nutzung von Tableau stehen Studenten zur Verfügung, die eine Immatrikulation vorweisen können. Zudem haben aktive Lehrkräfte die Möglichkeit, darauf zugreifen zu können. Die Version umfasst eine Lizenz für ein Jahr, die für Tableau Desktop genutzt werden kann. Dazu gibt es einen Support durch die Community und kostenfreie Mittel für den Unterricht.

Viele Hochschulen nutzen das Angebot bereits. So sind beispielsweise die Universitäten Bielefeld und Humboldt beteiligt. Ebenso greift die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule auf das Angebot zurück. Mit wenigen Schritten lässt sich die Datenanalyse jetzt ganz einfach in die Seminare und Vorlesungen holen. Hier profitieren Studenten und Unternehmen gleichermaßen von den Vorteilen.


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild: wavebreakmedia

Marius Beilhammer

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply