Crypto Market: Chancen und Risiken

0

Bitcoin, Etherum und Litecoin – der Crypto Market kennt viele Namen und in den letzten Jahren sind auch noch einige mehr dazugekommen. Was man zu dem Thema Crypto Market wissen sollte, erfährt man hier.

Crypto Market: Boomendes Geschäft

Alles begann mit den Bitcoins – der Mutter der cryptocurrency. Im Jahr 2009 konnte man die Währung erstmals erwerben. Und wer das damals getan hat, der kann sich heute freuen.

Man kennt die Geschichten von jungen Menschen, die aus Jux vor einigen Jahren ein bisschen Geld in Bitcoins angelegt haben und nun Multimillionäre sind. Oder auch die armen Menschen, die ein wenig Geld in Bitcoins getauscht haben und sich davon eine Pizza bestellt haben. Rückblickend war das dann nämlich wohl die teuerste Pizza, die sie jemals gegessen haben.

Die Erfolgsgeschichte der ersten Kryptowährung, oder cryptocurrency, nahm gerade Ende des letzten Jahres ziemlich an Fahrt auf. Ende Dezember des Jahres 2017 war ein Bitcoin fast 19.000 US Dollar wert, in der Zwischenzeit ist es jedoch wieder auf ungefähr die Hälfte gefallen. Doch neben den Bitcoins gibt es auch weitere Kryptowährungen, die durchaus vielversprechend sind.

Video: 3sat Bericht: Die Ära von digitalen Krypto-Währungen hat begonnen

Crypto Market: Es gibt viele Unterschiede

Wer sich mit dem Crypto Market und den unterschiedlichen Währungen beschäftigen möchte, der muss sich zunächst einmal einen Überblick verschaffen, denn Kryptowährung ist nicht gleich Kryptowährung. Doch der Reihe nach.

Cryptocurrency: Was ist das eigentlich?

Jede Kryptowährung, oder cryptocurrency, basiert auf der sogenannten Block-Chain-Technologie. Die Blockchain ist vereinfacht gesagt eine Datenbank, die gegen betrügerische Eingriffe von außen und Manipulation abgesichert ist. Grundlage dafür ist die sogenannte kryptografische Verkettung, die dafür sorgt, dass die Datensätze in Blöcken gespeichert werden. Die verschiedenen Datenblöcke können dabei kontinuierlich erweitert werden – daher auch der Begriff Block Chain, oder Blockkette – sind aber untereinander verzahnt. So wird sichergestellt, dass kein unerlaubter Eingriff von Außen erfolgen kann.

Die Block Chain Technologie kann dabei nicht nur für Kryptowährungen eingesetzt werden, sondern für prinzipiell alle Dinge, die man im Rahmen der Buchführung festhalten möchte. Grundlegendes Element der Block Chain Technologie ist die Kryptografie, also eine bestimmte Verschlüsselungstechnik, die dafür sorgt, dass die Datensätze dezentral abgeglichen werden können und damit manipulationssicher sind.

Der Crypto Market ist mittlerweile reich bevölkert

Es gibt mittlerweile über 700 Kryptowährungen, die alle die Block-Chain—Technologie verwenden, aber unterschiedliche Zielsetzungen haben. Es gibt Kryptowährungen, die den Anspruch haben, eine nationale oder gar internationale Währung zu ersetzen, andere dienen fast ausschließlich dazu, mit ihnen Spekulationen auf Kursgewinne oder -verluste zu machen. Und die dritte Art der Kryptowährungen will von den Zielsetzungen der anderen beiden gar nichts wissen, sondern dient einzig und allein dazu, bestimmte technische Experimente zu unterstützen, wie beispielsweise das Iota.

Video: Blockchain-Technologie als Schlüssel für die Zukunft? – Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl

Der Crypto Market ist nach wie vor bestimmt von Bitcoin und Ethereum

Bitcoins gelten nach wie vor als die Mutter der Kryptowährungen und jeder, der sich mit einer Form der digitalen Währung auseinander setzt, muss mit den Bitcoins starten.

Wie bereits beschrieben, liegt allen Kryptowährungen das Block-Chain-Prinzip zugrunde und dieses Prinzip macht die Währungen und den gesamten crypto market so interessant für verschiedene Menschen:

  • Entwickler interessieren sich für die Technik hinter den Kryptowährungen
  • Unternehmen möchten von einer fälschungssicheren und nicht manipulierbaren Zahlungsweise profitieren
  • Institutionen sind ebenfalls an dem Einsatz der Block-Chain-Technologie als nicht angreifbarer Datenbank interessiert
  • Investoren sehen ein großes finanzielles Potential in den verschiedenen Kryptowährungen

Bitcoin und Ethereum sind die beiden Kryptowährungen, die den größten Anteil am Markt haben. Mitte des Jahres 2017 machten diese beiden Währungen ungefähr zwei Drittel der gesamten Marktkapitalisierung aus.

Das ist erstaunlich, denn zur gleichen Zeit gab es mehr als 700 Kryptowährungen am Crypto Market gab, mit einem Gesamtwert von mehr als 50 Milliarden US Dollar.

Wie bereits beschrieben, liegt allen Kryptowährungen das Block-Chain-Prinzip zugrunde und dieses Prinzip macht die Währungen und den gesamten crypto market so interessant für verschiedene Menschen. (#01)

Wie bereits beschrieben, liegt allen Kryptowährungen das Block-Chain-Prinzip zugrunde und dieses Prinzip macht die Währungen und den gesamten crypto market so interessant für verschiedene Menschen. (#01)

Welche Chancen bieten sich am Crypto Market?

Diese Frage ist nicht so leicht zu beantworten, da letztlich niemand weiß, wie und wohin sich der Markt der digitalen Währungen entwickelt, so wie es eben bei anderen Märkten auch sehr schwierig ist, eine zuverlässige, langfristige Prognose abzugeben.

Grundsätzlich scheinen Kryptowährungen aber nur ein weiterer Schritt in die deutliche Richtung der Digitalisierung zu sein. Denn Währungen wie der Bitcoin, Ethereum oder Litecoin sind rund um die Uhr auf dem gesamten Globus verfügbar, können von Maschinen jederzeit und überall ohne Kommunikationsprobleme auslesen werden. Auch eine zentrale Regulierungsbehörde, die scheinbar ohne Einfluss von Außen die Währung stuert, gibt es bei Kryptowährungen nicht.

Mit Kryptowährungen können zwei Partner, die sich auf dieses Zahlungsmittel geeinigt haben, zu jeder Zeit und an jedem Ort einen Bezahlvoqrgang abschließen. Die beiden großen Player am crypto market, Bitcoin und Ethereum, unterscheiden sich hier deutlich voneinander.

Unterschiedliche Verwendungsweisen der verschiedenen cryptocurrencys

Während Bitcoins nach wie vor nur dazu benutzt werden, eine herkömmliche Transaktion auszuführen, also eigentlich nur so wie eine andere anerkannte Währung, wie beispielsweise der Dollar, funktionieren, ist das bei dem Ethereum und auch bei der cryptocurrency Iota anders.

Ethereum und Iota werden nämlich dazu benutzt, mit den Maschinen direkt in Verbindung zu treten und beispielsweise auch Aktionen auf der Blockchain direkt auszuführen.

Video: Kryptowährungen! Wie sieht es mit den STEUERN aus? Besteuerung von Bitcoin etc.

Crypto Market: Die Risiken für Anleger

Um die Kryptowährungen hat sich in den letzten Monaten eine riesige Spekulationsblase gebildet. Das kann man unter anderem daran sehen, dass der Wert des Bitcoin von der ursprünglichen Höchstmarke von nahezu 20.000 Dollar auf fast die Hälfte innerhalb der ersten beiden Monate des neuen Jahres gefallen ist.

Trotzdem kann man vermutlich immer noch Geld mit den Kryptowährungen verdienen. Die meisten Analysten raten Privatanlegern jedoch dazu, nicht zu viel Geld in den crypto market zu investieren. Die Risiken sind schlicht und einfach nämlich nicht abzuschätzen. Die Idee hinter den Kryptowährungen, nämlich ein Zahlungsmittel zu erschaffen, das sich komplett der Kontrolle von Institutionen wie Banken entzieht, klingt zwar sehr spannend, macht die Währung aber unberechenbar. So kann man eine Anlage in Kryptowährungen fast schon mit Glücksspiel gleichsetzen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Selenophile-#01: Elnur

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply