Den Cloud-Service für die Datenanalyse nutzen

0

Die servicebasierte Cloud Datenanalyse steht für mittelständische Unternehmen hoch im Kurs. Hier geht es unter anderem darum, dass diese Form der durchaus als eine Alternative im Vergleich zu anderen internen Lösungen gesehen werden kann. Doch auch hier gibt es Risiken.

Steigender Bedarf an BI: Die Datenanalyse auf dem Vormarsch

Die Datenanalyse wird in großen und in mittelständischen Unternehmen inzwischen zu einer wichtigen Grundlage. Business Intelligence, kurz als BI bezeichnet, steht hier im Vordergrund. Es geht darum, mit Hilfe einer systematischen Datenanalyse intelligente Entscheidungen in Bezug auf das Geschäft treffen zu können.

Hierzu gibt es mehrere Studien. Eine davon wurde durch das Business Application Research Center durchgeführt. Hier wird deutlich, dass gerade im Bereich der mittelständischen Unternehmen das Interesse an der Datenanalyse immer mehr ansteigt. So sollen auch geschäftskritische Prozesse noch besser unterstützt werden können.

Die Einführung der Datenanalyse-Systeme als Problem

Die meisten Unternehmen sind sich bewusst darüber, wie wichtig die Einführung von Systemen zur Datenanalyse ist. Dennoch gibt es immer wieder Probleme bei der Verwendung dieser Systeme. Grund dafür sind nicht unbedingt die Kosten, die hier anfallen können.

Es sind die langen Implementierungszeiten sowie die durchaus komplizierten Installationen und Upgrades, die hier zu einem Problem werden können. Aber natürlich sind es auch die hohen Kosten, die mittelständischen Unternehmen Probleme bereiten und dafür sorgen, dass eine genaue Abwägung darüber stattfindet, ob die Integration der Systeme überhaupt notwendig ist. Sind Business Analytics Tools hier eine Lösung?

Hier kann es nun eine interessante Lösung geben und diese trägt den Namen „Cloud-Computing“. Die Analyse-Software wird bei dieser Variante direkt aus der Cloud bezogen. Es handelt sich hierbei um SaaS. Software as a Service sorgt dafür, dass die Probleme bei der Einführung einer Software für die Datenanalyse stark reduziert werden. Die Betreiber können auf diese Weise verschiedene Funktionen der Business Intelligence nutzen und zwar als ein Mietservice. So soll nur das abgerechnet werden, was der Betreiber auch wirklich verwendet.

Was sind die Vorteile einer Datenanalyse aus der Cloud?

Viele der Angebote sind so konzipiert, dass eine Installation der Software nicht notwendig ist. Dadurch ist die Einführung, im Vergleich zu einer klassischen Software, deutlich leichter möglich. Auch die Kosten sind geringer.

Ideal ist diese Variante der Datenanalyse vor allem dann, wenn ein Unternehmen keine Experten für diesen Bereich beschäftigt. Mitarbeiter, die für die Datenanalyse abgestellt werden, hier aber keine Erfahrungen haben, können mit dem Cloud-System deutlich besser agieren. Die Oberflächen sind so konzipiert, dass sie sehr intuitiv steuern lassen. So können Laien meist ohne Probleme eine detaillierte Datenanalyse durchführen und für die Unternehmen wichtige Auswertungen vornehmen.

Es zeigt sich also, dass die Cloud-Systeme gleich mit mehreren Faktoren punkten. Die Zeitersparnis ist für Unternehmen besonders wichtig. Lange Implementierungszeiten fallen weg. Auch die geringeren Kosten sind ein wichtiger Faktor. Dazu kommt, dass die fehlende IT-Expertise, die bei einigen Unternehmen zu finden ist. Die Kosten für IT-Experten sind hoch. Mit dieser speziellen Variante der Datenanalyse können Unternehmen an dieser Stelle daher effektiv sparen.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: ESB Professional

Leave A Reply