Altcoin Exchange: So funktioniert das Trading

0

Kryptowährungen, die nicht Bitcoin heißen, werden als Altcoin bezeichnet. Diese alternativen Münzen kann man aber nicht einfach an der nächsten Straßenecke handeln. Wie es geht und was man dabei beachten sollte, erklären wir jetzt.

Bitcoins und Altcoin: Mehr als nur ein Hype?

Bitcoins sind kein neues Phänomen. Schon seit mehr als einem Jahrzehnt wissen Kenner um die Bedeutung dieser sogenannten Cryptocurrency bzw. Kryptowährung. Sie soll eine Alternative zu den herkömmlichen Währungssystemen darstellen und wird komplett virtuell gehandelt. Man bekommt also keine realen Münzen oder Geldscheine. Es gibt auch nicht beliebig viele davon.

Eine feste Anzahl von Bitcoins wurde bei Einführung der virtuellen Währung definiert. Man kann sie aber nicht einfach erschaffen, sondern muss sie wie Gold schürfen. Dies geschieht nicht mehr mit Spitzhacke und Schaufel, sondern elektronisch am Computer. Viele Rechner, die am Schürfen beteiligt sind, erhalten im Gegenzug für ihr „Mining“ (also die Zurverfügungstellung von Rechenleistung) Bitcoin-Anteile, die dann an den Börsen gehandelt werden. Maximal 21 Millionen Bitcoins können erschaffen werden. Diese bei der Einführung der digitalen Währung festgelegte Grenze kann man mit der maximal verfügbaren Menge an Gold auf der Welt vergleichen: In der Erde steckt eine gewisse Menge des Edelmetalls, das geschürft werden kann.

Es ist selten, weswegen es entsprechend wertvoll ist. Aber: Es wird nie mehr Gold geben als es zu Beginn gab. Bitcoins sind die bekannteste Cryptocurrency, aber bei weitem nicht die einzige. Unter verschiedenen Namen sind unterschiedlichste digitale Währungen an den Trading Exchanges verfügbar, alle gemeinsam werden sie als Altcoins (alternative Münzen bzw. Währung) bezeichnet. Oder einfacher: Alle Bitcoins sind auch Altcoins, aber nicht alle Altcoins sind zwangsläufig Bitcoins.

Video: Warum 99% DER KRYPTOWÄHRUNGEN AUSSTERBEN WERDEN! BITCOIN und ALTCOIN DEUTSCH

Warum ist das Altcoin-Phänomen plötzlich so interessant?

Wozu sollte man sich nun auf eine rein digitale Währung stützen? Was für viele Menschen zunächst absurd klingt, ist gar nicht so weit hergeholt, wenn man bedenkt, dass die „realen“ Währungen heutzutage auch größtenteils nur noch als Zahlenfolgen im Datenstrom unterwegs sind. Obwohl wir unser Geld in Form von Münzen und Geldscheinen noch immer bar mit uns herumtragen können, sind die Zeiten, wo der materielle Gegenwert durch Goldreserven gedeckt war, lange vorbei.

In einem wichtigen Punkt unterscheiden sich die normalen Währungen jedoch von den Altcoin-Währungen: Sie sind in der Regel nicht begrenzt verfügbar und können von den Notenbanken bei Bedarf nachproduziert werden (wenngleich gegen den Preis der steigenden Inflation). In den letzten Jahren ist der Wert von Bitcoins geradezu durch die Decke gegangen. Für viele Anleger stellt sich also die Frage, ob es nicht Sinn macht, in das Geschäft einzusteigen. Dabei sollte man sich jedoch von der Vernunft leiten lassen.

Wo kann man eine Altcoin Exchange finden?

Wenn man jetzt versucht, irgendwo eine Altcoinbörse zu finden, wird man feststellen, dass es keine Bankfilialen für Bitcoin oder Altcoin gibt. Eine entsprechende Börse oder Exchange findet man bei einer Cryptocurrency natürlich im Internet. Es gibt verschiedene Portale wie Bitcoin.de, Poloniex und andere Trading Anbieter. Ob per App oder am Computer; die Vorgehensweise ist immer ähnlich. Nach der mehr oder weniger ausführlichen Registrierung kann man ein Trading-Konto einrichten und sich selbst an der Altcoin Exchange versuchen. Dabei stößt man auf seriöse und weniger seriöse Anbieter.

Die großen Namen in der Branche wie Poloniex haben zwar auch international einen guten Ruf, aber man sollte als Anleger immer wissen, dass man sich auf ein gewisses Risiko einlässt, das nicht nur mit der Wertentwicklung als solches zu tun hat. Denn eine Kryptowährung ist nicht nur das bevorzugte Zahlungsmittel der Zukunft für alle Computerfreaks, es zieht auch eine ganz besondere Art von Bankräubern an: Hacker.

Obwohl Bitcoins und die meisten Altcoinvarianten als relativ sicher vor Manipulationen gelten und bisher (nach heutigem Wissensstand) noch nicht erfolgreich gehackt werden konnten, kann man sehr wohl die Trade Exchanges hacken und die Funds von Händlern und Kunden manipulieren. Um dies zu vermeiden, sollte man immer ein digitales Portemonnaie („Wallet“) verwenden, auf dem die eigenen Altcoinvorkommen sicher gespeichert sind. Lässt man sie hingegen im Online-Konto der Exchange, kann man leicht Opfer von Hacker-Angriffen werden. Im digitalen Wallet gespeichert, sind die gesammelten Altcoins auf einem bestimmten Computer fixiert, den man dann natürlich ebenso wenig verlieren sollte wie ein Sparbuch.

Video: BITCOINS KAUFEN | ANMELDUNG AUF BITCOIN.DE | BESTER DEUTSCHER MARKTPLATZ

Sicherheit sollte das Handeln an der Altcoin Exchange bestimmen

Haben Sie eine Altcoin Exchange gefunden, der Sie vertrauen, gilt es, einige Regeln für sich selbst festzulegen. Wie bei allen Finanzprodukten läuft man auch bei der Spekulation mit Kryptowährungen Gefahr, alle Funds zu verlieren oder zumindest einen Großteil des Wertes einzubüßen. Wüsste man genau, wie sich der Wert künftig entwickelt, wäre das schön. Doch wie auch beim Gold kann es zu großen Schwankungen kommen.

Da Gold aber auch als Rohstoff in seiner Eigenschaft als Edelmetall immer einen gewissen Handelswert besitzen wird, lässt sich die Altcoin Exchange nur bedingt damit vergleichen. Denn außer dem virtuellen Wert, den wir ihm zuschreiben, besitzt dieses Geld eben keinerlei Backup. Auch, wenn das schnelle Geld jetzt lockt, sollten sich nur Menschen damit befassen, die immer auf das Geschehen fokussiert sind. Andernfalls ist man in der Spielbank eventuell besser aufgehoben.

Egal, wie gut Sie sich vorbereitet haben und wie viel Sie bereits über Kryptowährungen und das Traden gelernt haben: Investieren Sie in kleinen Schritten und nicht alles auf einmal. (#01)

Egal, wie gut Sie sich vorbereitet haben und wie viel Sie bereits über Kryptowährungen und das Traden gelernt haben: Investieren Sie in kleinen Schritten und nicht alles auf einmal. (#01)

Die wichtigsten Tipps zum Handeln an der Altcoin Exchange

  • Übernehmen Sie sich nicht!
    Egal, wie gut Sie sich vorbereitet haben und wie viel Sie bereits über Kryptowährungen und das Traden gelernt haben: Investieren Sie in kleinen Schritten und nicht alles auf einmal. Das gilt auch (und vielleicht sogar besonders) dann, wenn Sie bereits in der Vergangenheit Erfahrung an der realen Börse gesammelt haben. Die Altcoin Exchange ist nicht mit den Erfahrungen des realen Marktes zu vergleichen! Bleiben Sie bei der alten Weisheit, niemals mehr zu riskieren als Sie sich erlauben können, zu verlieren. Spekulieren Sie vor allem nicht mit fremdem Geld, sondern nur mit dem, das Sie wirklich entbehren können.
  • Aus Fehlern lernen!
    Ja, auch Sie werden Fehler machen an der Altcoin Exchange. Das gehört dazu. Große und kleine Fehler passieren jedem noch so erfahrenen Händler und ganz besonders einem Anfänger. Auch deswegen sollte man zu Beginn kleine Brötchen backen und aus der Erfahrung lernen.
  • Sorgfältige Buchführung!
    Neben den steuerrechtlichen Aspekten, die man beim Spekulieren an der Altcoin Exchange (wie bei allen Finanzgeschäften) berücksichtigen muss, sollten Sie auch aus rein praktischen Gründen alle Transaktionen penibel protokollieren und im Überblick behalten. Auf diese Weise lassen sich Fehler schneller identifizieren und in Zukunft vermeiden. Man behält schlicht und einfach leichter den Überblick, wenn man gewissenhaft alles aufschreibt. Das sollte man auch dann tun, wenn die Software des Traders alle Transaktionen mitprotokolliert. Es ist etwas anderes, es auf Papier vor sich zu sehen als auf dem Display des Handys.
Wer mit Altcoin oder Wertpapieren handelt, kommt früher oder später mit Gerüchten in Kontakt, die andere streuen. Irgendwas hat man irgendwo gelesen. Der Ölpreis wird steigen, der Weizenpreis wird sinken, weil dies oder das geschieht. (#02)

Wer mit Altcoin oder Wertpapieren handelt, kommt früher oder später mit Gerüchten in Kontakt, die andere streuen. Irgendwas hat man irgendwo gelesen. Der Ölpreis wird steigen, der Weizenpreis wird sinken, weil dies oder das geschieht. (#02)

  • Bilden Sie sich immer weiter!
    Wenn man an der Börse handelt, sollte man immer wissen, was man tut. Das, was gestern galt, kann morgen falsch sein. Daher lernt man nie aus. An der Altcoin Exchange gilt das umso mehr, weil sich hier die Gegebenheiten und Entwicklungen schnell ändern können. Märkte reagieren oft empfindlich auf die Ereignisse in der Welt. Je mehr Sie darüber wissen, desto sicherer können Sie handeln.
  •  Verlassen Sie sich nicht auf Behauptungen anderer!
    Wer mit Altcoin oder Wertpapieren handelt, kommt früher oder später mit Gerüchten in Kontakt, die andere streuen. Irgendwas hat man irgendwo gelesen. Der Ölpreis wird steigen, der Weizenpreis wird sinken, weil dies oder das geschieht. Verlassen Sie sich bei solchen Hinweisen nie auf nur eine Quelle, sondern führen Sie eigene Recherchen durch. Denken Sie daran, dass noch keiner jemals auf einen sogenannten „todsicheren Tipp“ eine Garantie eingelöst hat.
  • Setzen Sie niemals alles auf ein Pferd!
    Bitcoins stehen als bekannteste Kryptowährung im Fokus der aktuellen Berichterstattung und des Interesses. Das ist ein Grund dafür, warum die Nachfrage plötzlich durch die Decke ging und der Wert nach oben geschraubt wurde. Dies kann sich jedoch jederzeit ändern. Was bei Investitionen an der Börse gilt, empfehlen wir daher auch an der Altcoin Exchange: Diversifizieren Sie das Risiko und setzen Sie niemals alles nur auf eine Kryptowährung alleine.

Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: _TierneyMJ  -#01: PureSolution- #02: Wit Olszewski

Über 

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply