ALTANA ergänzt eigene Stärken mit Erwerb der TLS Technik GmbH

0

Spezialchemiekonzern ALTANA kündigte am 14. September 2020 die Übernahme des Geschäfts der TLS Technik GmbH & Co. Spezialpulver KG an und ergänzt damit den eigenen industriellen 3D-Druck mit hochwertigen und international gefragten Metallpulvern.

ECKART TLS GmbH: Funktionale Anwendungen für die Industrie

Schon im September letzten Jahres wurde durch ALTANA angekündigt, dass man das TLS-Geschäft mit Metallpulvern übernehmen werde. Die TLS hat ihren Sitz in Bitterfeld und gilt dank ihrer 25-jährigen Erfahrung in der Herstellung von hochwertigen Metallpulvern als international führender Spezialist in diesem Bereich.

Das TLS-Geschäft ergänzt fortan unter dem Namen ECKART TLS GmbH die Stärken des ALTANA-Geschäftsbereichs ECKART. Funktionale Anwendungen werden damit gezielt ausgebaut und das Unternehmen fühlt sich für den technologischen Zukunftsmarkt gut aufgestellt. Übernommen wurden auch die 40 Mitarbeiter des Werkes in Bitterfeld.

Somit wird durch die Übernahme kein Standortwechsel vollziehen und die Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter ist gesichert, was eine nahtlose Weiterführung der Geschäfte ermöglicht.

Künftige Angebote im Bereich 3D-Druck

Dass der 3D-Druck einen wahren Siegeszug hinter sich hat und in immer neue Anwendungsbereiche vorstößt, ist unbestritten. Das TLS-Geschäft, das nun die eigenen Leistungen im 3D-Druck ergänzt, soll laut Dr. Harald Weiss, seines Zeichens nach Geschäftsführer der ECKART TLS GmbH, dazu beitragen, neue hochwertige Lösungen im Bereich des metallbasierten 3D-Drucks bieten zu können.

Dabei geht es von der ersten Entwicklung bis zur Anwendung, denn ALTANA bietet mit der ECKART TLS GmbH künftig alle Leistungen aus einer Hand. Hier im Unternehmen werden alle diesbezüglichen Aktivitäten gebündelt, wozu auch die Legierungsentwicklung sowie die patentierte Speziallegierung gehört. Diese basiert auf den Leistungen des erst kürzlich erworbenen Unternehmens Aluminium Materials Technologies Ltd. aus Großbritannien.

In Zukunft wird Bitterfeld als Kompetenzzentrum für 3D-Druck auf Metallbasis gelten. Experten aller drei Unternehmen – ECKART, TLS und AMT – werden zusammenarbeiten, um die Entwicklung und Optimierung von Metallpulvern voranzutreiben und neue Anwendungsgebiete zu erforschen.

Dezentrale Produktion dank 3D-Druck

Die moderne Industrie verlangt nach einer dezentralen Produktion, auch um Lieferketten zu entlasten bzw. zuverlässiger werden zu lassen. Die neuen Technologien, wie sie nun auch von ALTANA vorangetrieben werden, ermöglichen die Revolutionierung der industriellen Wertschöpfungskette und lassen die zeit- und kosteneffizientere Gestaltung der globalen Lieferketten zu.

Es geht vor allem darum, unabhängiger und flexibler zu werden und große Aufträge an verschiedene Druckservices verteilen zu können. Gleichwohl steht die Forderung nach einer individuellen Fertigungsmöglichkeit im Raum. Der 3D-Druck bietet für all diese Forderungen die besten Voraussetzungen, braucht aber optimale Materialien und Fertigungsmöglichkeiten. Die ECKART TLS GmbH als Geschäftsbereich von ALTANA macht genau das möglich und präsentiert hochwertige Technologien für eine dezentrale Produktion.

Über das Unternehmen

ALTANA gilt als führend im Bereich der reinen Spezialchemie, wobei sich die Unternehmensgruppe vor allem durch innovative Lösungen für Lackhersteller, für die Druck- und Verpackungsindustrie sowie für Lack- und Kunststoffverarbeiter auszeichnet. Geboten werden neben Additiven auch Speziallacke, spezielle Klebstoffe, Effektpigmente, Prüf- und Messinstrumente sowie weitere hochwertige Produkte.

Das Unternehmen ist in vier Geschäftsbereiche geteilt: BYK, ECKART, ELANTAS und ACTEGA, die alle in ihren Zielmärkten führende Positionen innehaben. Der jährliche Umsatz wird vom Unternehmen mit rund 2,2 Mrd. Euro angegeben, was ALTANA zu einem der führenden und umsatzstärksten Unternehmen in der Chemiebranche macht. Der Sitz des Unternehmens ist in Wesel am Niederrhein, insgesamt werden mehr als 47 Produktionsstätten und über 65 Forschungs- und Servicelabore unterhalten.

Mehr als 6.500 Mitarbeiter sind für ALTANA tätig. Der Geschäftsbereich von ECKART bezieht sich auf die Herstellung von Effektpigmenten in Form von Pulvern, Pasten oder Pellets. Auch Druckfarben, Konzentrate und Dispersionen für unterschiedliche Anwendungsbereiche werden durch den Geschäftsbereich bedient.

Leave A Reply