Stöber Antriebstechnik stellt seinen neuen Antriebsregler vor

0
Pin It

Stöber Antriebstechnik stellte jüngst den SI6 vor, seinen neuen Antriebsregler in Anreihtechnik. Das neue Gerät ist laut Stöber der Kompakteste seiner Klasse, bietet im Verhältnis zur Größe jedoch eine breite Palette von Features. Geeignet ist der Regler für eine Vielzahl von Branchen.

Kompakte Bauweise

Mit 45 Millimeter Breite passt der Antriebsregler auch in Schaltschränke mit sparsamen Platzangebot. Um diese Bauweise zu erreichen, haben die Entwickler von Stöber nach Möglichkeit auf redundante Einspeise-Einheiten verzichtet: „Die ganze Reihe der Antriebsregler ist mit einem zentralen Versorgungsmodul verbunden. Damit entfallen auch die Absicherungen und Verkabelung für jede einzelne Achse. Die Antriebsregler werden über Quick DC-Link-Module miteinander verbunden. Und durch die Verwendung von Doppelachsmodulen können nicht genutzte Leistungsreserven einer Achse für andere Achsen genutzt werden“, erläutert Matthias Meyering, Leiter des Product Management Electronics bei Stöber Antriebstechnik.

So gelang es den Entwicklern, nicht nur Platz, sondern auch Kosten zu sparen. So reichen für eine Anlage mit sechs Achsen nun gerade 18 cm Breite für den Antriebsregler samt Versorgungsmodul. Zudem sind die Doppelachsmodule auch mit den Stand-Alone-Geräten der Baureihe SD 6 kombinierbar.

Der SI6 hat Leistungsreserven und ist gut kombinierbar

Der Regler erreicht im Verbund mit dem Stöber-Synchron-Servomotor EZ401 eine Beschleunigungsleistung von 0 auf 3000 min-1 in 10 Minuten. Veränderungen in der Drehzahl lassen sich im Zusammenspiel von Regler, Servo und Encoder genau dosieren. Der SI6 verarbeitet Encoder-Informationen bis zu 64 Bit verrechnet sie durch Fließkomma-Arithmetik ohne Rundungsfehler. Zum Vergleich: Nach Stöber-Informationen erreichen aktuelle Encoder 37 Bit; der SI6 hat also Reserven nach oben.

Der Antriebsregler eignet sich für den Einsatz etwa in Robotik und Automation, in Werkzeugmaschinen oder in der Verpackung. Anwendungen sind vor allem Mehrachs-Applikationen im Bereich steuerungsgeführte Mehrachsbewegungen (Controller Based) sowie in antriebsgeführten Bewegungssteuerungen (Drive Based). Durch standardmäßig eingebaute Feldbussysteme lässt sich das Gerät in beide Lösungen einbinden. Rainer Wegener, Leiter Management Center Sales, ergänzt: „STÖBER ist traditionell offen für das Zusammenspiel mit Komponenten anderer Hersteller. Auch beim SI6 gibt es natürlich keinerlei „Sprachbarrieren“>. Dank dem Ethernet over EtherCAT®-Protokoll (EoE) werden Ethernet-Daten im EtherCAT®-System transportiert.“


Bildnachweis: © Stöber Antriebstechnik

Pin It

Über 

Mein Beruf ist das Schreiben; ich arbeite als freier Journalist, Texter und Buchautor. Das reicht für Leben und Modellbau, also auch für das eigentliche Leben. Beruflich wie als Modellbauer interessiert mich die Luftfahrt, speziell die der großen Luftfahrtländer. Hauptantriebskräfte: Neugier, Kaffee und ein guter Witz.

Share.

Leave A Reply