Staubsaugerroboter: Die neue Generation von der IFA 2017

0

Hausarbeit kann so viel Spaß machen, vor allem zurückgelehnt auf der Couch mit einem guten Buch in der Hand. Wie das geht? Staubsaugerroboter verrichten einen Teil der Hausarbeit. Die bisherigen Saugroboter waren fast alle besseren Kehrmaschinen. Das hat sich mit der IFA 2017 in Berlin geändert. Hier stellten die namhaften Hersteller Geräte einer neuen Generation vor.

Was ist an den Neuen besser?

Die ersten Saugroboter waren noch recht unsicher in der Wohnung unterwegs. Türschwellen wurden zum unüberwindbaren Hindernis. Sie rammten Schränke und der Staub in den Ecken blieb häufig auch liegen. Die runden kleinen Geräte kamen da einfach nicht hin. Die neuen Geräte können in punkto Saugkraft immer noch nicht mit den großen Geschwistern mithalten. Stiftung Warentest hat festgestellt, dass Saugroboter ungefähr 50 Prozent der Fasern aus Teppichflor entfernen, während ein guter Bodenstaubsauger 80 Prozent beseitigt. Auf Hartboden ist die Saugleistung wesentlich besser.

Was die einzelnen Geräte auszeichnet und worin die Unterschiede liegen, zeigt ein interessanter Staubsauger-Roboter-Vergleich.

  • Miele Scout RX2
    Der mit Schwenkarmen ausgestattete Saugroboter bleibt nicht mehr an Möbeln hängen. Seine Saugkraft ist im Vergleich zum Vorgänger viel besser. Mithilfe von Kameras kann sich der Roboter im Raum zurechtfinden. Außerdem schickt er Bilder an Smartphone oder Tablet. Die Saugkraft ist laut Herstellerangaben gegenüber dem Vorgängermodell dreimal so stark. Sieben Infrarot-Sensoren sorgen für einen guten Orientierungssinn.
  • AEG RX9
    Das neue Modell ist dreieckig und nicht mehr rund. Durch die neue Form und zusätzliche Bürsten an den Seiten kann das Gerät jetzt leichter Ecken und Kanten reinigen. Kabel und Teppichkanten kann er erkennen. Durch das innovative 3-D-Mapping mittels Lasertechnologie und integrierter Kamera navigiert das Gerät zuverlässig durch das ganze Haus, sogar wenn es dunkel ist. Smartphone-Steuerung ist natürlich inklusive. Außerdem lassen sich bei diesem Gerät Reinigungszyklen festlegen.

Video: Ecovacs Deebot OZMO 930: Saugroboter wischt auch

  • Ecovac DEEBOT Ozmo 610 und 930
    Diese neuen Geräte haben neben der normalen Saugfunktion auch einen Wassertank eingebaut. Sie übernehmen zusätzlich die Funktion eines Wischgerätes. Die OZMO-Technologie saugt und wischt eine ganze Etage in einem Arbeitsschritt. Das ist möglich durch den großen und elektronisch gesteuerten Wassertank und Mikrofasertücher. Die abzugebende Wassermenge lässt sich je nach Verschmutzungsgrad per App individuell einstellen. Zusätzlich ist der DEEBOT Ozmo 930 in der Lage, unterschiedliche Bodenbeläge zu erkennen und den Reinigungsmodus entsprechend anzupassen. Auf Teppichböden arbeitet der Saugroboter mit doppelter Saugkraft.

Video: Ecovacs Deebot OZMO 930: Saugroboter wischt auch

  • Ecovac DEEBOT M81Pro und N78D
    Der M81 Pro verfügt über ein 5-Stufen-Reinigungssystem, das alles in einem einzigen Arbeitsschritt erledigt. Die App-Steuerung macht es möglich, den Roboter von unterwegs zu bedienen. Der N78D ist speziell für Hundebesitzer entwickelt. Der extragroße Saugbehälter nimmt Hundehaare zuverlässig auf und wischt anschließend feucht.
  • MTG Moneual Everybot
    Der Everybot ist nicht nur ein leistungsstarker, robuster und zuverlässiger Saugroboter. Er wischt auch zuverlässig die Wohnung auf. Zwei rotierende Wischmops können wahlweise feucht oder trocken den Boden reinigen.
  • Bosch Roxxter
    Der Bosch Roxxter scannt das gesamte Arbeitsgebiet und speichert eine digitale Karte davon ab. Damit orientiert sich der Roboter anschließend beim Saugen. Außerdem zeigt die Home Connect App eine Wohnungsübersicht auf Tablet oder Smartphone an. Die RoomSelect-Funktion erlaubt es, den Roboter in einzelne Räume zu schicken oder Zonen zu definieren, die auf keinen Fall zu saugen sind. Der Roxxter kann mehrere Karten abspeichern, sodass er auf mehreren Etagen einsatzfähig ist. Neben der App-Steuerung lässt sich der Roxxter auch via Sprachsteuerung in Gang setzen.
  •  iRobot Roomba 895
    Dieser Staubsaugerroboter ist bereits im Handel erhältlich. Er ist mit smarten Funktionen ausgestattet und lässt sich beispielsweise von unterwegs steuern. Das 3-Stufen-System, auf das iRobot ein Patent hat, wirbelt, bürstet und saugt in der ganzen Wohnung, unter dem Bett oder unter Schränken.
Hausarbeit kann so viel Spaß machen, vor allem zurückgelehnt auf der Couch mit einem guten Buch in der Hand. Wie das geht? Staubsaugerroboter verrichten einen Teil der Hausarbeit. (#01)

Hausarbeit kann so viel Spaß machen, vor allem zurückgelehnt auf der Couch mit einem guten Buch in der Hand. Wie das geht? Staubsaugerroboter verrichten einen Teil der Hausarbeit. (#01)

App-Steuerung

Die weiterentwickelten Sensoren lassen die Saugroboter auch Wände, Möbel und andere Hindernisse erkennen. Die Geräte sind in der Lage, den Raum zu vermessen. Aufgrund dieser Daten berechnen die Geräte, wie sie am energieeffizientesten den gesamten Raum saugen. Einige Geräte sind zusätzlich mit einer Sprachsteuerung ausgestattet. Die neuen Geräte lassen sich alle mit einer Smartphone- oder Tablet-App steuern. Häufig wird der Roboter vom Büro aus gestartet. Einige Modelle lassen sich sogar überwachen.

  • Der Samsung Powerbot VR7000 im Detail
    Für den Powerbot VR7000 erhielt Samsung den diesjährigen CES Innovation Award, denn der Saugroboter erreicht durch seine neue schlanke Form auch schwierige Stellen. Mit knapp zehn Zentimetern Höhe ist er fast 30 Prozent kleiner als das Vorgängermodell. Der Leistung hat das allerdings nicht geschadet. Je nach Modell kommt der Powerbot 7000 auf 20 Watt Leistung. Das neue und kompakte Designt ermöglicht es dem Sauger, auch schwer erreichbare Stellen anzufahren oder unter Bett und Möbeln zu saugen.

Video: Samsung POWERbot VR7000 – Saugroboter mit Zunge

Funktionen

Der Saugroboter scannt den Raum und speichert die wesentlichen Daten ab. Mithilfe der integrierten Kamera und den Sensoren erstellt er eine vollständige Karte der Wohnung und merkt sich so die Gegebenheiten in den einzelnen Räumen. Aufgrund dieser Daten berechnet er die ideale Route durch die Wohnung. Er erkennt Hindernisse, die höher als zehn Millimeter sind und umfährt sie zuverlässig. Kleinere Hindernisse kann er überrollen. Durch spezielle Sensoren kann der Roboter den Untergrund identifizieren und seine Saugleistung anpassen. So sorgt er für optimale Reinigungsergebnisse.

Mehr Saugleistung in Ecken und Kanten

Bisher war es für Saugroboter sehr schwierig, in Ecken zu gelangen oder Kanten zuverlässig zu saugen. Dort, wo sich der meiste Staub sammelt, hatten die Geräte Schwierigkeiten, den Schmutz zu beseitigen. Diese Herausforderung hat Samsung mit dem Powerbot gelöst. Seine fast 29 Zentimeter breite Bürste kann sich auf bis zu 13 Millimeter an die Wand annähern.

Mit einer kleinen, in den Roboter integrierten Schranke wirbelt er den Staub und Schmutz so auf, dass der Sauger ihn aufnehmen kann. So kann er auch Staub aus Ecken und an den Kanten aufnehmen. Ein spezielles Selbstreinigungs-System, das groben Schmutz und Haare in dieMitte der Bürsten transportiert, verhindert, dass sich Haare und Staub in den Borsten sammeln.

Der Power-Saugroboter lässt sich komplett über eine App und über Sprachsteuerung mit Amazon Echo bedienen. Bequem auf der Couch sitzen und den Roboter zum Arbeiten schicken ist heute schon möglich. (#02)

Der Power-Saugroboter lässt sich komplett über eine App und über Sprachsteuerung mit Amazon Echo bedienen. Bequem auf der Couch sitzen und den Roboter zum Arbeiten schicken ist heute schon möglich. (#02)

Auch der Powerbot lässt sich per App steuern

Der Power-Saugroboter lässt sich komplett über eine App und über Sprachsteuerung mit Amazon Echo bedienen. Bequem auf der Couch sitzen und den Roboter zum Arbeiten schicken ist heute schon möglich. Mit einem Klick lässt sich der Sauger ein- und ausschalten. Die Bedienung erfolgt per Smartphone, Tablet oder auch sprachgesteuert.

Die App kann jedoch noch mehr:

  • Sie zeichnet Reinigungsabläufe auf. So bleibt der Überblick erhalten, wann und wo der Roboter bereits gearbeitet hat.
  • In der App lassen sich Reinigungstouren und Reinigungszeiten festlegen.
  • Die App wird aller Wahrscheinlichkeit nach für Android und iOS gleichermaßen verfügbar sein. Das hat der Hersteller allerdings noch nicht offiziell bestätigt.

Preis und Zeitpunkt, ab wann der Samsung Powerbot VR7000 im Handel erhältlich sein wird, stehen noch nicht fest.

Fazit

Die neuen Saugroboter, die die Hersteller auf der IFA 2017 präsentierten, können in der Tat mehr als die Vorgänger. Sprachgesteuerte und programmierbare Roboter unterstützen zuverlässig bei der Hausarbeit. Die modernen Geräte sind heute mehr als nur eine bessere ferngesteuerte Kehrmaschine. Einige der Geräte erstaunen mit zusätzlichen Funktionen wie beispielsweise der Wischfunktion.


BIldnachweis:©Shutterstock-Titelbild:Ales Munt  -#01: Andrey_Popov -#02: Andrey_Popov

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Share.

Leave A Reply