Schlüsselregion e.V. : Heiligenhaus und Velbert ist die Schlüsselregion in Deutschland

0
Pin It

Die Region Velbert/Heiligenhaus gilt als Schlüsselregion der Wirtschaft, insbesondere der Sicherungstechnik. Häuser und Autos stehen im Fokus der Neu- und Weiterentwicklungen, an denen pro Tag mehr als 17.000 Menschen in Unternehmen wie der Rutec Metallbearbeitung GmbH, Normfest GmbH oder Salto Systems GmbH arbeiten. Dabei handelt es sich bei der Schlüsselregion nicht nur um ein unternehmerisches Netzwerk, sondern um einen Verein der Industrie, dem insgesamt mehr als 170 Mitglieder angehören.

Kompetenz und kurze Wege in der Region

Die Schlüsselregion Velbert/Heiligenhaus gilt international als einmaliger Cluster im Bereich der Sicherungstechnik, bei Beschlägen und den zugehörigen Zulieferern. In den Städten Velbert und Heiligenhaus arbeiten über 7.000 Menschen in den Unternehmen, die der Sicherungs- und Beschlagstechnikbranche angehören. Auf ganz Deutschland und diese Branche bezogen sind das allein in diesen beiden Städten rund 16 Prozent aller Beschäftigten! Dazu kommen die Angestellten der nachgelagerten Branchen wie Gießereien, Kunststofftechnik oder Werkzeugbau, um nur drei Bereiche zu nennen. Daraus bildet sich eine Wertschöpfungskette, die aus Schließen, Sichern und Beschlag besteht und mehr als 17.000 Menschen täglich beschäftigt. Bezogen auf die Wirtschaftsstruktur der Region Velbert/Heiligenhaus hat der Cluster somit eine überragende Stellung inne, vor allem, wenn man bedenkt, dass hier nur 120.000 Menschen leben, davon aber ca. 17.000 Leute in dieser Branche beschäftigt sind.

Weltweit gesehen ist diese Clusterstruktur einzigartig, nirgendwo sonst findet sich solch geballte Kompetenz an einem Ort. Dazu kommt, dass die einzelnen Unternehmen natürlich von den kurzen Wegen profitieren, die sich hier innerhalb der Produktion ergeben.

Wofür steht die Schlüsselregion?

Der Verein „Die Schlüsselregion e. V.“ ist eine Clusterinitiative, mit der die oben bereits erwähnten Kompetenzen im Schließen, Sichern und bei Beschlägen gesichert werden sollen. Die zugehörigen Technologien sind sehr wissensintensiv – um das so wichtige Wissen sicherzustellen, gibt es verschiedene Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten ind er Region. Das RegioCluster steht daher für die Sicherung der Kompetenz über die Realisierung von Einzelprojekten. Die wichtigste Aufgabe des Clusters ist die Koordination der Zusammenarbeit sämtlicher beteiligter Unternehmen.
Dabei gibt es die folgenden Arbeitsschwerpunkte umzusetzen:

  1. Aufbau und Führung eines Forschungsinstituts für Sicherungssysteme
  2. Erweiterung des Prüfzentrums für Elektronik und Mechatronik
  3. Kooperation mit anderen Kommunen zur Ansiedlung technologieorientierter Unternehmen innerhalb des Clusters

Es wird zwar als wichtig erachtet, die wirtschaftliche Situation der Region zu stärken und weiter auszubauen. Dennoch gilt da Hauptaugenmerk des Vereins natürlich dem Ausbau der Wertschöpfungskette innerhalb des Bereichs Schließen, Sichern und Beschlag.

Ein wichtiges Mitglied des Vereins ist die Bergische Universität Wuppertal, denn sie arbeitet an der wissenschaftlichen Kompetenz des Clusters. Hier wurde das Institut für Sicherungssysteme gegründet, welches Forschungskooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft koordiniert. Auch das Prüfinstitut Schlösser und Beschläge Velbert hat eine große Bedeutung für den Bereich der Sicherungstechnik im Cluster. Dabei berücksichtigt das Institut den Wandel hin zu elektronischen Systemen.

Mitglieder des Vereins Schlüsselregion e. V. sind unter anderem auch die Artur Küpper GmbH & Co. KG und die Nurhak Metallbearbeitung, beide mit Sitz in Velbert. Weitere Informationen zum Thema und zu den verschiedenen Mitgliedern des Vereins finden Sie direkt auf der Seite der Schlüsselregion.

Den Nachwuchs in der Region fördern

Wie in vielen anderen Wirtschaftsregionen auch kommt es der Schlüsselregion Velbert/Heiligenhaus darauf an, den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Nachwuchs zu fördern. Es sollen daher geeignete Maßnahmen für die Aus- und Weiterbildung ergriffen werden, mit denen auch die spätere Beschäftigung der selbst ausgebildeten Fachkräfte möglich ist. So wurde zum Beispiel das Ausbildungsportal www.das-mache-ich.de ins Leben gerufen, über das unter anderem freie Ausbildungsplätze in den Unternehmen der Schlüsselregion vermittelt werden. Dabei werden aber nicht nur die üblichen Ausbildungsberufe ausgeschrieben, sondern auch Plätze für das Duale Studium. Dieses findet sowohl im Unternehmen als auch an der Hochschule ab, Absolventen tragen daher einen Hochschultitel. Verschiedene Unternehmen bilden ihren Nachwuchs auf diese Art und Weise aus, so auch die Heiligenhauser Löcher GmbH, wo Zerspanungsmechaniker ihren Weg in das Berufsleben über das Duale Studium finden. Das Unternehmen möchte – so wie viele weitere der Schlüsselregion – jungen Menschen nicht nur beim Start in das Berufsleben helfen, sondern Fachkräfte für das eigene Unternehmen ausbilden. Wer einen Mitarbeiter sucht, der sich perfekt in die Firma einbringt und das nötige fachspezifische Wissen bietet, bildet diesen natürlich selbst aus und führt ihn derart ins Unternehmen ein.

Auch andere Unternehmen der Schlüsselregion setzen auf die hausinterne Ausbildung des Fachkräftenachwuchses. So werden Ausbildungsplätze zum Zerspanungsmechaniker ebenso angeboten wie zum Maschinen- und Anlagenführer oder zur Fachkraft für Lagerlogistik. Gefragt sind alle Schulabschlüsse, auch Bewerber mit einem Hauptschulabschluss können sich gern bewerben. Beyer & Müller, KFV und Woelm zum Beispiel bilden in 2016 zur Fachkraft für Lagerlogistik aus und warten derzeit noch auf qualifizierte Bewerbungen.

Wirtschaftsförderung Velbert und Heiligenhaus

Die Schlüsselregion profitiert überdies von der Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Velbert. Hier werden Unternehmensgründer unterstützt, wenn sie zum Beispiel den Businessplan prüfen lassen wollen oder wissen möchten, wo die benötigten Fördergelder zu beantragen sind. Wenn neue Projekte am Standort Velbert ins Leben gerufen werden sollen, hilft die Wirtschaftsförderung Velbert auch dabei und bringt mögliche Kooperationspartner zusammen. Bei der Suche nach Gewerbeimmobilien erfahren Firmen die benötigte Unterstützung, außerdem lädt die Wirtschaftsförderung regelmäßig zu Veranstaltungen ein, bei denen die Unternehmen zum Netzwerk der Schlüsselregion informiert werden und eventuell Teil dieses Netzwerks werden können.

Auch die Wirtschaftsförderung Heiligenhaus versucht, die Vernetzung der Unternehmen in der Schlüsselregion zu verbessern und veranstaltet dazu unter anderem Gründerstammtische, Messen und Fachkongresse. Damit soll neben der besseren Vernetzung ein konstruktiver Austausch zwischen den einzelnen Unternehmen erwirkt werden, wobei sich die Wirtschaftsförderung als Partner und Dienstleister zugleich versteht. Gründer erfahren Unterstützung bei allem, was mit der Unternehmensgründung zusammenhängt, gestandene Unternehmen können von Projektbeteiligungen und einer besseren Kooperation profitieren. Es erfolgen Beratungen hinsichtlich einer Standortentscheidung oder bei der Suche nach geeigneten Gewerbeimmobilien. Außerdem begleitet die Wirtschaftsförderung Heiligenhaus die Unternehmen bei Genehmigungsverfahren und Förderanträgen.

Kurzum: Die Wirtschaftsförderungen Velbert und Heiligenhaus tun alles dafür, damit die Schlüsselregion Velbert/Heiligenhaus auch weiterhin erfolgreich ist. Neue Unternehmen sollen die bestmögliche Unterstützung erfahren und Teil des Netzwerkes werden. Gestandene Firmen sollen schneller Hilfe bei der Suche nach Projektpartnern bekommen, außerdem soll die gesamte Region gestärkt werden. Dank dieser Unterstützung ist es der Schlüsselregion möglich, weiter zu wachsen und die derzeitige internationale Stellung zu erhalten.


Bildnachweis: © Fotolia – KingDOM82

Pin It

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Share.

Leave A Reply