Makrolon® Polycarbonat: Takiron ausgezeichnet beim Low Carbon Contest 2016 in Tokio

0
Pin It

Covestro, weltweit in der Polymerforschung und Neuentwicklung von Produkten aus Kunststoff tätig und bekannt durch Makrolon,  sieht neues Potenzial in der Einsparung von Energie durch ausreichende Wärmedämmung. Das Thema an sich ist nicht neu, nur die Umsetzung neuer Ideen war wieder einmal fällig. Nun wird das Sonnenlicht selbst genutzt, damit eine nachhaltige Entwicklung und Energieeinsparung möglich ist.

Takiron Co. Ltd. als Sieger

Makrolon wurde ein neuer Kunststoff genannt, der sich mittlerweile auch in der Lichttechnik und hier speziell in Kühlkörpern für LED wiederfindet. Nun wurde die Takiron Co. Ltd. ausgezeichnet, ein Kunde des genannten Unternehmens. Vergeben wurde der Preis im Rahmen des „Low Carbon Contest 2016“ in Tokio, federführend war das Umweltministerium in Japan. Bei diesem Wettbewerb geht es darum, für die nächste Generation Produkte zu entwickeln, die sich durch ihre besondere Kohlenstoffarmut auszeichnen. Klimaschutzmaßnahmen werden dabei ebenso berücksichtigt, denn auch sie sorgen für eine gesündere Zukunft. Unternehmen, Schulen und Gemeinschaften konnten sich an dem Wettbewerb beteiligen, aus dem als Sieger Takiron hervorging.

Was wurde bewertet?

Takiron hat eine Stegplatte entwickelt, für die Polycarbonate verwendet wurden. Wird diese Stegplatte in Fassaden verwendet, so stellt sie einen effizienten Wärmeschutz dar. Gleichzeitig wird durch die sehr gute Dämmwirkung eine hohe Energieersparnis erreicht. Das natürliche Sonnenlicht kann genutzt werden – eine künstliche Beleuchtung zum Beispiel über LED ist in den Gebäuden dann vielleicht nicht überflüssig, jedoch nicht mehr in dem bisherigen Maße nötig. Die Stegplatten zeichnen sich durch ihre hohe Transparenz aus, was einen Gegensatz zu vielen anderen Dämmvarianten darstellt.

Makrolon Polycarbonat: Takiron in Tokio ausgezeichnet (#1)

Makrolon Polycarbonat: Takiron in Tokio ausgezeichnet (#1)

Covestro besitzt einen Standort in Japan und lässt über den dortigen Landessprecher dem Sieger Takiron ganz herzlich gratulieren. Hierbei wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass Polycarbonat eine sehr gute Wahl darstellt. Es ist sehr schlagzäh und damit sicher, die Bruchsicherheit ist deutlich größer. Außerdem ist Polycarbonat sehr leicht, deshalb eignet es sich gut zum Anbringen an Fassaden. Das herkömmlich verwendete Glas, was für transparente Fassaden verwendet wird, hat damit ausgedient.

Mit Plastics die Welt schöner machen?

Plastics – wie Polymere und Kunststoffe bezeichnet werden – sollen nun dafür sorgen, dass die Welt ein bisschen schöner wird. Es geht hier um die Punkte Nachhaltigkeit und Effizienz in der Produktion und in allen Prozessen, die im täglichen Leben der Menschen eine Rolle spielen.
Zuletzt entwickelte man bei Covestro Makrolon: Dieser Kunststoff entspricht allen Anforderungen an Design und Energieeffizienz bei Lampen. Gerade die Innen- und Außenbeleuchtung ist es, die bisher mit Aluminium als Kühlkörper auskommen musste. Nun ist Aluminium nicht schlecht, zeichnet sich aber durch eine hohe Wärmeleitfähigkeit und nur geringe Gestaltungsfreiheit aus. Gerade der letzte Punkt, das Design, ist es aber, der in der Architektur eine große Rolle spielt.

Lampen sollen nicht nur funktional, sondern auch schön sein. Daher wurden Polycarbonate als Kühlkörper verwendet, denn diese sind wärmeformbar und gleichzeitig stabil. Sie sind bruchsicher und entsprechen den jeweils geltenden Brandschutzklassen. Mit solchen Kühlkörpern lassen sich blendfreie Leuchten mit großer Streuwirkung für den Innen- und Außenbereich produzieren. Die bisher verwendeten Aluminiummodelle werden durch Makrolon ersetzt werden, so die Idealvorstellung des Unternehmens. Dabei ist man hier auf einem guten Weg, denn die Vergleiche der Energieeffizienz und der Wärmeleitfähigkeit ließen Makrolon in einem Projekt ganz klar als Sieger erscheinen. Mit neuen Kühlkörpern ist der Weg in die Zukunft der Leuchtmittel geebnet.

Takiron ist nun als Kunde des genannten Unternehmens ebenso erfolgreich wie dieses mit seiner Neuentwicklung Makrolon. Die Ansprüche von Gesellschaft und Industrie sollen gleichermaßen erfüllt werden, die Entwicklung neuer Werkstoffe und der Einsatz nachhaltiger Produkte steht daher ganz oben auf der Prioritätenliste. Durch den Sieg im Wettbewerb konnte die eigene Innovationskraft unter Beweis gestellt werden. Takiron wird nun auch in Zukunft in der einmal eingeschlagenen Richtung weiterforschen und ebenso wie andere Firmen dafür sorgen, dass die Welt ein Stückchen besser wird.

Bildnachweis: © Covestro – Titelbild, #1

Pin It

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Share.

Leave A Reply