Lüftungsanlage: Lüftungsanlagen sind ohne Lochblech undenkbar

0

Die Moradelli Metal Design GmbH aus Kirchheim bei München bietet verschiedene Lüftungsanlagen und Luftverteilungssysteme an. Dabei wird auf unterschiedliche Lösungen gesetzt, die sich für Wohnräume ebenso eignen wie für Bürogebäude oder Werkshallen. Je nach Voraussetzungen vor Ort wird eine Lüftungsanlage konzipiert, die auf den individuellen Bedarf angepasst ist.

Lüftungsanlagen und Lüftungsauslässe

Verschiedene Systeme zur Luftverteilung können eingesetzt werden, wenn es um die Konzeption von Lüftungsanlagen geht. So können die Mischlüftung oder eine örtlich begrenzte Mischlüftung eingesetzt werden, auch die Verdrängungs- oder Quelllüftung kommen infrage. Dabei ist die Auswahl an Luftauslässen groß: Die entsprechenden Lochbleche können rund oder quadratisch sein, sie sind oval oder rechteckig möglich. Die Form ist sogar frei wählbar und gerade in diesem Punkt ist die Firma Moradelli ein guter Partner, denn sie bietet auch die Fertigung von Zierblechen an. Kein Lochblech muss wie das andere sein. So können auch Lüftungsgitter mit Schlitzauslässen versehen werden oder über verstellbare Lamellen verfügen. Gitter oder Düsen sind ebenfalls denkbar und vervollständigen in vielen Fällen die Abluftanlage. Doch egal, auf welche Form gesetzt wird: Der Austrittskörper besteht immer aus einer Metallfläche, die entweder als Lochblech hergestellt oder gelasert wurde. Denkbar sind sogar Lüftungsanlagen, die als Stilelement in die Architektur des Raumes integriert werden. So kann eine Lüftungsanlage rund um eine Säule entstehen, mit einem Blumenkasten getarnt werden oder sich einfach mittig im Raum befinden.

Lochbleche für Lüftungsanlagen

Eine Lüftungsanlage kann hervorragend durch ein Lochblech getarnt werden. Nicht umsonst finden Lochbleche ihren Einsatz immer häufiger dort, wo Lüftungsauslässe nötig sind, aber nicht zu sehen sein sollen. Dabei ist der Bauherr in seiner Gestaltungsfreude völlig frei und kann Material, Formen und Farben frei wählen.

Die Abluftanlage, die über Lochbleche realisiert bzw. getarnt wird, kommt vor allem in Gebäuden zum Einsatz, in denen die Bautechnik auf höchstem Niveau zum Einsatz kommt. Schall- und Wärmedämmung sind hervorragend – doch die Belüftung bleibt leider auf der Strecke. Eine spezielle Lüftungsanlage ist nötig, damit ein Aufenthalt in solchen Gebäuden überhaupt möglich ist. Der Luftaustausch wird über die Abluftanlage sichergestellt, dazu kommt die Konstruktion der Lüftungsanlage für den Kühl- oder Heizfall. Moderne Gebäude sind daher für alle Eventualitäten gerüstet und erfüllen dennoch die hohen Anforderungen, die durch die DIN 18017 gestellt werden.

Über ein Lochblech lässt sich auch die Abluftanlage, die in die Decke eingelassen ist, gut tarnen. Die Luft, die zwischen den Lamellen abgekühlt wird, fällt nach unten und saugt wieder neue Luft in den Konvektor. Diese Art der Lüftungsanlage funktioniert ohne jegliche Geräusche und sogar ohne Verschleiß. Gleichzeitig kann ein gelochtes Blech als Sichtschutzgitter hervorragende Dienste in der Raumgestaltung leisten.

Durch Lochbleche lassen sich übrigens auch Heizkörper wunderbar verstecken, denn gerade diese werden oftmals als optisch störend empfunden. Damit die Wärmeverteilung aber trotz einer Verkleidung effizient möglich ist, kann ein Lochblech vor die Heizung gesetzt werden. Die Art der Lochung ist dabei frei wählbar, möglich ist es sogar, das Lochblech mit einer Art Muster oder Bild zu versehen, welches sich beim Betrachten aus einiger Entfernung erschließt. Farblich gesehen sind ebenfalls keine Grenzen gesetzt und das gelochte Blech kann sich somit perfekt in den Raum einpassen.


Bildnachweis: © Moradelli Metal Design GmbH

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Share.

Leave A Reply