Gleitlager-Schmierung entfällt dank Iglidur F2

0

Die Gleitlager-Schmierung wird bei vielen Maschinen und Anlagen vernachlässigt, was allerdings böse Folgen haben kann. Der Verschleiß der Anlagen erhöht sich deutlich, die Gleitlager müssen häufiger ausgetauscht werden. Das ist nicht nur aufwendig, sondern auch ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Durch iglidur F2-Gleitlager hingegen wird die Gleitlager Schmierung nicht mehr nötig.

Iglidur F2 aus Hochleistungspolymeren

Für die neuen iglidur F2-Gleitlager werden besonders hochwertige Polymere verwendet, die die Gleitlager Schmierung gänzlich überflüssig werden lassen. Die Zustände der Verstärkungsstoffe sowie der verwendeten Festschmierstoffe sind exakt abgestimmt worden und konnten sich in der Praxis bei Millionen von Anwendungen bewähren. Über die tribologischen Eigenschaften der Polymere haben die Entwickler sowie die Ingenieure der Firma igus über Jahre hinweg eine riesige Datenbank angelegt, in der sämtliche Versuche mit ihren Ergebnissen aufgeführt werden. Aus all diesen Versuchen wurde ersichtlich, dass die Gleitlager Schmierung unter Verwendung der iglidur F2-Gleitlager entfallen kann.

Iglidur F2: Als Blitzableiter einsetzbar

Bei vielen Anwendungen muss der Betrieb antistatisch möglich sein. Bei solch speziellen Anforderungen ist es daher wichtig, auf besondere Werkstoffe zu setzen, die allen Bedingungen gerecht werden. Der ableitfähige F2-Werkstoff bietet sich hier geradezu an. Er wird in erster Linie in der Textilindustrie eingesetzt, denn dort kommt es in besonderem Maße darauf an, keine Bauteile negativ zu beeinflussen. Das Material kann dank F2 effizient ausgenutzt werden, gleichzeitig ist es den Anwendern möglich, Sonderteile besonders kosteneffizient zu fertigen.

Elektrostatische Aufladungen können sogar dazu führen, dass Produktionsausfälle auftreten, denn die Reibungselektrizität beeinflusst die elektronischen Bauteile. Gerade in der Textilindustrie bleiben zudem Staubpartikel an den aufgeladenen Lagerteilen kleben, was wiederum zu aufwendigen Reinigungsarbeiten führen kann. Ausfälle in der Produktion sind damit vorprogrammiert.

Der Gleitlagerwerkstoff iglidur F2 ist speziell für diese Anwendungen entwickelt worden, bei denen eine elektrostatische Aufladung verhindert werden muss. Folgende Eigenschaften zeichnen diesen Werkstoff aus:

  • ableitfähig
  • niedriger Oberflächenwiderstand (103 bis 109 Ω)
  • vermindert die Höhe der Aufladespannung
  • 14 verschiedene Durchmesser für Halbzeug-Rundstäbe
  • wartungsfrei
  • abriebarm

Für verschiedene Bereiche einsetzbar

Durch die vielen positiven Eigenschaften ist iglidur F2 in vielen Bereichen und Branchen zu nutzen. Als besonderer Vorteil kommt hinzu, dass keine Gleitlager Schmierung mehr nötig ist, der Verschleiß reduziert sich dadurch deutlich. Das wiederum bewirkt, dass Stillstands- oder gar Ausfallzeiten reduziert werden, die Lebensdauer der gesamten Anlagen und Maschinen wird verlängert. Die Gleitlager aus Hochleistungspolymeren können auch bei hohen Taktraten eingesetzt werden und sind unempfindlich gegen Staub sowie korrosionsfrei. Die Temperaturen im Anwendungsbereich können zwischen minus 30 °C und plus 165 °C betragen, damit ist iglidur F2 besonders unempfindlich gegenverschiedene Temperaturen und Medien. Gleichzeitig darf der Werkstoff auch in feuchter Umgebung eingesetzt werden – das Eigenschaftsprofil von iglidur F2 ist wahrlich umfassend.

Die mechanischen Eigenschaften bewirken, dass der Werkstoff prädestiniert für die Anwendung unter härtesten Bedingungen ist. Die Gleitlager Schmierung wird auch dann nicht benötigt, wenn die Temperaturen steigen, was aber eine Abnahme der Druckfestigkeit der Gleitlager bewirkt. Die elastische Verformung bei radialen Belastungen ist gering, allerdings in ihrem Maß davon abhängig, wie lange die Belastung einwirken kann.

Die Gleitgeschwindigkeiten sprechen ebenfalls für eine Anwendung in verschiedenen Bereichen der Industrie. Sie richten sich nach der Art der Bewegung ebenso wie nach der Dauer des Betriebs der betreffenden Anlage. Ist die Bewegung rotierend angelegt und zieht sich über einen längeren Zeitraum, werden die Gleitlager enorm belastet. Dabei beeinflussen die Temperaturen der Umgebung die Druckfestigkeit der iglidur F2-Gleitlager. Bei höheren Temperaturen wird daher seitens des Herstellers eine zusätzliche Sicherung empfohlen.

Iglidur F2-Gleitlager: Beständigkeit gegen viele Belastungen

Eine Gleitlager Schmierung ist bei den Gleitlagern aus Hochleistungspolymeren nicht nötig, dennoch ist eine Beständigkeit gegen eine Vielzahl von Belastungen gegeben. So sind die Gleitlager gegen Chemikalien beständig, auch gegen die meisten Schmierstoffe sind sie resistent. Schwache organische oder anorganische Säuren können iglidur F2 nichts anhaben, auch eine gewisse Strahlenbeständigkeit besteht. Diese bewegt sich zwischen 3 und 10² Gy. Die UV-Beständigkeit ist vergleichsweise hoch, allerdings zeichnen sich die Gleitlager durch diesen Aspekt im Vergleich zu Gleitlagern aus anderen Werkstoffen nicht zwingend aus.

Ein wichtiger Punkt ist die Feuchtigkeitsaufnahme: Sie liegt bei iglidur F2-Gleitlagern relativ weit unten. Im Wasser beträgt die Sättigungsgrenze gerade einmal 0,4 Prozent, im Normalklima liegt sie bei 0,2 Prozent. Sind derartige Einsatzbedingungen gefragt, muss dieser Aspekt berücksichtigt werden.

Fazit: Die Gleitlager aus modernen Polymeren sind auch unter härtesten Bedingungen einsatzfähig und bringen den großen Vorteil mit, dass die Gleitlager Schmierung gänzlich entfallen kann. Gerade der Aspekt des Verschleißes spielt in vielen Unternehmen eine nicht zu unterschätzende Rolle, denn Ausfallzeiten durch den Verschleiß können sich die wenigsten Firmen leisten. Durch iglidur F2 werden diese Zeiten kaum noch auftreten – ein Stillstand dürfte dann andere Gründe haben.


Bildnachweis: © igus® GmbH

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Share.

Leave A Reply