7500 Stipendien im Bereich der Datenanalyse ausgelobt

0

Bereits im letzten Jahr haben sowohl Google als auch Bertelsmann und Udacity zusammengearbeitet und Stipendien ausgelobt. Dies soll auch jetzt weitergehen. Insgesamt 75.000  Stipendien werden ausgerufen, um Kurse in Bezug auf die IT-Kompetenzen durchzuführen und die Teilnehmer
vorzubereiten.

Die Kooperation zur Datenanalyse im Jahr 2016

Das Programm selbst wurde bereits im Jahr 2016 ins Leben gerufen. Damals haben sich mehr als 70.000 Teilnehmer beworben, um eines von 10.000 Stipendien der Udacity zu erhalten. Die Weiterbildungsplattform ist eine der beliebtesten Anlaufstellen, wenn es um die Vermittlung von IT-Kompetenzen geht.

Die hohe Nachfrage hat Google dazu angehalten, die Initiative fortzusetzen und auch dafür zu sorgen, dass die Menge an Stipendien erhöht wird. So hat Google 60.000 Stipendien ins Leben gerufen. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf die Entwicklung von Android und Web. Weitere 15.000 Stipendien wurden durch Bertelsmann hinzugefügt. Diese haben den Fokus auf der Datenanalyse.

Die Datenanalyse ist ein wichtiger Faktor, um ein solides Datenmanagement gewährleisten zu können und dafür zu sorgen, dass die Datenqualität bei Auswertungen in gewünschter Höhe vorhanden ist.

Google hat festgelegt, dass 40.000 der Stipendien nur für die Bewerber zugelassen sind, die bisher noch keine Programmiererfahrung haben. Der Rest der Stipendien kann dann von erfahrenen Programmierern in Anspruch genommen werden. Allerdings dürfen diese nicht mehr als drei Jahre Erfahrung auf dem gewählten Feld mitbringen.

Die Weiterbildungsplattform ist eine der beliebtesten Anlaufstellen, wenn es um die Vermittlung von IT-Kompetenzen geht. (#01)

Die Weiterbildungsplattform ist eine der beliebtesten Anlaufstellen, wenn es um die Vermittlung von IT-Kompetenzen geht. (#01)

Die Stipendien rund um die Datenanalyse und andere Inhalte

Wer Interesse daran hat, sich zu bewerben, der kann dies noch bis zum 15. Oktober tun. Gewinner der Stipendien bekommen die Möglichkeit, für drei Monate kostenfrei den Zugang zu einem der Kurse von Udacity zu erhalten, die im Bereich der Web- und Android-Entwicklung angesetzt sind. Zudem können die Programmteilnehmer, die besonders gut sind, ein weiteres Stipendium erhalten. Hier sind bis zu 6.000 Plätze frei. In diesem Fall dauert das Stipendium zusätzlich sechs Monate und bietet Zugriff auf ein Nanodegree-Programm.

Wer ein Stipendium erhalten hat, der erfährt dies am 30. Oktober. Die Verkündung selbst findet durch Udacity statt. Dazu kommt die Verkündung zu den Stipendien, die durch Bertelsmann vergeben werden.

Wer ein Stipendium erhalten hat, der erfährt dies am 30. Oktober. Die Verkündung selbst findet durch Udacity statt. (#02)

Wer ein Stipendium erhalten hat, der erfährt dies am 30. Oktober. Die Verkündung selbst findet durch Udacity statt. (#02)

Die Stipendien durch Bertelsmann für die Datenanalyse

Die Aufteilung der Stipendien von Bertelsmann verläuft ähnlich, wie das Angebot von Google. Auch hier gibt es die Unterteilung in zwei Programme. Es gibt die Möglichkeit, dass ein Teil der Bewerber ein Challenge-Programm absolviert, das drei Monate dauert. Die Leistungen, die hier erbracht werden, sind dann die Basis für die Entscheidung, wer von den Teilnehmern ein weiteres Stipendium in Angriff nehmen kann, um einen Nanodegree-Abschluss zu machen.

Bertelsmann hat dafür dieses Mal auch die Bewerbung von externen Talenten ausgerufen. Dies war vorher nicht der Fall. Dies hängt damit zusammen, dass die Bertelsmann-Geschäfte selbst sich verändern und damit deutlich digitaler werden. Umso wichtiger ist es für das Unternehmen, die digitalen Kompetenzen der Menschen zu erhöhen. Dies gilt unter anderem auch für die Datenanalyse.

Video: Digitalisierung der Bildung – Harvard für alle: Wie Zugang zu Wissen weltweit wirklich wird


Data Science Talente, die Interesse daran haben, beim Datenmanagement und damit bei der Datenqualität ganz neue Wege zu beschreiten, sind die Zielgruppe dieser Stipendien. Durch die Stipendien ist es möglich, dass die Datenanalyse für einen Teil der Bewerber zu einem neuen Feld werden kann, bei dem die eigene Kompetenz nach dem Kurs einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht hat.


Bildnachweis:© Shutterstock – Titelbild: Tomasz Bidermann – #01: Robert Kneschke – #02: AlexMaster

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau, beschäftigt sich daneben jedoch schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Share.

Leave A Reply